olkswagen ID.3 in Vorderansicht mit E-Kennzeichen.

Kennzeichen für Elektroautos

Wenn Sie sich für ein umweltbewusstes Auto entscheiden, winken nicht nur Prämien beim Kauf, sondern auch Vorteile und Vergünstigungen im alltäglichen Gebrauch: Das E-Kennzeichen macht es möglich.

 

1.
ID.3: Stromverbrauch kombiniert: 15,6–13,1 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission kombiniert: 0 g/km; Effizienzklasse: A+++

Wenn Sie sich für ein umweltbewusstes Auto entscheiden, winken nicht nur Prämien beim Kauf, sondern auch Vorteile und Vergünstigungen im alltäglichen Gebrauch: Das E-Kennzeichen macht es möglich.

 

Das und mehr erfahren Sie hier über E-Kennzeichen:

  • Die Bundesregierung hat im Jahr 2015 das Elektromobilitätsgesetz (EmoG) verabschiedet, das unter anderem ein besonderes Kennzeichen für Elektrofahrzeuge beinhaltet.
  • Das E-Kennzeichen ist keine Pflicht, kann dem Fahrenden aber Privilegien im Straßenverkehr einräumen.
  • Die Beantragung erfolgt ganz unkompliziert über die Zulassungsstelle.

 

Ein VW Arteon eHybrid in seitlicher Vorderansicht, Mann schließt vorne Ladekabel an.
2
2.
Arteon Shooting Brake eHybrid – Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 1,5–1,3; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 12,9–12,1; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 33–30; Effizienzklasse: A+++.
Ein E-Kennzeichen, wie hier beim Arteon Shooting Brake, ermöglicht in einigen Städten kostenloses Laden.

Fahrerinnen und Fahrer von reinen Elektrofahrzeugen, Brennstoffzellen-Autos und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen können das spezielle E-Kennzeichen beantragen. Das geht nicht nur bei der Neuzulassung des Fahrzeugs, sondern auch hinterher. Das Kennzeichen für Elektroautos ist zeitlich unbegrenzt gültig. Allerdings gelten für ein Plug-in-Hybridfahrzeug gesonderte Regeln: Es darf entweder maximal 50 g CO2 pro gefahrenen Kilometer ausstoßen, oder muss bis Ende 2021 eine rein elektrische Mindestreichweite von 40 Kilometern aufweisen. Ab 2022 erhöht sich diese Mindestreichweite auf 60 Kilometer, ab 2025 dann auf 80 Kilometer. Die Kfz-Kennzeichen mit Buchstabe E gibt es für folgende Fahrzeugklassen:

  • M1: Wohnmobile und Autos
  • N1: Lieferfahrzeuge bis 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht
  • N2: E-Transporter mit bis zu 4,25 Tonnen zulässigen Gesamtgewichts, wenn sie mit Führerschein Klasse B gefahren werden dürfen
  • L3e und L4e: Motorräder
  • L5e: dreirädrige Trikes
  • L7e: vierrädrige Quads

E-Kennzeichen beantragen

Zusätzlich zu den Fahrzeugpapieren wie Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief brauchen Sie wie bei jeder Zulassung den Personalausweis und die eVB-Nummer zum Nachweis des Versicherungsschutzes. Zusätzlich müssen Sie eine Bescheinigung vom Hersteller vorlegen, dass Ihr Elektrofahrzeug alle wesentlichen Anforderungen des EmoG erfüllt. Dieser Nachweis kann jederzeit beim Hersteller angefordert werden. Bedenken Sie aber bitte, dass nach wie vor auch eine gültige grüne Umweltplakette an der Windschutzscheibe vorhanden sein muss, damit Sie mit Ihrem elektrischen Fahrzeug problemlos in jeder Stadt mit Umweltauflagen fahren können.
 
Das E-Kennzeichen besteht wie jedes normale Kfz-Kennzeichen aus Aluminium oder umweltbewusstem, recyceltem Kunststoff. Es hat die gleiche Größe wie normale Nummernschilder. Damit passt es auch in jede übliche Halterung. So entstehen auch keine Mehrkosten durch die Erteilung der E-Schilder für das Elektroauto. Es ist auch als Wechselkennzeichen, Saisonkennzeichen und mit grüner Nummer erhältlich. Sie können dieses spezielle Nummernschild an dem großen E auf der rechten Seite erkennen. Bedingt dadurch müssen Sie auf Wunschkennzeichen, die es natürlich auch für E-Autos gibt, eine Ziffer weniger wählen, damit alles auf die Schilder passt.

Welche Vorteile gibt es durch die speziellen Kennzeichen?  

Hier gibt es keine einheitlichen Vorgaben, die Städte und Gemeinden entscheiden selber, welche Vergünstigungen zum Tragen kommen. Informieren Sie sich daher am besten bei Ihrer lokalen Stadtverwaltung, folgende Privilegien sind möglich:

  • Kostenloses Parken: Sie zahlen weniger oder gar keine Parkgebühren auf öffentlichen Plätzen in bestimmten Städten oder Gemeinden. Das bieten derzeit zum Beispiel Hamburg, Stuttgart und teilweise auch Dortmund.
  • Kostenlose Ladestationen: Die gibt es häufig in Städten wie Dortmund, Mainz oder auch vereinzelt in Bochum. Die Ladeinfrastruktur für Elektroautos wächst ständig. Auch viele kleinere Städte und Gemeinden bieten individuelle Lösungen an. 
  • Auf der Überholspur: Auf bestimmten Strecken, zum Beispiel in Düsseldorf, Dortmund und Karlsruhe, können Sie als Privileg die Busspur im Innenstadtverkehr nutzen. Damit kommen Sie mit Ihrem Fahrzeug zu Stauzeiten besser durch den Berufsverkehr und sparen sich Zeit und Stress.
  • Mit den speziellen E-Nummernschildern kann Ihr Fahrzeug dann auch in Einzelfällen von Durchfahrtsverboten und Zufahrtsbeschränkungen befreit sein.

Haben Sie Lust, mehr Fakten zu einem unserer Elektroautos zu erfahren? Unser Online-Konfigurator bietet Ihnen einen Überblick über alles, was die ID. Modelle von Volkswagen so besonders macht. Stellen Sie sich einfach online Ihren Traumwagen ganz nach Ihren Wünschen zusammen.

3.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++
4.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie und Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis.

    Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

    Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

    Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

    Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.