Bitte beachten Sie: Diese Website benötigt Flash und JavaScript für ihre volle Funktionalität.
Bitte stellen Sie sicher, dass Flash und JavaScript in den Browser-Einstellungen aktiviert sind.
Zum Download des aktuellen Flash-Plugins hier klicken.

Verantwortung für die Produkte.

Produktverantwortung bedeutet, dass der Hersteller die Auswirkungen seiner Produkte
auf die Sicherheit und Gesundheit seiner Kunden untersucht – von der Entwicklung des Produktkonzepts über Produktion und Anlieferung bis hin zu Wartung, Entsorgung und Wiederverwendung oder Recycling. Für einen Automobilhersteller heißt das vor allem:
alles tun, damit das Fahrzeug so sicher wie möglich ist. 

Qualität

Sicherheit ist zunächst einmal eine Frage der Produktqualität. Diese sichern wir über die gesamte Wertschöpfungskette. Viele Teams kümmern sich dabei jeweils um einen einzelnen Abschnitt – von der Qualität zugekaufter Teile über die Qualität von Werkstoffen und der Verarbeitung bis zur Qualität des Gesamtfahrzeugs.  

Fahrerassistenzsysteme

Gleichzeitig ist die Fahrzeugsicherheit aber auch eine Frage der Innovation: Denn intelligente Fahrerassistenzsysteme unterstützen den Fahrer, Gefährdungen schneller zu erkennen oder gefährliche Situationen von vornherein zu vermeiden.

Beispiele dafür sind die Automatische Distanzregelung ACC, der Spurhalteassistent
„Lane Assist“ oder der Spurwechselassistent „Side Assist“ und viele weitere Fahrerassistenzsysteme.

Diese aktiven Sicherheitssysteme werden durch eine optimal ausgelegte passive Sicherheit wirkungsvoll ergänzt – diese zeigt sich in besonders verformungssteifen Fahrgastzellen, definierten Verformungszonen im Front- und Heckbereich sowie der konstruktiv möglichst crashsicheren Gestaltung des Innenraums. 

Unfallforschung

Volkswagen steigert aber nicht nur durch sichere Autos die Verkehrssicherheit, sondern auch durch aktive Unfallforschung. Damit rekonstruieren und bewerten wir Unfälle und leiten daraus Hinweise für die Fahrzeug-sicherheit ab. Diese Erkenntnisse beeinflussen die Fahrzeugentwicklung direkt.

Aktuelles Beispiel: Laut Statistik kommt es bei jedem vierten Unfall zu einem Folgeunfall – genau dafür hat Volkswagen die Multikollisions-bremse entwickelt: Indem sie nach einer erkannten Kollision das Fahrzeug bis auf 10 km/h Restgeschwindigkeit abbremst, werden Folgeunfälle oftmals vermieden oder zumindest in ihrer Schwere gemindert. Für die aktive Sicherheit beteiligt sich Volkswagen außerdem weltweit an Projekten, die das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer schärfen sollen.