Ein Rapsfeld unter blauem Himmel ist im Außenspiegel eines Autos zu sehen

Frühjahrscheck fürs E‑Auto: Worauf Sie achten sollten

Frost, Streusalz & Co. strapazieren auch E-Autos in den kalten Monaten. Ist der Winter endlich vorbei, wird es höchste Zeit, das E‑Auto einem Frühjahrscheck zu unterziehen. Heißt: Wagen waschen, Scheibenwischer prüfen, Reifen kontrollieren und vieles mehr.

Frost, Streusalz & Co. strapazieren auch E-Autos in den kalten Monaten. Ist der Winter endlich vorbei, wird es höchste Zeit, das E‑Auto einem Frühjahrscheck zu unterziehen. Heißt: Wagen waschen, Scheibenwischer prüfen, Reifen kontrollieren und vieles mehr.

Das und mehr erfahren Sie hier über den Frühjahrscheck für Elektroautos:

  • Beim Reifenwechsel kommt es darauf an, dass die neuen Sommerreifen die besonderen Anforderungen von Elektroautos erfüllen.
  • Um den Durchblick zu behalten, sollten die Scheibenwischer voll funktionstüchtig sein und keine Schlieren auf der Scheibe hinterlassen.
  • Nach dem Winter ist eine gründliche Wagenwäsche in der Waschstraße angesagt, denn Streusalzreste und Splitt haben Lack und Fahrzeug zugesetzt.

Frühjahrscheck fürs E‑Auto: der Unterschied zum Verbrenner

Der Frühjahrscheck eines Elektroautos unterscheidet sich von dem Service konventioneller Autos in einigen Punkten. So entfällt zum Beispiel die Kontrolle des Motorölstands, was beim Verbrenner wichtiger Bestandteil eines Frühjahrschecks ist. Trotzdem: Die regelmäßige Wartung ist auch bei E-Autos wichtig für die Verkehrssicherheit und die Langlebigkeit des Fahrzeugs. Zu den Bauteilen, die regelmäßig kontrolliert werden sollten, zählen unter anderem Reifen, Bremsen und Elektronik. Hier kommt eine Checkliste mit Punkten und Tipps, die für den Frühjahrscheck relevant sind. 

Zu sehen ist eine Illustration von einer Checkliste und einem Auto dahinter
Haben Sie alles bei Ihrem Frühjahrscheck beachtet? Dann ist Ihr E‑Auto bereit für die warme Jahreszeit!

Frühjahrscheck E‑Auto: von Sommerreifen und Winterreifen

Von Oktober bis Ostern Winterreifen nutzen, in der restlichen Zeit zu Sommerreifen greifen: Diese Regel dient als Orientierung für Fahrer_innen von konventionellen Autos ebenso wie von Elektrofahrzeugen. Da Sommerreifen bei wärmeren Temperaturen aufgrund ihrer speziellen Gummimischung über einen besseren Grip auf der Straße verfügen als es im Winter der Fall ist, ist der Reifenwechsel für die eigene Sicherheit entscheidend. Allerdings müssen die Reifen für Elektroautos besondere Anforderungen erfüllen. Abgesehen von Robustheit und Halt kommt es bei E-Autos auf einen geringen Rollwiderstand an. Er unterstützt das typische, energieeffiziente Dahingleiten auf der Autobahn. Weil das Anfahren mit höherem Drehmoment bei einem E‑Auto langfristig das Reifenprofil stärker strapaziert, sollten zudem regelmäßig Luftdruck und Profiltiefe überprüft werden. Bei Bedarf aufpumpen oder gegebenenfalls einen Reifenwechsel durchführen lassen.

Frühjahrscheck fürs E‑Auto: die Elektronik

Ob Beleuchtung, elektronische Fensterheber und Klimaanlage einwandfrei funktionieren, lässt sich einfach zu Hause in einem kleinen Check-up überprüfen. Testen Sie dabei nicht nur die Frontscheinwerfer, sondern auch Rücklichter, Bremsleuchten und Nebelschlussleuchte.

Frühjahrscheck fürs E‑Auto: die Optik

Besonders nach dem Winter ist eine gründliche Wagenwäsche sinnvoll, denn Streusalzreste, Splitt und Schneematsch haben dem Fahrzeug zugesetzt. Das Waschen von E-Autos in der Waschstraße ist vollkommen unbedenklich. Nach einer gründlichen Reinigung in der Autowaschstraße sorgen eine Politur und die Versiegelung des Lacks für Glanz und Schutz. Keine Sorge, auch eine Unterbodenwäsche ist bei einem E‑Auto kein Problem. Beim Reinigen des Innenraums, sollten Sie unter anderem einen Blick auf Windschutzscheibe, Rückspiegel und Co. werfen und bei Bedarf mit einem handelsüblichen Glasreiniger säubern.

Zu sehen ist eine Illustration von einem Auto in der Waschstraße
Streusalzreste, Splitt und Schneematsch setzen dem Fahrzeug im Winter zu. Eine gründliche Reinigung in der Waschanlage ist im Frühling deshalb auch bei E-Autos angebracht.

Frühjahrscheck fürs E‑Auto: die Scheibenwischer und Fenster

Je nach Witterung passiert es im Winter gelegentlich, dass die Scheibenwischer über Nacht an der Frontscheibe festfrieren. Das Problem dabei: Die Gummilippen sind besonders empfindlich und können durch den Frost porös und rissig werden. Als Folge können die Wischerblätter Schmutz nicht mehr einwandfrei entfernen und die Sicht auf die Straße bleibt verschmiert. Das kann gefährlich werden. Kontrollieren Sie also auch die Scheibenwischer und machen Sie sich in diesem Zusammenhang ein Bild von dem Zustand der Windschutzscheibe. Gibt es Kratzer? Haben Steinschläge Schäden verursacht? So behalten Sie immer den Durchblick.

Frühjahrscheck fürs E‑Auto: die Bremsen

Die Bremsen werden bei elektrischen Fahrzeugen in der Regel weniger beansprucht als es bei Verbrennern der Fall ist. Der Bremsverschleiß ist geringer, da die Geschwindigkeit in erster Linie durch den Elektromotor gedrosselt wird. Bei dieser "Rekuperation" schont das Fahrzeug nicht nur die Bremsbeläge, sondern erzeugt auch Energie, mit der wiederum die Batterie aufgeladen wird. Nichtsdestotrotz sollten Sie im Zuge eines Frühjahrschecks Ihres Autos auch die Bremsen nicht vergessen. Fahren Sie ein ID. Modell, übernehmen das idealerweise Fachleute von Volkswagen.

Fazit des Frühjahrschecks

Wie auch bei konventionellen Fahrzeugen sollten E-Autos nach dem Winter und passend zum Start in die warme Saison einem gründlichen Check unterzogen werden, um die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs zu gewährleisten und seine Langlebigkeit zu erhalten. Aufgrund des elektrischen Antriebs kann hier, anders als bei Verbrennern, auf bestimmte Schritte wie einen Ölwechsel verzichtet werden. Einige Punkte auf der Checkliste gelten aber sowohl für Stromer als auch für Verbrenner. Manche davon können Sie einfach zu Hause überprüfen, bei anderen ist die Expertise von Fachleuchten wichtig. Ihr Volkswagen Händler bietet Ihnen gerne den Frühjahrscheck für Ihr ID. Modell an und informiert Sie dazu. So gelingt ein angenehmer Start in die warme Jahreszeit!

1.
ID.4: Stromverbrauch kombiniert: 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+
2.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie von Volkswagen und zu neuen Infos rund um die Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

3.
Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.

    Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen.