Weiße Häuser säumen eine kleine Bucht an der spanischen Küste. Die Sonne scheint, im Vordergrund steht eine Zypresse.

Mit dem Elektroauto nach Spanien

Spanien verspricht den perfekten Urlaub mit dem Auto: Tausende Kilometer sonnige Küstenlinie, eine unvergleichliche Natur, Kultur und Küche. Dazu bis tief in die Nacht pulsierende Städte. Wie Sie mit Ihrem Elektroauto am einfachsten dorthin kommen, wie sie planen sollten und welche Aktivitäten gerade für Reisende mit E‑Auto interessant sind, das erfahren Sie hier. (Bild: Getty Images)

Spanien verspricht den perfekten Urlaub mit dem Auto: Tausende Kilometer sonnige Küstenlinie, eine unvergleichliche Natur, Kultur und Küche. Dazu bis tief in die Nacht pulsierende Städte. Wie Sie mit Ihrem Elektroauto am einfachsten dorthin kommen, wie sie planen sollten und welche Aktivitäten gerade für Reisende mit E‑Auto interessant sind, das erfahren Sie hier. (Bild: Getty Images)

In diesem Artikel erfahren Sie folgendes über E‑Mobilität in Spanien:

  • Der Weg nach Spanien mit dem Elektroauto führt über Frankreich.
  • An Autobahnen und in Städten gibt es viele Lademöglichkeiten, im Nordosten Spaniens teilweise sogar kostenlos.
  • Wer mit dem Elektroauto reist, sollte für alle Fälle ein Ladekabel mit Schuko-Stecker dabeihaben.

Anreise

Die iberische Halbinsel ist durch die Grenze mit Frankreich und Andorra mit Europa verbunden. Bei der Reise über den Landweg müssen Sie daher durch Frankreich fahren. Auf französischen Autobahnen fällt eine Maut an, dafür kann man dort an sehr vielen Stellen laden: Frankreich ist mit über 45.000 Ladepunkten aktuell das für die E‑Mobilität am zweitbesten ausgestattete Land in Europa. Eine weitere Option ist die Anreise mit dem Schiff: Je nach Startpunkt in Deutschland können Sie die Auto-Fähre ab Genua oder Marseille nehmen. Ob Schiff oder südfranzösische Küstenlinie: beides ist problemlos mit dem E-Autos machbar. 

Ladestationen

Die spanischen Hauptverkehrsstraßen sind gut mit Ladestationen ausgestattet. Sechs Autobahnen erstrecken sich von der spanischen Hauptstadt Madrid in der Mitte in alle Winkel des Landes. Drei weitere verlaufen entlang der Atlantikküste im Norden, der Mittelmeerküste im Osten und entlang der Grenze zu Portugal. An diesen Autobahnen befindet sich etwa alle 100 Kilometer eine Ladestation des Marktführers Iberdrola. 

Es gibt insgesamt über 8.500 Ladestationen, etwa 10 Prozent davon sind Schnellladestationen. Abseits der Hauptrouten ist das Ladenetz im Norden und Osten tendenziell dichter ausgebaut. Gerade im Nordosten lohnt sich die Aussicht nach Ladesäulen des Anbieters Live: dort lädt man häufig kostenlos. 

Durch das Combined-Charging-System (CCS) sind die Ladestecker Typen europaweit standardisiert. Das gilt allerdings nicht für Zugang und Bezahlung. Daher ist es sinnvoll, sich vorab bei einem Anbieter zu registrieren, der auch das unkomplizierte Laden an ausländischen Ladestationen, das sogenannte Roaming, ermöglicht. Mit dem Volkswagen Ladedienst We Charge1 haben Sie mit nur einer Karte Zugang zu rund 250.000 Ladestationen in ganz Europa. Nutzerinnen und Nutzer von We Charge, die ein entsprechend ausgestattetes Volkswagen ID. Modell (ab 100 kW Ladeleistung) fahren, können außerdem günstiger2 an den Schnellladern von IONITY laden (je nach Tarif derzeit für 0,30 beziehungsweise 0,55 Euro/kWh) – in Spanien gibt es diese bereits an neun Autobahnraststätten, acht weitere sind im Bau. Für regelmäßige Reisen nach Spanien könnte sich eine Ladekarte und die App des lokalen Ladeanbieters IberdrolaOpens an external link lohnen. 

