Quasi-monovalenter Antrieb  

Quasi-monovalente Konzepte arbeiten im Primärbetrieb mit Erdgas, besitzen aber darüber hinaus zusätzlich einen Benzintank als Mobilitätsreserve mit maximal 15 Litern Fassungsvermögen. Lediglich bei Außentemperaturen unter minus zehn Grad und unmittelbar nach einem CNG-Tankvorgang ist ein Start mit Benzin notwendig. Die Umschaltung in den Gasbetrieb erfolgt nach kurzer Zeit, sobald die Randbedingungen für den störungsfreien Erdgasbetrieb erfüllt sind.

Siehe auch:
TGI

Schematische Darstellung des Quasi-monovalenten Antriebs in einem Volkswagen

Querbeschleunigungssensor 

Um den tatsächlichen Fahrzustand zu ermitteln, nutzt das elektronische Stabilisierungsprogramm einen Beschleunigungssensor zur Messung der auf das Fahrzeug einwirkenden Querbeschleunigung. Die Querbeschleunigung wirkt quer zur Fahrtrichtung auf ein Fahrzeug ein. Beim Durchfahren einer Kurve ist sie zum Beispiel als Fliehkraft zum Kurvenäußeren hin spürbar. Der Querbeschleunigungssensor ist zusammen mit dem Drehratensensor in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht (Duosensor).

Siehe auch:
Elektronisches Stabilisierungsprogramm

Schematische Darstellung der Funktionsweise des Querbeschleunigungssensor

Querneigung 

Als Querneigung werden Schräglagen des Fahrzeugs am Hang bezeichnet.

Schematische Darstellung der Querneigung am Beispiel des Touareg

Your browser is outdated!

Please get a decent browser here or there