Eine Luftaufnahme zeigt den Blick auf die Stadt Baska auf der kroatischen Insel Krk.

Mit dem Elektroauto nach Kroatien

Sommer, Sonne, Strand – bei einem Urlaub im Land der 1.000 Inseln bleiben keine Wünsche offen. Für eine klimabewusste Anreise eignet sich das Elektroauto, auch wenn die Ladeinfrastruktur in Kroatien stellenweise noch ausbaufähig ist. Aber durch eine gute Planung vor der Reise lassen sich malerische Orte entlang der Adria entdecken, die man ohne E‑Auto vielleicht nicht besucht hätte.

Sommer, Sonne, Strand – bei einem Urlaub im Land der 1.000 Inseln bleiben keine Wünsche offen. Für eine klimabewusste Anreise eignet sich das Elektroauto, auch wenn die Ladeinfrastruktur in Kroatien stellenweise noch ausbaufähig ist. Aber durch eine gute Planung vor der Reise lassen sich malerische Orte entlang der Adria entdecken, die man ohne E‑Auto vielleicht nicht besucht hätte.

Das und mehr erfahren Sie hier zur Elektromobilität in Kroatien:

  • Der Weg von Deutschland nach Kroatien führt meist über Österreich und Slowenien.
  • Ladestationen sind noch rar gesät, die We Charge App der Elli hilft bei der Suche.
  • Auch der kroatische Staat fördert den Wechsel zu elektrischer Mobilität.

Anreise

Die Einreise per Auto nach Kroatien erfolgt aus Deutschland in der Regel über Österreich und Slowenien. Hierbei sollten Sie beachten, dass es für beide Länder eine Vignettenpflicht gibt. Die Autobahnen in Kroatien sind auch gebührenpflichtig, allerdings wird hier an Mautstellen an Autobahnauf- und -abfahrten gezahlt. Der Preis, der trotz eigener Währung (Kuna) auch mit Euro beglichen werden kann, berechnet sich aus der Fahrzeugklasse und den gefahrenen Kilometern. 

Lademöglichkeiten für Reisende an europäischen Autobahnen bietet das Schnellladenetz von IONITY, ein Joint Venture für mehr ultra-schnelle Ladestationen, an dem Volkswagen beteiligt ist. Bezahlen kann man an den Ladesäulen entweder mit einer Ladekarte, die vom jeweiligen Mobility Service Provider (MSP) ausgestellt wird, oder digital per Smartphone, etwa mit der We Connect ID. App1 von Volkswagen

Ladestationen in Kroatien

Und wie funktioniert der Ladevorgang in Kroatien? Die gute Nachricht vorweg: Durch das Combined-Charging-System (CCS) sind die Ladestecker-Typen europaweit standardisiert. Das Ladenetz ist im europäischen Vergleich mit etwa 800 Ladestationen noch recht dünn. Dass die Infrastruktur noch in Kinderschuhen steckt, hat allerdings auch seine Vorteile: Die Schnellladestationen der Anbieter elen und Telekom Hrvatska können meistens noch ohne Registrierung und Kosten genutzt werden.

Oft befinden sie sich auf öffentlichen Parkplätzen und an Tankstellen. Oder Sie verbringen die Ladestopps mit einer Shoppingtour – Supermärkte und Einkaufszentren bieten ihren Kundinnen und Kunden diesen Service ebenfalls oft kostenlos an. Gebührenpflichtige Ladesäulen befinden sich sonst in einem moderaten Preissegment.

Mit dem Volkswagen Service We Charge2 haben Sie in der App einen Überblick der verfügbaren Ladepunkte in ganz Europa, auch in Kroatien. Falls doch mal ein Kundenkonto für den Ladevorgang nötig sein sollte, können Sie mit der Ladekarte von We Charge auch an den ausländischen Stationen laden. Wie beim Handynetz nennt man diesen Service Roaming.

Straßenverkehr

Auf den Autobahnen ist die eine Höchstgeschwindigkeit auf 130 km/h vorgeschrieben. Auf Schnellstraßen gilt Tempolimit 110, außerorts sind es 90 km/h und innerorts, so wie bei uns, 50 km/h. Eine Besonderheit in Kroatien ist, dass Fahrerinnen und Fahrer unter 25 Jahre jeweils 10 km/h weniger fahren müssen, außer in den Ortschaften. Für sie gilt auch absolutes Alkoholverbot beim Fahren, ansonsten sind 0,5 Promille erlaubt. Von Oktober bis März sollten Sie tagsüber mit eingeschalteten Scheinwerfern fahren.

E‑Mobilität in Kroatien

Der kroatische Staat investierte 2020 insgesamt umgerechnet 5,8 Millionen Euro für die Kaufförderung von E-Autos. Zusätzliche 1,3 Millionen Euro, fast doppelt so viel wie im Jahr davor, gingen in den Ausbau von Ladestationen. Die kroatischen Bürgerinnen und Bürger konnten mit bis zu 9.000 Euro Förderung für den Kauf eines Elektroautos rechnen – die Förderung war also genauso hoch wie aktuell in Deutschland. 

Leider gingen viele kroatische Elektrofans leer aus: Das Online-Antragsverfahren musste nach nur zwei Minuten abgebrochen werden, weil das Budget durch einen Sturm an Anträgen schon aufgebraucht war. Somit dürfte die Zahl der Stromer auf kroatischen Straßen inzwischen deutlich gestiegen sein, 2019 waren es gerade mal 500.

Vater und Sohn sind mit dem VW ID. BUZZ an einer steinigen Küste unterwegs und gehen surfen.
3
3.
ID. BUZZ (Concept Car)
Viele beliebte europäische Urlaubsländer sind schon gut auf E-Autos eingerichtet. Künftig geht es dann mit dem ID. BUZZ mit der Familie ans Mittelmeer. 

Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten

Besonders praktisch ist es, wenn Ihre Unterkunft vor Ort das Aufladen des Akkus ermöglicht. Bei einigen Hotels sind Parkplätze nicht nur das Frühstück – sondern auch Parkplätze mit Ladestationen im Preis inbegriffen. Darunter Unterkünfte kurz hinter der slowenischen Grenze, zwischen den grünen Hügeln Istriens und den Buchten der Adriaküste. Gönnen Sie sich und Ihrem Elektroauto doch nach der langen Anreise eine Pause und fahren Sie mit zum Beispiel mit Leihfahrrädern Ihres Hotels zu dem nahegelegen Cingarela-Wasserfall.

Krk – die bekannteste Insel und gleichzeitig eine der schönsten – erreicht man über eine kostenfreie Brücke. Direkt am Hafen der gleichnamigen Stadt gibt es öffentlich zugängliche Ladepunkte. Von hier aus werden auch Bootstouren angeboten, die Sie einen zu den schönsten Stränden der umliegenden Inseln bringen.

Auch wenn der Sommer die beste Reisezeit für einen Badeurlaub ist, sollten Sie bei hohen Temperaturen ein Auge auf die Temperatur Ihrer Batterie haben. Der Lithium-Ionen-Akku lädt bei großer Hitze nicht mehr effektiv auf. Manche Autos verfügen deshalb über eine Akkuklimatisierung, die eine automatische Abschaltung aufgrund von Überhitzung verhindern soll. Informieren Sie sich vorsichtshalber bei Ihrem Hersteller und parken Sie Ihr Elektroauto, wenn möglich, an schattigen Plätzen oder in Tiefgaragen. Noch ein Tipp zum Energiesparen: Kühlen Sie den Innenraum Ihres ID.3 oder ID.4, solange er noch an der Ladestation hängt. Das spart Strom und bringt mehr Reichweite für die weitere Fahrt. 

4.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++
5.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie von Volkswagen und zu neuen Infos rund um die Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

1.
Zur Nutzung der We Connect Start Leistungen benötigen Sie ein Volkswagen ID Benutzerkonto und müssen sich mit Benutzername und Passwort bei We Connect Start anmelden. Des Weiteren ist ein separater We Connect Start Vertrag mit der Volkswagen AG online abzuschließen. Nach Übergabe des Fahrzeugs haben Sie 90 Tage Zeit, um das Fahrzeug unter myvolkswagen.net oder über die We Connect ID. App (erhältlich im App Store und Google Play Store) zu registrieren und die Dienste von We Connect Start für die volle Dauer der vereinbarten unentgeltlichen Laufzeit zu nutzen. Die Nutzung der mobilen Online-Dienste von We Connect Start wird über eine integrierte Internetverbindung ermöglicht. Die damit verbundenen, innerhalb Europas anfallenden Datenkosten werden im Rahmen der Netzabdeckung mit Ausnahme von „Webradio“ und „WLAN-Hotspot“ von der Volkswagen AG getragen. Für die Nutzung der Dienste „Webradio“ und „WLAN-Hotspot“ können kostenpflichtige Datenpakete über den externen Mobilfunkpartner „Cubic Telecom“ bezogen und im Bereich der Netzabdeckung innerhalb zahlreicher europäischer Länder genutzt werden. Informationen zu Preisen und unterstützten Ländern finden Sie unter https://vw.cubictelecom.com. Alternativ ist die Nutzung von „Webradio“ und „WLAN-Hotspot“ über ein mobiles Endgerät (z.B. Smartphone) mit der Fähigkeit, als mobiler WLAN-Hotspot zu agieren, möglich. In diesem Fall sind die entsprechenden Dienste nur mit einem bestehenden oder separat abzuschließenden Mobilfunkvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Mobilfunkprovider und nur innerhalb der Abdeckung des jeweiligen Mobilfunknetzes verfügbar. Durch den Datenaustausch über das Internet können, abhängig von Ihrem jeweiligen Mobilfunktarif und insbesondere beim Betrieb im Ausland, zusätzliche Kosten (z.B. Roaming-Gebühren) entstehen. Zur Nutzung der kostenfreien We Connect ID. App wird ein Smartphone mit geeignetem iOS oder Android Betriebssystem und eine SIM-Karte mit Datenoption mit einem bestehenden oder separat abzuschließenden Mobilfunkvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Mobilfunkprovider benötigt.  Die Verfügbarkeit der in den Paketen beschriebenen einzelnen Dienste kann ausstattungs-, fahrzeug- und länderabhängig unterschiedlich ausfallen. Die Dienste stehen für die jeweils vereinbarte Vertragslaufzeit zur Verfügung und können während der Vertragslaufzeit inhaltlichen Änderungen unterliegen. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.connect.volkswagen-we.com und bei Ihrem Volkswagen Partner. Informationen zu Mobilfunk-Tarifbedingungen erhalten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter.
2.
Die We Charge Ladetarife, die Ladekarte sowie die ID. Charger-Modelle sind ein Angebot der Volkswagen Group Charging GmbH (Elli).
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis.

    Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

    Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

    Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

    Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.