Eine junge Frau greift zum Stecker einer Ladesäule während sie in der anderen Hand ihre Ladekarte hält.

Ladesäulen-Tarife: So finden Sie immer den günstigsten Strom

Das E‑Auto unterwegs zu laden kostet unterschiedlich viel. Zum einen, weil die Preise an den Ladesäulen je nach Anbieter variieren. Zum anderen, weil auch Fahrgewohnheiten und der Energiebedarf eine Rolle spielen. Was Sie beim öffentlichen Laden beachten sollten, um möglichst preiswert voranzukommen.  

Das E‑Auto unterwegs zu laden kostet unterschiedlich viel. Zum einen, weil die Preise an den Ladesäulen je nach Anbieter variieren. Zum anderen, weil auch Fahrgewohnheiten und der Energiebedarf eine Rolle spielen. Was Sie beim öffentlichen Laden beachten sollten, um möglichst preiswert voranzukommen.  

Dies und mehr erfahren Sie hier über Tarife an Ladesäulen:

  • Registrierung, Abrechnung und Bezahlung sind unterschiedlich geregelt.
  • Die Wahl des Preismodells ist eine Typfrage. Wer oft zu Hause lädt, braucht andere Konditionen als Vielfahrer_innen.
  • Roaming-Lösungen über sogenannte MSP (Mobility Service Provider) bieten die größte Flexibilität.
  • Volkswagen bietet mit dem Ladedienst We Charge1 und dem Schnellladenetz IONITY eine komfortable und günstige Lösung.

Ist die Ladesäule auf der anderen Straßenseite billiger? Fahrer_innen von Elektroautos geht es beim Laden ihres Fahrzeugs kaum anders als jenen, die eine Zapfsäule mit günstigem Sprit für ihren Verbrenner suchen. Während die Preise für Super und Diesel aber schnell ersichtlich sind, sind die Kosten an den Ladepunkten oft weniger transparent. In diesem Zusammenhang ist daher oft vom “Tarifdschungel” die Rede.

Das liegt teilweise an der Vielzahl von Anbietern, darunter meist Stadtwerke, privatwirtschaftliche Energieversorger und Hersteller von Elektroautos. Deren unterschiedliche Preisgestaltung erschwert die Entscheidung für einen Ladetarif. Wenn Sie auf der Suche nach einem passenden Anbieter sind, sollten Sie nicht allein auf die Grundpreise achten. Es kommt auch darauf an, wie oft oder lange Sie Ihr E‑Auto an öffentlichen Ladesäulen anschließen. 

Welche Ladesäulen-Tarife gibt es?

Je nach Betreiber können die Preistabellen sehr unterschiedlich aussehen. Im besten Fall ist das Laden sogar kostenlos. Um die Elektromobilität zu fördern, wird der Gratis-Strom von Stadtwerken oder Supermärkten zur Verfügung gestellt. Allerdings sind diese Ladesäulen schnell besetzt oder nur zeitlich begrenzt verfügbar, zum Beispiel bis Ladenschluss. An allen anderen Ladestationen können Sie dennoch ohne hohe Kosten wegkommen. Wichtig ist dann nur zu wissen, nach welcher Messgröße der jeweilige Anbieter abrechnet:

  • Energieeinheit: Ähnlich wie beim Tanken eines Verbrenners wird hier die geladene Menge in Rechnung gestellt. Bezahlt wird also pro Kilowattstunde (kWh).
  • Zeit: Der Preis richtet sich danach, wie lange die Ladestation besetzt ist. Es gibt auch Anbieter, die für die Abrechnung eine Kombination aus Zeit und Energieeinheit nutzen.
  • Ladevorgang: Einige Betreiber veranschlagen Pauschalbeträge für jede Ladung. Sie kostet daher immer gleich viel – unabhängig davon, wie lange man die Säule nutzt oder wie viele kWh das Elektroauto aufnimmt. 

Darüber hinaus gibt es Flatrates, ähnlich wie im Mobilfunk. Für einen Festpreis erhalten die Kunden dabei ein bestimmtes Volumen beziehungsweise eine beliebige Strommenge pro Monat oder Jahr. Solche Konditionen werden allerdings immer seltener angeboten. In den meisten Fällen wird über die geladenen Kilowattstunden abgerechnet. Einige Unternehmen kombinieren die Preiskomponenten. Beispiel: In den ersten vier Stunden errechnet sich der Preis nach kWh, anschließend über die Nutzungsdauer der Ladesäule. Das soll verhindern, dass voll aufgeladene Elektroautos die Ladestation blockieren. Je nach Kostenmodell kann eine feste Startgebühr dazukommen, die zu Beginn jedes Ladevorgangs berechnet wird.

Einige Angebote beinhalten neben den variablen Kosten eine monatliche Grundgebühr. Ebenso können einmalige Aufwände anfallen, beispielsweise für die Ladekarte. 

Registrieren, anschließen, bezahlen

Oft können Sie an einer Ladesäule unterschiedliche Tarife nutzen. Dafür ist jeweils eine Registrierung bei einem MSP (Mobility Service Provider) wie zum Beispiel dem Ladedienst We Charge1 der Volkswagen Charging Group GmbH (Elli), erforderlich. Ähnlich wie die Preisgestaltung sind die Lade- und Bezahlvorgänge der verschiedenen Anbieter nicht einheitlich. Um die Ladestation zu aktivieren, braucht es etwa eine Ladekarte oder App, über die Sie meist auch bezahlen können. In anderen Fällen wird der Strom per SMS oder Ladeschlüssel freigeschaltet. Je nach Vereinbarung wird hier über Lastschrift, Paypal, EC- oder Kreditkarte bezahlt. Künftig soll die teilweise bereits eingesetzte Authentifizierungsmethode Plug & Charge nach der Norm ISO 15118 das Bezahlen an Ladestationen auch für die Fahrer_innen von Volkswagen ID. Modellen noch sicherer und unkomplizierter machen. Dabei wird der Ladevorgang mit Verbindung des Fahrzeugs gestartet und mit dem Trennen des Kabels beendet, ohne, dass eine Ladekarte benötigt wird. Die Ladesäulenverordnung sieht außerdem einen diskriminierungsfreien Zugang zu öffentlich zugänglichen Ladepunkten vor. Das heißt, dass Nutzer_innen dort mit einem gängigen webbasierten Zahlungssystem (beispielsweise per App) oder – sofern verfügbar – bar oder per EC-/Kreditkarte Strom für ihr Elektrofahrzeug laden und abrechnen können. 

Eine junge Frau hält ihr Smartphone vor das Display einer Ladesäule, während ihr E-Auto aufgeladen wird.
An immer mehr Ladepunkten kann man den Ladevorgang per App starten und bezahlen.

Welcher Ladesäulen-Tarif ist der passende für mich?

Ob ein Tarif teuer oder günstig ist, hängt neben der Preisgestaltung des Anbieters auch von den eigenen Fahr- und Ladegewohnheiten ab:

  • Falls Sie Ihr E‑Auto nur selten unterwegs aufladen, weil Sie das meistens zu Hause oder am Arbeitsplatz tun, ist ein Modell mit geringen oder gar keinen monatlichen Fixkosten sinnvoll. Je nach Energiebedarf kann es nämlich sein, dass sich für Sie schon die Grundgebühr nicht lohnt. Außerdem können Sie an den meisten Ladesäulen das Ad-hoc-Verfahren nutzen, ganz ohne Vertrag oder Authentifizierung mit Ladekarte. In der Regel ist diese Variante allerdings teurer. 
  • Wenn Sie viel in der Stadt fahren und Ihr Elektroauto gelegentlich an öffentlichen Ladestationen auftanken, empfiehlt sich die Ladekarte eines örtlichen Stromversorgers. Die lokalen Stadtwerke bieten häufig attraktive Preislisten ohne feste Gebühr an. 
  • Wenn Sie regelmäßig lange Strecken mit dem E‑Auto zurücklegen, kommt eine Flatrate oder Tarifvariante mit entsprechender Grundgebühr in Frage. Letztere hat den Vorteil, dass für den einzelnen Ladevorgang geringe oder gar keine Kosten anfallen. 
Das Display einer Ladestation zeigt an, dass gerade ein Fahrzeug geladen wird.

Bei der Wahl des Ladestromtarifs gibt es noch weitere Faktoren zu beachten, zum Beispiel die Vertragslaufzeit. Sie darf bei Erstabschluss laut Gesetz höchstens 24 Monate betragen. Flexibler sind Sie mit einem Angebot ganz ohne Mindestlaufzeit oder nur einer kurzen Bindung von beispielsweise einem Monat.

Für die Kosten beim Laden ist zudem entscheidend, ob Wechsel- oder Gleichstrom zum Einsatz kommt. Am weitesten verbreitet ist das sogenannte AC-Laden mit Wechselstrom. Fixer geht es dagegen an einer Schnellladesäule (DC), die das Fahrzeug mit Gleichstrom versorgt. Hier gelten meist höhere Preise als an den AC-Ladepunkten. 

Wie lange es dauert, bis der Akku voll ist, hängt außerdem nicht allein von der Ladestation ab. Auch die maximale Ladeleistung, die Ladekurve (also ab wann die Leistung wieder abfällt), sowie die Umgebungstemperatur spielen eine Rolle. In diesem Fall sind Tarife preiswert, die pro Vorgang oder Kilowattstunde abrechnen.

Dank Roaming überall günstig laden

Bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden, lohnt es sich zu prüfen, wie groß sein Netz an Ladepunkten ist. Denn je mehr Ihnen später zur Verfügung stehen, desto besser. Dabei müssen das gar nicht betreibereigene Ladestationen sein. Beim sogenannten Roaming können Sie unkompliziert mit einer Ladekarte auch die Ladeinfrastruktur anderer Unternehmen nutzen – je nach Tarif zu gleichen oder nur leicht abweichenden Preisen.

Alternativ können Sie sich bei mehreren Anbietern registrieren. Zum Beispiel mit einem günstigen Preis für die Region und einem weiteren für überregionale Fahrten. 

