Blick von der Westminster Bridge in London auf Big Ben bei Sonnenuntergang.

Mit dem Elektroauto nach London reisen

London ist die flächenmäßig größte Stadt Europas und eine pulsierende Metropole. Egal, ob in Kunst oder Kultur, Mode oder Mobilität – hier werden Trends gesetzt. Wir geben in diesem Artikel Tipps, wie Sie mit Ihrem E‑Auto entspannt auf die grüne Insel kommen.

London ist die flächenmäßig größte Stadt Europas und eine pulsierende Metropole. Egal, ob in Kunst oder Kultur, Mode oder Mobilität – hier werden Trends gesetzt. Wir geben in diesem Artikel Tipps, wie Sie mit Ihrem E‑Auto entspannt auf die grüne Insel kommen.

Das und mehr erfahren Sie hier über Elektromobilität in London:

  • Der Weg nach England führt Sie über Wasser mit der Fähre oder unter Wasser durch den Eurotunnel.
  • An Autobahnen und auch direkt in London finden Sie genügend Möglichkeiten, Ihr E‑Auto aufzuladen.
  • Wer mit dem Elektroauto nach Großbritannien reist, sollte für alle Fälle einen Schuko-Stecker mit Adapter für den Steckdosentyp G dabeihaben.

Anfahrt

England erreicht man nicht über den Landweg, es geht entweder unter Wasser durch den Eurotunnel oder mit der Fähre über Wasser. Für den Grenzübergang brauchen Sie unbedingt einen Reisepass, der Personalausweis reicht seit dem Brexit nicht mehr aus. 

Der EurotunnelOpens an external link verbindet die Insel mit dem Festland. Los geht’s in Frankreich, am Hafen von Calais. Der liegt etwa 400 Kilometer von Köln entfernt. Für eine Fahrt werden die Autos auf die Decks der Eisenbahn geladen und zusammen mit den Reisenden innerhalb von nur 35 Minuten auf die andere Seite gebracht. Planen Sie auf jeden Fall eine überpünktliche Ankunft am Terminal ein: Dort stehen kostenlose Schnellladestationen für Kundinnen und Kunden mit E‑Auto bereit. 

Die FähreOpens an external link legt ebenfalls im französischen Calais ab. Auf dem Deck können Sie sich eine frische Brise um die Nase wehen lassen, allerdings müssen Sie dafür etwas mehr Zeit einplanen: 1,5 Stunden dauert die Überfahrt. Von dem Ankunftsort Dover auf der britischen Insel sind es noch etwa 130 Kilometer bis nach London. 

Eine Karte zeigt die Verbindung zwischen Frankreich und Großbritannien durch den Eurotunnel.
Wer durch den Eurotunnel von Nordfrankreich nach Großbritannien fährt, kann sein E‑Auto am Terminal kostenlos laden.

Straßenverkehr 

Sobald Ihr Elektroauto auf britisches Land rollt, müssen Sie den Linksverkehr beachten. Bis Sie sich an das Fahren auf der “falschen Seite” gewöhnt haben, könnten ein paar Kilometer vergehen. Achten Sie vor allem beim Rechtsabbiegen darauf, dass Sie nicht in den Gegenverkehr geraten. Die zahlreichen Kreisverkehre werden, auch anders als auf dem Festland, im Uhrzeigersinn befahren.

Tempolimits werden in der Regel in mph, also Meilen pro Stunde, angegeben. Um Bußgelder zu vermeiden, hilft eine Notiz am Steuer, welche Geschwindigkeiten Sie einhalten sollten. Innerorts gelten 30 mph, was in etwa 48 km/h entspricht. Auf der Landstraße sind es 60 mph (96 km/h) und 70 mph auf den Autobahnen (112 km/h).

In London gibt es eine Citymaut, von der Fahrzeuge mit alternativem Antrieb aber ausgenommen sind. Auch bei den Parkgebühren in London können Sie profitieren: In manchen Bezirken bekommen Sie mit einem Elektroauto einen vergünstigten Tarif. Um sich vorab über die Kosten zu informieren, hilft eine interaktive Karte auf der Website der StadtOpens an external link.

Öffentliche Ladestationen in London

Ladesäulen gibt es in London wie Sand am Meer. Ein besonderes Erlebnis ist die “Electric Avenue”: Dort können Sie Strom für Ihr E‑Auto von 24 viktorianischen Laternenmästen zapfen. Die Stromermeile entlang der Sutherland Avenue (W9) ist ein schönes Beispiel dafür, wie elegant sich moderne Technik in ein historisches Stadtbild einfügen kann.

Und wie funktioniert der Ladevorgang? Die gute Nachricht vorweg: Durch das Combined-Charging-System (CCS) sind die Ladestecker Typen europaweit standardisiert. Allerdings sind der Zugang und die Bezahlung nicht einheitlich. Ohne Kundenkonto müssen Sie sich bei jedem Ladevorgang neu identifizieren. 

Am besten registrieren Sie sich vorab bei einem Anbieter, der auch das unkomplizierte Laden an ausländischen Ladestationen, das sogenannte Roaming, ermöglicht. Mit dem Volkswagen Ladeservice We Charge haben Sie mit nur einer Karte Zugang zu rund 250.000 Ladestationen in ganz Europa, darüber hinaus genießen Sie exklusive Preisvorteile für die Schnellladestationen von IONITY an Autobahnraststätten. Für regelmäßige Fahrten nach England könnte sich eine Ladekarte des britischen Ladeanbieters bp pulse lohnen.

Ladestationen am Rand einer Straße in London.
London investiert in den Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur in der Stadt.

Sehenswürdigkeiten & Unterkünfte

Rund um die Themse liegen diverse Unterkünfte, bei den Sie Ihr E‑Auto auf dem hauseigenen Parkplatz mit Ladesäule stehen lassen, und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Big Ben, Tower Bridge oder Westminster Abbey zu Fuß entdecken können. Die Londonerinnen und Londoner wissen, dass man besonders zu den Stoßzeiten in der quirligen Innenstadt ohne Fahrzeug am schnellsten vorankommt. 

Elektromobilität in London

London hat das Ziel, bis 2050 die CO2-Neutralität zu erreichen. Die Förderung von E-Autos und der Ausbau der Ladeinfrastruktur sind zwei Maßnahmen, die die Stadt dazu umsetzt: Bis zu 3.500 britische Pfund gibt es beim Kauf eines E-Autos dazu. Schon im Jahr 2020 waren rund 2.000 Elektroautos in der City of Westminster registriert. Diese Zahl wird sich in kommenden Jahren vervielfachen, denn jeder dritte Brite könnte sich vorstellen, auf elektrischen Antrieb zu wechseln. Verbrennungsmotoren sollen in absehbarer Zeit komplett aus der Großstadt verschwinden.

1.
ID.4: Stromverbrauch kombiniert: 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+
2.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie von Volkswagen und zu neuen Infos rund um die Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

3.
Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.

    Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen.