Straßenverkehr am Brandenburger Tor in Berlin.

Elektroauto: Mit dem Zweisitzer in die City

Ob Zweisitzer oder kompakter Fünfsitzer – gerade im Stadtverkehr kommen kleine Elektro-Fahrzeuge groß raus. Deren Produktion stellt Hersteller vor besondere Herausforderungen. Wir erklären, woran das liegt und welche Pläne für elektrische Kleinwagen es bei Volkswagen gibt. (Bild: Getty Images)

Ob Zweisitzer oder kompakter Fünfsitzer – gerade im Stadtverkehr kommen kleine Elektro-Fahrzeuge groß raus. Deren Produktion stellt Hersteller vor besondere Herausforderungen. Wir erklären, woran das liegt und welche Pläne für elektrische Kleinwagen es bei Volkswagen gibt. (Bild: Getty Images)

Das und mehr erfahren Sie hier über kleine Elektroautos:

  • Noch sieht man elektrische Zweisitzer selten auf den Straßen. 
  • Ab 2025 soll innerhalb der ID. Familie von Volkswagen ein elektrisches Fahrzeug im Kleinwagensegment auf den Markt kommen.
  • Günstige Elektroautos sollen die Elektromobilität weiter voranbringen.

Sie sind klein, wendig und sparsam: Zweisitzer. Gerade für den Stadtverkehr oder als Zweitwagen sind sie deshalb gefragt – auch in Kombination mit einem umweltbewussteren Antrieb. Schließlich wird gerade bei Autos, die überwiegend in der Stadt gefahren werden, oftmals besonderer Wert auf eine nachhaltige Antriebsform gelegt. Die Reichweite spielt hingegen eher eine untergeordnete Rolle, da die Distanzen in der Stadt meist überschaubar sind. Kleinwagen mit Elektroantrieb sind deshalb wie gemacht für die City. Allerdings sind sie bisher noch nicht allzu häufig verfügbar. Das soll sich aber ändern.  

Volkswagen plant, in den nächsten Jahren ein kleines Elektroauto auf den Markt zu bringen – und damit die Nachfrage nach lokal CO2-freien Kleinwagen zu bedienen, die gerade im Stadtverkehr ihre Vorteile perfekt ausspielen können. Neben der lokalen CO2-Freiheit sind das vor allem die effiziente Rekuperation, ihre leise Fahrweise und ihre kompakte Größe, was die Parkplatzsuche deutlich erleichtert – gerade in Großstädten mit begrenztem Parkraum ein wesentlicher Pluspunkt. Beim Thema Parken punkten elektrische Kleinwagen übrigens gleich doppelt: Sie passen mit ihren praktischen Maßen selbst auf den kleinsten Stellplatz. Zudem dürfen auf Parkplätzen mit Ladesäule ausschließlich Elektroautos stehen – und das für die Zeit des Ladens meist auch noch kostenlos. 

E-Mobil der Zukunft: Mini-Stromer spielt wesentliche Rolle

Bereits jetzt spielen batterieelektrische Kleinwagen in der NewAuto-StrategieOpens an external link von Volkswagen eine wichtige Rolle. Sie sollen wesentlich dazu beitragen, die Dekarbonisierung voranzubringen, und mehr Menschen die Möglichkeit bieten, elektrisch zu fahren. Volkswagen wird deshalb die ID. Familie ab 2025 – und damit zwei Jahre früher als ursprünglich geplant – um ein Modell im Kleinwagensegment erweitern. Das neue Elektroauto soll kompakter, aber auch günstiger als die bereits erhältlichen ID. Modelle sein. 

Die Studie ID. LIFE gibt einen ersten Ausblick auf das Fahrzeug. Präsentiert wurde sie auf der IAA 2021 in München. Basis für den ID. LIFE ist eine kleinere, speziell für das Kleinwagensegment entwickelte Variante des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) von Volkswagen. Neu auch: Der Elektromotor treibt die Vorderräder an. Mit einer Leistung von 172 kW (234 PS) beschleunigt er das E‑Auto von null auf 100 km/h in 6,9 Sekunden. Die Lithium-Ionen-Batterie mit 57 kWh soll zudem eine potenzielle Reichweite von rund 400 Kilometern nach WLTP ermöglichen.

Ein weißer ID. LIFE (Concept Car)
1
1.
Concept Car
Neue Basis, erster Fronttriebler: Die bei der IAA 2021 in München von Volkswagen vorgestellte Studie ID. LIFE zeigt neue Möglichkeiten bei der Konzeption elektrischer Kleinwagen auf.

Günstige Elektroautos: Kosten oft geringer als gedacht

Was Automobilhersteller in Bezug auf kleine Fahrzeuge, die von einem elektrischen Motor angetrieben werden, derzeit noch vor Herausforderungen stellt, sind die verhältnismäßig hohen Kosten für den Akku. Durch neue Batteriefabriken und Fortschritte in der Batterietechnik sollen diese allerdings sinken. Dazu beitragen könnte beispielsweise der Einsatz von kostengünstigen Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus.  

Apropos Kosten: Im Vergleich mit Verbrennern müssen sich die Elektroautos nicht mehr verstecken. Zu den günstigen Kauf- oder Leasingangeboten für die Fahrzeuge kommt die staatliche Förderung in Form des Umweltbonus.2 Gefördert werden neben reinen Elektroautos übrigens unter bestimmten Voraussetzungen auch Plug-in-Hybride oder Gebrauchte.

Elektrofahrzeuge für jeden Einsatzzweck

Wie beliebt kleine Elektrofahrzeuge sind, beweist ein Blick in viele Innenstädte. Überall sind Menschen mit E-Bikes, Elektro-Rollern, E-Scootern und Elektro-Mobilen unterwegs, um schnell und umweltbewusst von A nach B zu kommen. Auch sogenannte Tiny Cars sieht man immer öfter auf den Straßen. Neue Modelle werden unter anderem auch von immer mehr Start-ups herausgebracht. In Bezug auf Platz und Reichweite können die Kleinen allerdings nicht an Elektroautos wie etwa den ID.3Opens an external link heranreichen.   

Eine Frau und ein Mann sind mit E-Bikes in der Stadt unterwegs.
E-Bikes haben gerade in Stadtzentren Vorteile – aber bei schlechtem Wetter sitzt man in einem E‑Auto gemütlicher. (Bild: Getty Images)

Und diese Themen sind besonders relevant für viele, die auf der Suche nach einem neuen Auto sind. Gerade, wer in der Stadt lebt, aber trotzdem immer wieder längere Strecken fährt oder regelmäßig Kinder, Hund oder sperrige Sportausrüstung transportiert, hat ganz spezielle Anforderungen an sein Fahrzeug: Dann braucht es ein Elektroauto, das eine hohe Reichweite und ausreichend Raum bietet – wie beispielsweise der ID.4.

Das Elektro-SUV punktet sowohl mit einem großen Kofferraum als auch einem geräumigen Innenraum, in dem die Insassen selbst lange Fahrten entspannt zurücklegen können. Gleichzeitig ist er wie alle ID. Modelle lokal CO2-frei und besonders leise unterwegs. Damit leistet er einen wichtigen Beitrag für mehr Lebensqualität in den Städten. Reichlich Platz bietet auch der neue ID.5Opens an external link. Besonders bei dem SUV Coupé ist aber vor allem auch die exzellente Aerodynamik, die den Luftwiderstand verringert, die Energieeffizienz erhöht und damit die Reichweite steigert. Perfekt für alle, die mit ihrem Auto nicht vorrangig „nur“ zwischen Zuhause und Arbeitsstelle hin- und herpendeln, sondern beruflich viel unterwegs sind. Oder aber regelmäßig im Winter zum Sport in die Berge oder im Sommer ans Meer reisen.

 

Haben Sie Lust, mehr Fakten zu einem unserer Elektroautos zu erfahren? Unser Online-Konfigurator bietet Ihnen einen Überblick über alles, was die ID. Modelle von Volkswagen so besonders macht. Stellen Sie sich einfach online Ihren Traumwagen ganz nach Ihren Wünschen zusammen.

3.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 16,3–15,5 kWh/100 km; CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. *Der ID.4 Pure ist vorübergehend nicht mit einer individuellen Ausstattung bestellbar.
4.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie und Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

2.
Nähere Informationen zum Umweltbonus erhalten Sie bei Ihrem Volkswagen Partner oder unter www.bafa.de.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis.

    Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

    Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

    Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

    Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.