Eine große Familie mit Sonnenhüten lädt Standtaschen, einen Sonnenschirm und Strandspielzeug aus dem Kofferraum ihres Autos.
In Spanien ist ein entspannter Familienurlaub mit Elektroauto ohne Probleme möglich. (Bild: Getty Images)

Straßenverkehr

In Spanien gelten derzeit folgende GeschwindigkeitsbegrenzungenOpens an external link: Bis zu 120 km/h auf Autobahnen, 90 km/h auf Schnellstraßen und – aufgepasst – 30 km/h in Städten. Auf Autobahnen wird eine Maut fällig, die Sie bar, mit Karte oder einer sogenannten VIA-T Box automatisch bezahlen können. Ferner sollten Reisende wissen, dass es in Spanien im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern keine Tagfahrlicht-Pflicht gibt und das Blutalkohollimit bei 0,5 Promille liegt.

Unterkunft & Sehenswürdigkeiten

Spanien bietet viele Urlaubsziele, die gut für Reisende mit Elektroauto zu erreichen und auf diese eingestellt sind. Unter anderem die mehr als 200 Kilometer lange Costa Brava im nordöstlichen Landesteil. Sie gilt als eines der beliebtesten Reiseziele für Urlauberinnen und Urlauber aus Europa. Und auf dem Campingplatz La Ballena Allegre in der Nähe von BarcelonaOpens an external link stehen beispielsweise 39 Strandbungalows mit jeweils einer Ladestation zur Verfügung. Der Clou: Auf jedem Hausdach ist eine Solaranlage mit Batterie installiert. So lädt der Stromer grüne Energie, während man am Sandstrand daneben seine eigenen Batterien von der mediterranen Sonne aufladen lässt. 

Elektromobilität in Spanien

Auch in Spanien ist der Trend zu alternativen Antrieben spürbar: Ende 2020 waren knapp 60.000 Elektroautos auf der iberischen Halbinsel unterwegs, die meisten davon in den Metropolen. Und es sollen deutlich mehr werden: Bis Ende 2023 plant die Regierung in Spanien mindestens 400 Milliarden Euro in den Ausbau der Elektromobilität zu investieren: Ziel sind 100.000 Ladepunkte und 250.000 Elektroautos im Land. Mit der Förderung “Moves III” werden Käuferinnen und Käufer eines Elektroautos oder Plug-in-Hybrids werden mit bis 7.000 Euro unterstützt. Kleine Gemeinden können einen Zuschuss für den Bau von Ladesäulen erhalten. Damit wird sichergestellt, dass die Umstellung auf Elektromobilität auch abseits der Großstädte und Autobahnen vorwärts geht.

Für das Laden im Notfall reicht auch ein eigenes Ladekabel mit Schuko-Stecker und Verlängerung für die herkömmliche Steckdose. Allerdings sollten Sie vorher abklären, ob das Stromnetz für die Belastung ausgelegt ist.

3.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++
4.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie von Volkswagen und zu neuen Infos rund um die Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

1.
Die We Charge Ladetarife, die Ladekarte sowie die ID. Charger-Modelle sind ein Angebot der Volkswagen Group Charging GmbH (Elli).
2.
Die Volkswagen Group Charging GmbH (Elli) bietet Käufern schnellladefähiger ID.-Modelle (ausstattungsabhängig ab 100kW Ladeleistung) bei Abschluss eines Vertrages bis zum einschließlich 30.06.2022 vergünstigt den We Charge Go Tarif ohne monatliche Grundgebühr und den We Charge Plus Tarif für 9,99 € monatlich für bis zu maximal 3 aufeinander folgende Jahre an.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis.

    Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

    Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

    Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

    Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.