Ein vermummter Mann versucht, mit einem Brecheisen ein Auto aufzustemmen.

Achtung Diebstahl: Zielobjekt Elektroauto?

2020 wurden laut Bundeskriminalamt weniger Fahrzeuge gestohlen als im Jahr 2019. Insgesamt sind 14.025 Pkws in Deutschland verschwunden, was einem Rückgang von knapp 15 Prozent entspricht. Elektroautos sind momentan noch deutlich seltener von Diebstahl betroffen als Autos mit Verbrennungsmotor. Ein paar Schutzmaßnahmen schaden aber nicht. (Bild: Adobe Stock)

2020 wurden laut Bundeskriminalamt weniger Fahrzeuge gestohlen als im Jahr 2019. Insgesamt sind 14.025 Pkws in Deutschland verschwunden, was einem Rückgang von knapp 15 Prozent entspricht. Elektroautos sind momentan noch deutlich seltener von Diebstahl betroffen als Autos mit Verbrennungsmotor. Ein paar Schutzmaßnahmen schaden aber nicht. (Bild: Adobe Stock)

Das und mehr erfahren Sie hier über Diebstahl von Elektroautos:

  • Diebe haben seltener das Auto, häufiger aber Ladekabel oder Wallbox im Visier. 
  • Der Stecker Typ 2 hat eine integrierte Verriegelung – das Kabel ist damit relativ gut geschützt.
  • Wer kann, sollte Auto, Kabel und Wallbox in einer Garage verschließen.

Das Bundeskriminalamt hat in seiner jährlichen Statistik veröffentlicht, dass das Diebstahlaufkommen bei Plug-In-Hybriden oder reinen Elektrofahrzeugen extrem gering ist. Was sind die Gründe für eine geringere Anzahl an Diebstählen bei Elektroautos? Zum einen könnte es am Parkort der elektrischen Fahrzeuge liegen. Sie stehen oft in abgeschlossenen Garagen direkt bei der dort installierten WallboxOpens an external link, um sie über Nacht per Ladekabel und Ladestation aufzuladen. Das macht es Verbrecherinnen oder Verbrechern natürlich schwerer, an die Ladestation samt Auto heranzukommen. Zum anderen stehlen Diebe vor allem jene Autos, die sich bei aktueller Marktlage schnell verkaufen lassen. Für Benziner und Diesel – vor allem die exklusiven Modelle – gibt es einfach (noch) eine größere Zielgruppe.

Darauf haben es Diebe abgesehen

Einige Fahrzeuge werden auch nur wegen bestimmter Fahrzeugteile aufgebrochen oder gestohlen. Beliebt bei Dieben sind neben Katalysatoren – wegen der Metalle – zum Beispiel Lenkräder und Airbags, die dann wieder in Unfallfahrzeugen verbaut werden, um einen höheren Preis auf dem Gebrauchtmarkt zu erzielen. Ein lukratives Geschäft ist derzeit scheinbar auch, Unfallfahrzeuge aus den USA zu erwerben und diese in Spezialwerkstätten mit gestohlenen Einzelteilen wiederaufzubauen. Danach werden sie dann legal in Europa verkauft. Unfallfahrzeuge mit Elektromotor sind jedoch noch selten, weshalb die Autodiebe eher auf der Suche nach Pkw mit Verbrennungsmotoren und den entsprechenden Fahrzeugteilen sind. Je größer der Anteil an Elektrofahrzeugen auf den Straßen wird, desto größer könnte jedoch der Markt für Hehlerware aus der Elektromobilität werden. Das wiederum könnte künftig auch E-Autos vermehrt zum Diebstahl-Ziel machen.

Zubehör fürs Elektroauto sichern

Aktuell sind bei Stromern noch Ladekabel die beliebteste Diebesbeute. Die robusten Kabel, die je nach Qualität und Länge mehrere hundert Euro kosten können, hängen oft offen an einer Wallbox oder sind beim Laden an einer öffentlichen Ladestation kurzzeitig frei zugänglich. Deswegen haben Diebe mit ihnen potenziell leichtes Spiel. Um dies zu verhindern, bieten die meisten Kabel und Ladesäulen aber einen Diebstahlschutz. 

Ein Ladekabel steckt in der Ladebuchse eines Elektroautos.
Ladekabel des Typs 2 werden beim Ladevorgang automatisch verriegelt. (Bild: Getty Images)

Kabel zum Laden mit Ladestecker des Typs 2 sind relativ sicher. Denn Typ 2 Stecker werden automatisch fest am Auto und an der Ladestation verriegelt. Ohne Entriegelung durch die Fahrerin oder den Fahrer kann die Verbindung nicht gelöst werden. Im Unterschied zu Stecker Typ 2 wird Stecker Typ 1 allerdings beim Laden des Stromers nicht automatisch verriegelt. Gleiches trifft in der Regel auf eine haushaltsübliche Schuko-Steckdose zu, die nur selten über eine Verriegelung verfügt. So kann das Kabel beim Ladevorgang einfach abgezogen werden. Die Folge: Kein Strom für den Akku und ein teures Ladekabel weniger. 

Beim Laden auf Nummer sicher geht, wer sein Auto während des Ladevorgangs an öffentlichen Ladesäulen, die nicht über ein festes Ladekabel verfügen, im Blick behält. Beim Laden an der privaten Ladestation sollten E-Autofahrende das Ladekabel nach dem Laden entweder abnehmen und verschließen oder an der Ladestation aufrollen. Auch an der Wallbox fest verbaute Ladekabel lassen sich zusätzlich sichern – etwa mit Riegelschlössern oder U-Eisen, die ein Herausreißen der Kabel aus der Wand erschweren.  

Optimaler Schutz: Eine Garage zum Laden

Eine Zeichnung zeigt ein rotes Elektroauto, das in einer Garage an der Wallbox lädt.
Eine abschließbare Garage ist der beste Diebstahlschutz für E‑Auto und Zubehör. (Bild: Getty Images)

Die eigene Garage inklusive Wallbox ist für gewöhnlich der sicherste Ort zum Laden des Elektroautos. Zuverlässig erreicht dort der Stromer seine volle Ladeleistung für die nächste Tour. Diebe vermeiden in der Regel verriegelte Orte, die erst aufwendig und eventuell lautstark aufgebrochen werden müssen. Abschreckend wirkt dort auch plötzliches Licht durch Bewegungsmelder oder die Gefahr, von den Bewohnenden oder Passanten auf frischer Tat ertappt zu werden. 

Und wenn doch einmal ein Schaden durch Diebstahl oder Vandalismus passiert? In vielen Fällen deckt dann entweder die Kfz-Versicherung oder die Hausratversicherung die entstandenen Kosten. Die mögliche Deckung kann natürlich je nach Police variieren und sollte mit der jeweiligen Versicherungsgesellschaft rechtzeitig abgeklärt werden.  

Haben Sie Lust, mehr Fakten zu einem unserer Elektroautos zu erfahren? Unser Online-Konfigurator bietet Ihnen einen Überblick über alles, was die ID. Modelle von Volkswagen so besonders macht. Stellen Sie sich einfach online Ihren Traumwagen ganz nach Ihren Wünschen zusammen.

1.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++
2.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
2.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
3.
Tiguan eHybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 1,6; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 13,8; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 35; Effizienzklasse: A+++

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie und Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis.

    Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

    Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

    Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

    Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.