We Charge: Viele Vorteile für Ihren ID. von Volkswagen

Damit es für Sie unkompliziert bleibt, können Sie Ihr Elektroauto von Volkswagen mit We Charge1 an rund 250.000 öffentlichen Ladepunkten aufladen. Und das in ganz Europa mit nur einer Ladekarte. Mit Hilfe der We Connect ID. App2 finden Sie online geeignete Ladestationen und prüfen deren Verfügbarkeit in Echtzeit. Dabei haben Sie volle Kostentransparenz sowie die Möglichkeit, Ihre We Charge Ladetarife unkompliziert zu verwalten. Darüber hinaus genießen Sie exklusive Preisvorteile3 für das Schnellladenetzwerk von IONITYOpens an external link.

4.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
5.
Tiguan eHybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 2,0–1,8; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 14,0–13,4; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 46–42; Effizienzklasse: A+++. Rein elektrische WLTP-Reichweite: Bis zu 45 km.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie von Volkswagen und zu neuen Infos rund um die Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

1.
Die We Charge Ladetarife, die Ladekarte sowie die ID. Charger-Modelle sind ein Angebot der Volkswagen Group Charging GmbH (Elli). [Impressum & Rechtliche Hinweise]
2.
Die Volkswagen Group Charging GmbH (Elli) bietet Neuwagenkäufern schnellladefähiger ID.-Modelle (ausstattungsabhängig ab 110 kW Ladeleistung) bei Abschluss eines Vertrages bis zum einschließlich 30.06.2022 vergünstigt den We Charge Go Tarif ohne monatliche Grundgebühr und den We Charge Plus Tarif für 9,99 € monatlich für bis zu maximal 3 aufeinander folgende Jahre an. Die genannten Tarife haben jeweils eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten und können um zwei weitere Laufzeiten von jeweils 12 Monaten verlängert werden. Von dem vergünstigten Angebot ausgenommen sind Käufer gebrauchter schnellladefähiger ID.-Modelle.
3.
Zur Nutzung der We Connect Start Leistungen benötigen Sie ein Volkswagen ID Benutzerkonto und müssen sich mit Benutzername und Passwort bei We Connect Start anmelden. Des Weiteren ist ein separater We Connect Start Vertrag mit der Volkswagen AG online abzuschließen. Nach Übergabe des Fahrzeugs haben Sie 90 Tage Zeit, um das Fahrzeug unter myvolkswagen.net oder über die We Connect ID. App (erhältlich im App Store und Google Play Store) zu registrieren und die Dienste von We Connect Start für die volle Dauer der vereinbarten unentgeltlichen Laufzeit zu nutzen. Die Nutzung der mobilen Online-Dienste von We Connect Start wird über eine integrierte Internetverbindung ermöglicht. Die damit verbundenen, innerhalb Europas anfallenden Datenkosten werden im Rahmen der Netzabdeckung mit Ausnahme von „Webradio“ und „WLAN-Hotspot“ von der Volkswagen AG getragen. Für die Nutzung der Dienste „Webradio“ und „WLAN-Hotspot“ können kostenpflichtige Datenpakete über den externen Mobilfunkpartner „Cubic Telecom“ bezogen und im Bereich der Netzabdeckung innerhalb zahlreicher europäischer Länder genutzt werden. Das Datenvolumen dieser Pakete ist für alle Nutzer und Fahrzeuginsassen nutzbar. Informationen zu Preisen und unterstützten Ländern finden Sie unter https://vw.cubictelecom.com. Alternativ ist die Nutzung von „Webradio“ und „WLAN-Hotspot“ über ein mobiles Endgerät (z.B. Smartphone) mit der Fähigkeit, als mobiler WLAN-Hotspot zu agieren, möglich. In diesem Fall sind die entsprechenden Dienste nur mit einem bestehenden oder separat abzuschließenden Mobilfunkvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Mobilfunkprovider und nur innerhalb der Abdeckung des jeweiligen Mobilfunknetzes verfügbar. Durch den Datenaustausch über das Internet können, abhängig von Ihrem jeweiligen Mobilfunktarif und insbesondere beim Betrieb im Ausland, zusätzliche Kosten (z.B. Roaming-Gebühren) entstehen. Zur Nutzung der kostenfreien We Connect ID. App wird ein Smartphone mit geeignetem iOS oder Android Betriebssystem und eine SIM-Karte mit Datenoption mit einem bestehenden oder separat abzuschließenden Mobilfunkvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Mobilfunkprovider benötigt. Die Verfügbarkeit der in den Paketen beschriebenen einzelnen Dienste kann ausstattungs-, fahrzeug- und länderabhängig unterschiedlich ausfallen. Die Dienste stehen für die jeweils vereinbarte Vertragslaufzeit zur Verfügung und können während der Vertragslaufzeit inhaltlichen Änderungen unterliegen. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.connect.volkswagen-we.com und bei Ihrem Volkswagen Partner. Informationen zu Mobilfunk-Tarifbedingungen erhalten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.