Fotomontage von Straßenschild „Förderung von Elektroautos“ an Ampel

Antrag auf Umweltbonus:1 Bis zu 9.000 Euro Prämie für ein neues E‑Auto 

Beim Kauf eines Elektroautos erhalten Sie derzeit eine Förderung in Höhe von bis zu 9.000 Euro. Neben Elektroautos werden auch Plug-in-Hybride gefördert. Bei Plug-in Hybriden beträgt die maximale Förderung 6.750 Euro. Im November 2020 hat die Bundesregierung entschieden, dass diese Förderung bis Ende Dezember 2025 verlängert werden soll. Stellen Sie am besten vor dem Vertragsabschluss beim Händler sicher, dass Sie auch qualifiziert sind. Wir sagen Ihnen, wie Sie den Antrag auf den Umweltbonus stellen. (Bild: Adobe)

Beim Kauf eines Elektroautos erhalten Sie derzeit eine Förderung in Höhe von bis zu 9.000 Euro. Neben Elektroautos werden auch Plug-in-Hybride gefördert. Bei Plug-in Hybriden beträgt die maximale Förderung 6.750 Euro. Im November 2020 hat die Bundesregierung entschieden, dass diese Förderung bis Ende Dezember 2025 verlängert werden soll. Stellen Sie am besten vor dem Vertragsabschluss beim Händler sicher, dass Sie auch qualifiziert sind. Wir sagen Ihnen, wie Sie den Antrag auf den Umweltbonus stellen. (Bild: Adobe)

Das erfahren Sie hier über die BAFA-Förderung für Elektroautos:

  • Der Umweltbonus1 von 9.000 Euro besteht aus einem Bundes- und einem Herstelleranteil.
  • Der BAFA-Netto-Listenpreis des neuen Fahrzeugs darf nicht über 65.000 Euro liegen.
  • Auch für gebrauchte Fahrzeuge kann der Umweltbonus grundsätzlich beantragt werden.
  • Plug-in-Hybride können beim Kauf bis zu 6.750 Euro Förderung erhalten.
  • Für Leasing-Fahrzeuge kann die Förderung auch beantragt werden.

Die Bundesregierung möchte Elektro-Fahrzeuge mit einer Prämie fördern. Mehr Menschen sollen auf E‑Mobilität setzen. Dazu wurde der Umweltbonus eingeführt, der zum Teil vom Staat und zum Teil vom Hersteller gezahlt wird. Die Abwicklung erfolgt über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Beim BAFA gibt es eine Liste.

Wer einen Plug-in-Hybrid kaufen möchte, sollte beachten, dass das Fahrzeug mindestens 40 Kilometer rein elektrisch fahren kann oder maximal 50 Gramm CO2 pro Kilometer emittiert. Sonst gibt es derzeit keine BAFA-Prämie. 2022 steigt vorausgesetzte rein elektrische Mindestreichweite auf 60 Kilometer, im Jahr 2025 auf 80 Kilometer. Die CO2-Grenze bleibt allerdings gleich. Um den Zuschuss zu erhalten, muss das Fahrzeug mindestens sechs Monate in Deutschland auf die Antragsstellerin oder den Antragsteller zugelassen sein.

Bitte beachten Sie: Der Antrag für die Prämie wird komplett online gestellt. Das bedeutet, Sie müssen alle Dokumente scannen und im Portal der BAFA hochladen. Viele Dokumente erhalten Sie schon digital beim Kauf. Sollten Sie keinen Scanner besitzen: Für nahezu alle Smartphones gibt es Apps, mit denen Dokumente gescannt werden können. Aber auch der Volkswagen PartnerOpens an external link hilft Ihnen gerne und kennt sich bei den Detailfragen aus. 

So gibt's den Umweltbonus beim Kauf eines E-Autos

Seitens der BAFA ist der Antrag auf Zuschuss im Februar 2020 deutlich vereinfacht worden. Schauen Sie als Antragsteller zunächst nach, ob ihr Elektroauto auf der Liste der förderfähigen ElektrofahrzeugeOpens an external link steht. Nur dann kann es den BAFA Umweltbonus geben. Der Antrag wird komplett im Online-PortalOpens an external link gestellt. Ihr Elektroauto oder Plug-in-Hybrid muss zu diesem Zeitpunkt bereits zugelassen sein. Im besten Fall brauchen Sie nur zwei Anlagen zum Antrag auf Förderung. Das ist zum einen die Rechnung und zum anderen eine Erklärung zu ihren wahrheitsgemäßen Angaben. Wenn die Fahrzeugidentifikationsnummer online übermittelt wird, entfällt das Einreichen der Zulassungsbescheinigung Teil II, also des Fahrzeugbriefes. Nach Prüfung durch das BAFA wird Ihnen der Zuschuss überwiesen.

Zusammengefasst: Für den Antrag auf Subvention beim Kauf eines verfügbaren Elektroautos brauchen Sie:

  • die Rechnung über den Kauf des neuen Elektroautos,
  • die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief),
  • eine Erklärung der wahrheitsgemäßen Angaben.
9000 Euro als Schrift ausgeschnitten aus grünem Rasen
BU: Grüne Mobilität wird mit bis zu 9.000 Euro gefördert. (Grafik: Adobe)

Gebrauchte Fahrzeuge dürfen beim Kauf eine maximale Laufleistung von 15.000 Kilometern aufweisen 

Für gebrauchte E-Autos ist zusätzlich eine Bescheinigung über den Kilometerstand erforderlich. Denn das Fahrzeug darf maximal zwölf Monate alt und 15.000 Kilometer gefahren sein. Diese Bescheinigung muss von einem anerkannten Sachverständigen ausgestellt sein. Das kann aber auch eine Prüforganisation wie TÜV oder Dekra machen. Und ganz wichtig: Das Fahrzeug darf zuvor noch keinen BAFA-Umweltbonus oder eine staatliche Förderung in einem anderen Land erhalten haben.

Elektroauto leasen: So holen Sie sich die höchste BAFA-Förderung

Auch bei der Anschaffung eines geleasten Fahrzeugs haben Sie Anspruch auf eine E‑Auto-Prämie. Der staatliche Anteil liegt für reine E-Autos bei maximal 6.000 Euro, für Plug-in Hybride bei maximal 4.500 Euro.

Der Herstelleranteil am Bonus wird beim Leasing sofort verrechnet. Um die volle Förderung erhalten zu können, muss das Fahrzeug für mindestens 24 Monate geleast werden und darf einen Netto-Listenpreis von maximal 40.000 Euro haben (Netto-Listenpreis: der niedrigste Listenpreis des Basismodells in Deutschland zur Markteinführung ohne Mehrwertsteuer und ohne Sonderausstattungen). Es gibt auch Förderungsmöglichkeiten für teurere Fahrzeuge oder kürzere Leasinglaufzeiten, allerdings werden die möglichen Fördersummen angepasst.

Laptop mit Diagrammen, auf dem Bildschirm steht „Umweltprämie“
Die Umweltprämie beantragen Sie ganz einfach online. (Grafik: Adobe)

Drei Faktoren entscheiden, wie hoch die Förderung ausfällt:

  • Elektroauto oder Plug-in Hybrid
  • Dauer des Leasings des Fahrzeugs
  • BAFA-Netto-Listenpreis des Fahrzeugs

Die Dauer des Leasings wird in drei Gruppen unterteilt: 6 bis 11 Monate, 12 bis 23 Monate und mehr als 23 Monate. Seit November 2020 gibt es die volle Subvention für Elektroautos und Plug-in Hybride, wenn sie länger als 23 Monate geleast werden. Grundsätzlich ist der BAFA-Umweltbonus bei einem Plug-in-Fahrzeug geringer. Die Förderung gilt – abhängig von den zur Verfügung stehenden Fördergeldern – bis Ende 2025. 

Zusammengefasst:

Für den Antrag bei einem geleasten Elektroauto brauchen Sie:

  • den Leasingvertrag,
  • den Nachweis der verbindlichen Bestellung,
  • die Kalkulation der Leasingrate,
  • die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief),
  • eine Erklärung der wahrheitsgemäßen Angaben und 
  • eine Abtretungserklärung (nur bei gewerblichem Leasing).

Weitere Subvention durch Erlass der Kfz-Steuer für bis zu zehn Jahre

Die Prämie ist nicht die einzige Subvention für Elektrofahrzeuge. Zusätzlich ist eine Befreiung von der Kfz-Steuer für bis zu zehn Jahre möglich. Spätestens Ende 2030 endet diese Befreiung aber. 

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin beim Volkswagen Partner und lassen Sie sich die aktuellen Modelle vorstellen! Mit dem Umweltbonus in Höhe von insgesamt bis zu 9.000 Euro reduziert sich der Preis eines neuen förderfähigen Fahrzeugs massiv. Noch ein Argument für den Umstieg auf Elektromobilität

Übrigens, auch als Dienstwagen können Sie ein Elektroauto nutzen, wir sagen Ihnen, was Sie dabei beachten müssen, auch in Sachen Steuern. 

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie von Volkswagen und zu neuen Infos rund um die Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

1.
Der Umweltbonus für Elektrofahrzeuge, die sich zum Zeitpunkt des Antrags auf der Liste der förderungsfähigen Fahrzeuge des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) befinden, setzt sich derzeit zu zwei Dritteln aus einem staatlichen Anteil (Bundesanteil), der vom BAFA, Referat 422, Frankfurter Straße 29–35, 65760 Eschborn, www.bafa.de ausgezahlt wird, sowie zu einem Drittel  aus einem Herstelleranteil zusammen, sofern das Fahrzeug nach dem 03.06.2020 und bis zum 31.12.2021 zugelassen wird. Der Erwerb (Kauf oder Leasing) darf nicht zugleich mit anderen öffentlichen Mitteln gefördert werden, es sei denn, der jeweilige Fördermittelgeber hat eine Verwaltungsvereinbarung mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geschlossen. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine. Das Fahrzeug muss mindestens 6 Monate in Deutschland auf den/die Antragsteller(in) zugelassen werden. Wird das Fahrzeug geleast kann die jeweils volle Fördersumme nur ab einem Leasingzeitraum von mindestens 24 Monaten gewährt werden. Der Umweltbonus endet mit Erschöpfung der bereitgestellten Fördermittel.   
Beim Erwerb eines neuen reinen Elektrofahrzeugs nach dem 18.05.2016 beträgt der Umweltbonus für Basismodelle bis zu einem BAFA-Nettolistenpreis von 40.000 Euro derzeit 9.000 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 6.000 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 3.000 Euro), von über 40.000 Euro bis zu maximal 65.000 derzeit Euro 7.500 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 5.000 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 2.500 Euro), sofern das Fahrzeug nach dem 04.11.2019 erstmalig zum Straßenverkehr zugelassen wird. 
Beim Erwerb eines neuen Hybridelektrofahrzeugs nach dem 18.05.2016 beträgt der Umweltbonus für Basismodelle bis zu einem BAFA-Nettolistenpreis von 40.000 Euro derzeit 6.750 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 4.500 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 2.250 Euro), von über 40.000 Euro bis zu maximal 65.000 Euro derzeit 5.625 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 3.750 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 1.875 Euro), sofern das Fahrzeug nach dem 04.11.2019 erstmalig zum Straßenverkehr zugelassen wird.  
Beim Erwerb eines gebrauchten reinen Elektrofahrzeugs beträgt der Umweltbonus derzeit insgesamt EUR 7.500 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 5.000 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 2.500 Euro), bei einem gebrauchten Hybridelektrofahrzeug derzeit insgesamt 5.625 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 3.750 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 1.875 Euro). Das Fahrzeug muss nach dem 04.11.2019 in der EU erstzugelassen sowie nach dem 03.06.2020 und bis zum 31.12.2021 zweitzugelassen worden sein. Das Fahrzeug darf maximal für einen Zeitraum von maximal 12 Monaten erstzugelassen gewesen sein und eine Laufleistung von maximal 15.000 Kilometern aufweisen. Das Fahrzeug darf noch nicht durch den Umweltbonus oder eine vergleichbare staatliche Förderung eines anderen Mitgliedsstaates der EU gefördert worden sein. Der Umweltbonus kann gewährt werden, sofern der Kaufpreis des Gebrauchtfahrzeugs maximal einen Schwellenwert erreicht, der aus 80 Prozent des Listenpreises des Neufahrzeugs (brutto, inklusive Sonderausstattung und ohne Berücksichtigung von Preisnachlässen) abzüglich des Bruttoherstelleranteils gebildet wird. Entsprechendes gilt für Leasingfahrzeuge. 
Der Herstelleranteil, übernommen von der Volkswagen AG, wird automatisch vom Nettolistenpreis abgezogen und mindert somit die gesetzliche Umsatzsteuer. Die Gewährung des Herstelleranteils am Umweltbonus berechtigt nicht automatisch zum Erhalt des Bundesanteils. 
Über die Auszahlung des Bundesanteils entscheidet ausschließlich das BAFA anhand der Förderbedingungen und nach Ihrem Antrag. Der Antrag auf Gewährung des Bundesanteils am Umweltbonus muss bei Zulassung nach dem 04.11.2019 spätestens ein Jahr nach Zulassung über das elektronische Antragsformular unter www.bafa.de eingereicht werden. Anträge auf Förderung mit einem verdoppelten Bundesanteil (Innovationsprämie) und/oder eines Gebrauchtfahrzeugs müssen beim BAFA spätestens bis zum 31.12.2021 gestellt werden. 
Die Gewährung des Umweltbonus mit gleichen Bundes- und Herstelleranteilen endet spätestens am 31.12.2025. 
Ein Rechtsanspruch besteht nicht. Das hier Dargestellte dient ausschließlich Ihrer Information und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Volkswagen Partner oder unter www.bafa.de
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis.

    Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

    Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

    Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

    Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.