Eine zweispurige Straße aus der Vogelperspektive
1

Wie fährt man umweltbewusst mit einem E‑Auto?

Wie fährt man umweltbewusst mit einem E‑Auto?

Elektromobilität bietet Vorteile bei CO2-Bilanz und Wirkungsgrad. Wir geben die wichtigsten Tipps für eine energiesparende Fahrweise mit dem E‑Auto.

Das erfahren Sie hier:

  • Etwa 8 Prozent der Energie gehen schon im Stromnetz verloren.
  • Der Wirkungsgrad von Elektroautos liegt bei 70 bis 80 Prozent.
  • Vorausschauendes Fahren kann den Stromverbrauch beim E‑Auto reduzieren.

Das E‑Auto liegt voll im Trend. Klimawandel, CO2-Flottenvorgaben für Pkw und Umweltzonen in den Innenstädten: Der Wechsel vom Auto mit Verbrennungsmotor zum Auto mit Elektromotor ist unerlässlich. Batteriebetriebene E-Autos fahren lokal ohne CO2-Ausstoß, machen lediglich künstlichen Lärm und bieten einen weiteren entscheidenden Vorteil: einen deutlich besseren Wirkungsgrad.

Doch wie kommt der Strom in die Batterie? Beim Transport der Energie über Stromtrassen und Ladestation zum Elektroauto gehen im Durchschnitt nur 8 Prozent als sogenannte Übertragungsverluste verloren, beispielsweise durch die Erwärmung der Stromleitungen. Beim Umwandeln der elektrischen Energie zum Antrieb des Elektromotors verliert man etwa weitere 18 Prozent in Form von Reibungs- und Erwärmungsverlusten sowie dem innermotorischen Luftwiderstand. Damit liegt der Wirkungsgrad eines batteriebetriebenen E-Autos bei 70 bis 80 Prozent. Das ist viel besser als bei Otto- oder Dieselmotoren. Sie erreichen lediglich Werte zwischen 25 und 40 Prozent.

Hochspannungsleitungen auf einer grünen Wiese

Hoher Wirkungsgrad: Beim Stromtransport gehen vom Ort der Erzeugung zum E‑Auto im Schnitt nur acht Prozent verloren.

Gut für die CO2-Bilanz

Obwohl bei ihrer Herstellung etwa 1,5-Mal so viel COwie bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor entsteht, sind E-Autos wie der ID.3 (Stromverbrauch kombiniert: 15,6–13,1 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission kombiniert: 0 g/km; Effizienzklasse: A+) oder der ID.4 (Stromverbrauch kombiniert: 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+) bei der Übergabe an Kund_innen bilanziell CO2-neutral. Wie das geht? Für die Produktion der Batteriezellen und für die Fahrzeugherstellung wird bei allen ID.-Modellen 100 Prozent grüner Strom eingesetzt. CO2-Emissionen, die dennoch entstehen, werden durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Das ist gut für die Ökobilanz2 eines Fahrzeugs. Wer dann als Fahrer_in sein Elektroauto mit grünem StromOpens an external link tankt, schont seine persönliche CO2-Bilanz mit jedem gefahrenen Kilometer.

Wie erlangt man einen umweltbewussten Fahrstil?

In der Fahrschule haben wir es alle schon mal gehört: Umweltbewusstes FahrenOpens an external link bedeutet, rasch in den höheren Gang zu schalten, um dann mit möglichst niedriger Drehzahl zu fahren. Solche Tipps sind im Zeitalter der Elektromobilität genauso überholt wie der Hinweis, an geschlossenen Bahnschranken den Motor abzuschalten. Aber auch hinterm Lenkrad eines E-Autos spielt der eigene Fahrstil eine wichtige Rolle. Der Energieverbrauch eines Elektroautos hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu zählen neben einer guten Aerodynamik, dem Verzicht auf unnötiges Gewicht sowie einer intelligenten Klimatisierung vor allem eine angepasste Fahrweise. Die gute Nachricht: Stromsparendes Fahren kann man lernen! Mit etwas Übung macht es sogar großen Spaß, Energie zu sparen.

Die wichtigsten Tipps für eine energiesparende Fahrweise mit dem E‑Auto:

  1. Schwung und Bewegungsenergie nutzen. Wenn von Weitem ein Hindernis wie etwa eine rote Ampel zu erkennen ist, gilt für den oder die Fahrer_in: frühzeitig den Fuß vom rechten Pedal nehmen! Ohne den nachfolgenden Verkehr zu behindern, kann das Fahrzeug dann ausrollen. Bei E-Autos spricht man hier von der Segelfunktion. Sie ist bei E-Autos von Volkswagen in der Fahrstufe D (Drive) voreingestellt. Auch vor einer Kurve oder einem Kreisverkehr erweist sich Segeln als sinnvoll. Sobald der oder die Fahrer_in vom Gaspedal auf die Bremse tritt oder die Fahrstufe B (Brake) aktiviert hat, wandelt der E-Motor als Generator kinetische in elektrische Energie um – und das Elektroauto reduziert seine Geschwindigkeit. Die durch die Rekuperationsfunktion gewonnene Verzögerungsenergie wird dem Akku zugeführt und erhöht so die Reichweite. Nur wenn stärker verzögert werden muss, aktiviert der elektrische Bremskraftverstärker die Radbremsen.
  2. Vorausschauend fahren, Abstand halten: Vorausschauendes Fahren und bestmögliche Schwungausnutzung bedingen sich gegenseitig. Anstatt sich am Fahrverhalten des vorausfahrenden Fahrzeugs zu orientieren, sollte jeder Autofahrer ganz entspannt den eigenen Fahrstil umsetzen. Ein Beispiel: Nur wer ausreichend Abstand zum vorausfahrenden Verkehr hält, muss nicht sofort auf die Bremse treten, sobald die Bremsleuchten vor ihm nur kurz aufleuchten. Übrigens: Starke Beschleunigung und abruptes Bremsen erhöhen nicht nur den Energieverbrauch, sondern auch den Verschleiß.

    E-Autos von Volkswagen haben serienmäßig den vorausschauenden Eco Assistent an Bord. Er nutzt die Daten der Navigation und der Fahrzeugsensoren, um die Rekuperation zu regulieren und den Fahrer beim effizienten und entspannten Fahren zu unterstützen.
  3. Ballast und ungenutzte Anbauteile entfernen: Erinnern wir uns an das Trägheitsgesetz der Physik. Jedes im Auto mitgeführte Gewicht muss zusätzlich in Bewegung gebracht und dann auch gehalten werden. Der dafür benötigte zusätzliche Energieaufwand lässt sich leicht vermeiden: Raus mit unnötigem Ballast! Anbauteile am Fahrzeug (z. B. Dachgepäck- oder Fahrradträger) erhöhen den Luftwiderstand erheblich und sollten möglichst nicht ungenutzt durch die Gegend gefahren werden.

    Ein weiterer Tipp für energiesparendes Fahren: Geöffnete Fenster und Schiebedächer führen ebenfalls zu einem messbaren Anstieg des Energieverbrauchs – sogar schon ab Geschwindigkeiten von 80 km/h.  
  4. Intelligent (vor)klimatisieren: Die Klimaanlage und andere Komfort-Verbraucher wie die Sitzheizung erhöhen den Strombedarf unterwegs. Über einen Stellplatz in einer Garage freut sich jedes E‑Auto. Um die Reichweite zu erhöhen, empfiehlt es sich daher sowohl an heißen als auch an kalten Tagen den Innenraum vor Fahrtantritt mittels Standklimatisierung auf Wohlfühltemperatur zu bringen – und zwar solange das E‑Auto an der Ladestation oder Wallbox angeschlossen ist. Über die entsprechende Smartphone-App geht das komfortabel auch aus der Ferne.
  5. Reifendruck regelmäßig kontrollieren: Ein zu geringer Luftdruck in den Reifen erhöht den Rollwiderstand enorm und führt zu mehr Energieverbrauch. Wer die Herstellerangaben beachtet und den Reifendruck regelmäßig kontrolliert, macht alles richtig und verbraucht auf jeder Fahrt weniger Strom.
Symbol auf der Fahrbahn markiert den Stellplatz für Elektroautos an einer Ladestation
Elektroautos lassen sich per Smartphone-App aus der Ferne auf Wunschtemperatur bringen.  

Wollen Sie Ihren umweltbewussten Fahrstil selbst in einem Elektroauto unter Beweis stellen? In unserem Online-Konfigurator können Sie sich bequem Ihren nächsten Traumwagen nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen zusammenstellen! 

3.
ID.4: Stromverbrauch kombiniert: 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+
4.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie von Volkswagen und zu neuen Infos rund um die Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

1.
Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.
2.
CO2-Emissionen werden – soweit möglich – unmittelbar bei Volkswagen vermieden und reduziert. Vorlieferanten werden entsprechenden zur Vermeidung und Reduktion verpflichtet. CO2-Emissionen, die bei Volkswagen und durch entsprechende Verpflichtungen in der Lieferantenkette nicht vermieden und reduziert werden können, werden in gleicher Höhe durch zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgeglichen.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.

    Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen.