Landstraße mit grünen Bäumen und Gräsern

Stromverbrauch und Reichweite: Elektroautos brauchen sich nicht zu verstecken 

Gespräche über E-Autos drehen sich häufig um dieselben Inhalte: Große Neugier gibt’s stets um die Themen Reichweite und Stromverbrauch – sowie um die damit verbundenen Kosten. (Bild: Getty Images)

Gespräche über E-Autos drehen sich häufig um dieselben Inhalte: Große Neugier gibt’s stets um die Themen Reichweite und Stromverbrauch – sowie um die damit verbundenen Kosten. (Bild: Getty Images)

Das erfahren Sie hier über Verbrauch und Reichweite:

  • Im ADAC-Test lagen viele E-Autos im Verbrauch bei unter 20 kWh pro 100 Kilometer.
  • Unterwegs können Sie alleine in Deutschland Ihr E‑Auto an rund 40.000 öffentlichen Ladestationen laden, Tendenz steigend.
  • Apps und das eingebaute Navi helfen Ihnen auf längeren Reisen beim Laden.
  • An öffentlichen Ladestationen bezahlen Sie in der Regel bequem per App oder Chipkarte.

Wer sich für ein Elektroauto interessiert, wünscht sich, dass die Stromkosten am Ende deutlich unter den Benzin-Ausgaben für das bisherige Auto liegen. Was früher der Tank war, ist heute der Akku. Abgerechnet wird nicht mehr in Litern, sondern in Kilowattstunden (kWh). Trotzdem gilt auch hier generell: Je größer der Akku, desto seltener muss das Fahrzeug an die Ladestation. Viele Hersteller bieten bei ihren Elektroauto-Modellen eine Auswahl an Akkus mit unterschiedlicher kWh-Kapazität und somit unterschiedlicher Reichweite an – das gilt auch für den ID.3, den ID.4, und den ID.5

„Bleifuß“ fahren mindert auch bei E-Autos die Reichweite

Der Stromverbrauch eines Elektroautos ist natürlich von verschiedenen Faktoren abhängig. Wie bei Autos, die Benzin oder Diesel tanken, spielen Größe und Gewicht eine Rolle bei der Reichweite. Gleiches gilt für die Geschwindigkeit: Wer gerne schnell fährt, wird einen höheren Stromverbrauch verursachen. Den Verbrauch haben Sie also mit in der Hand – oder eher unter dem Fuß. Wenn Sie lieber sportlich fahren, dann wäre es klug, beim Kauf auf die stärkere Batterie zu setzen. Lassen Sie sich am besten beraten, denn eine größere Batterie wiegt auch mehr. Wenn Sie dann noch unsere Stromspartipps beachten, lässt sich der durchschnittliche Verbrauch nochmals senken. 

Elektroauto: Mehr als ein Euro pro 100 Kilometer Sparpotenzial

Vergleichen wir die Kosten für ein E‑Auto mit den Benzinkosten für ein Auto mit Verbrennungsmotor: Im Moment liegt der durchschnittliche Strompreis bei knapp 32 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Die genaue Höhe hängt vom jeweiligen Vertrag des gewählten StromanbietersOpens an external link ab. Neben dem Gesamtverbrauch im Jahr kommt vielleicht noch eine Grundgebühr hinzu. Beim ID.3 würden sich im Durchschnitt Stromkosten in Höhe von 5,30 Euro bis etwa 6,20 Euro pro 100 km ergeben. Der Benzinpreis schwankt wesentlich stärker. Aktuell können wir einen durchschnittlichen Benzinpreis von 1,40 Euro pro Liter zugrunde legen. Bei einem Verbrauch von sechs Litern pro 100 Kilometern kostet uns diese Strecke an der Zapfsäule 8,40 Euro. E‑Mobilität spart also beim Verbrauch bares Geld. Hinzu kommen individuelle Vorteile wie Gratis-Parken oder das Benutzen der Busspur, die einige Städte und Kommunen beschlossen haben. Und die niedrigeren Emissionen und der geringere Lärm belasten die Umwelt weniger.

Mit Elektroauto unterwegs – so finden Sie zu öffentlichen Ladesäulen

Wer die Möglichkeit hat, der lädt zu Hause entweder an einer Steckdose oder einer Wallbox. Da eine WallboxOpens an external link Gleichstrom liefert, geht damit das Aufladen Ihres Elektroautos deutlich schneller. In beiden Fällen gilt: Die Rechnung über die Stromkosten kommt von Ihrem jeweiligen Stromanbieter. 

Und auch unterwegs wird Ihnen nicht der Strom ausgehen: In Deutschland schreitet der Netz-Ausbau von öffentlichen Ladesäulen für Elektroautos immer schneller voran. Vielleicht hat auch Ihr Arbeitgeber inzwischen eine Ladestation installiert, um private Elektroautos oder elektrische Dienstfahrzeuge zu laden. Oder Sie nutzen die Parkzeit während des Einkaufens. Viele Supermarktketten bieten inzwischen kostenlos Energie für Ihr Fahrzeug. Auch in Parkhäusern größerer Shoppingmalls können Sie laden, auch dort mit etwas Glück sogar umsonst.

Wer mit seinem Elektroauto in einen Schnelladepark fährt, kann es je nach Batteriekapazität bereits in rund 30 Minuten wieder auf 80 % laden.
Wer mit seinem Elektroauto in einen Schnelladepark fährt, kann es je nach Batteriekapazität bereits in rund 30 Minuten wieder auf 80 % laden. (Bild: Adobe Stock)

Viele Menschen sind im Alltag meist nur in ihrem näheren Umkreis unterwegs. Als Besitzerin oder Besitzer eines Elektroautos lernen Sie schnell, wo Laden unkompliziert möglich ist. Oder Sie sehen anhand der exakten Ladezustandsanzeige, ob die verbleibende Reichweite ausreicht, bis es zu Hause wieder Strom gibt. Übrigens: Auch E-Autos haben eine stille Reserve.

Genug Reichweite auf der Urlaubsreise mit dem E‑Auto

Kilometeranzeige zeigt verbleibende Reichweite des Elektroautos
Auch Elektroautos haben bei der Reichweite eine stille Reserve. (Bild: Adobe Stock)

Wenn man dann gelegentlich weitere Strecken zurücklegen muss, hilft die Suchfunktion im Routenplaner. Dort sind nicht nur Tankstellen eingetragen, sondern auch öffentliche Ladesäulen. Schon die Anzahl von aktuell rund 26.000 öffentlichen Ladestationen in ganz Deutschland zeigt, dass die nächste Stromquelle nie weit weg ist. Und da moderne Elektroautos mit einer Akkuladung je nach Fahrweise und Größe des Akkus bereits mehr als 500 Kilometer Reichweite schaffen können, sind auch weitere Reisen kein Problem. Von Köln aus kann man damit ohne Zwischenhalt Amsterdam, Hamburg oder Stuttgart erreichen. 

Neben dem Navigationssystem hilft auch die „We Connect ID. App von Volkswagen. Dort wird immer die nächstgelegene Ladestation angezeigt. Volkswagen und andere Autohersteller haben sich außerdem zu „IONITY“ zusammengeschlossen, um den Ausbau von Schnellladestationen in ganz Europa weiter voranzutreiben. Das Ladenetz wird immer dichter, und moderne Ladestationen brauchen immer weniger Zeit, um ein Auto aufzuladen. 

Eine Gleichstrom-Station mit mindestens 100 kW Ladeleistung kann einen Akku mit 58 kWh in etwas mehr als 35 Minuten zu 80 Prozent aufladen. Eine prima Gelegenheit für eine Kaffeepause und bei einer längeren Urlaubsfahrt für ein wenig Bewegung. Danach kann man dann ausgeruht und sicher die nächste Etappe bewältigen.

E-Autos machen Spaß und sind schon heute fit für den Alltag. Aufgrund des möglichen Umweltbonus von bis zu 9.000 Euro1 und den Kostenvorteilen beim Verbrauch sind sie zudem durchaus erschwinglich. Steigen Sie schon heute ein in den klimabewussten Individualverkehr von morgen! 

Haben Sie Lust, mehr Fakten zu einem unserer Elektroautos zu erfahren? Unser Online-Konfigurator bietet Ihnen einen Überblick über alles, was die ID. Modelle von Volkswagen so besonders macht. Stellen Sie sich einfach online Ihren Traumwagen ganz nach Ihren Wünschen zusammen.

2.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 16,3–15,5 kWh/100 km; CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. *Der ID.4 Pure ist vorübergehend nicht mit einer individuellen Ausstattung bestellbar.
3.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
2.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 16,3–15,5 kWh/100 km; CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. *Der ID.4 Pure ist vorübergehend nicht mit einer individuellen Ausstattung bestellbar.
3.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
4.
Tiguan eHybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 2,0–1,8; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 14,0–13,4; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 46–42; Effizienzklasse: A+++. Rein elektrische WLTP-Reichweite: Bis zu 45 km.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie von Volkswagen und zu neuen Infos rund um die Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

1.
Mit Stand vom 03.01.2022 setzt sich der Umweltbonus für Elektrofahrzeuge, die sich zum Zeitpunkt des Antrags auf der Liste der förderungsfähigen Fahrzeuge des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) befinden, derzeit zu zwei Dritteln aus einem staatlichen Anteil (Bundesanteil), der vom BAFA, Referat 422, Frankfurter Straße 29–35, 65760 Eschborn, www.bafa.de ausgezahlt wird, sowie zu einem Drittel aus einem Herstelleranteil zusammen, sofern das Fahrzeug nach dem 03.06.2020 und bis zum 31.12.2022 zugelassen wird. Der Erwerb (Kauf oder Leasing) darf nicht zugleich mit anderen öffentlichen Mitteln gefördert werden, es sei denn, der jeweilige Fördermittelgeber hat eine Verwaltungsvereinbarung mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geschlossen. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine. Das Fahrzeug muss mindestens 6 Monate in Deutschland auf den/die Antragsteller(in) zugelassen werden. Wird das Fahrzeug geleast kann die jeweils volle Fördersumme nur ab einem Leasingzeitraum von mindestens 24 Monaten gewährt werden. Der Umweltbonus endet mit Erschöpfung der bereitgestellten Fördermittel.
Beim Erwerb eines neuen reinen Elektrofahrzeugs beträgt der Umweltbonus für Basismodelle bis zu einem BAFA-Nettolistenpreis von 40.000 Euro derzeit 9.000 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 6.000 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 3.000 Euro), von über 40.000 Euro bis zu maximal 65.000 derzeit Euro 7.500 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 5.000 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 2.500 Euro), sofern das Fahrzeug erstmalig zum Straßenverkehr zugelassen wird.
Beim Erwerb eines neuen Hybridelektrofahrzeugs beträgt der Umweltbonus für Basismodelle bis zu einem BAFA-Nettolistenpreis von 40.000 Euro derzeit 6.750 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 4.500 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 2.250 Euro), von über 40.000 Euro bis zu maximal 65.000 Euro derzeit 5.625 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 3.750 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 1.875 Euro), sofern das Fahrzeug erstmalig zum Straßenverkehr zugelassen wird.
Beim Erwerb eines gebrauchten reinen Elektrofahrzeugs beträgt der Umweltbonus derzeit insgesamt EUR 7.500 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 5.000 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 2.500 Euro), bei einem gebrauchten Hybridelektrofahrzeug derzeit insgesamt 5.625 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 3.750 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 1.875 Euro). Das Fahrzeug muss nach dem 04.11.2019 in der EU erstzugelassen sowie nach dem 03.06.2020 und bis zum 31.12.2022 zweitzugelassen worden sein. Das Fahrzeug darf maximal für einen Zeitraum von maximal 12 Monaten erstzugelassen gewesen sein und eine Laufleistung von maximal 15.000 Kilometern aufweisen. Das Fahrzeug darf noch nicht durch den Umweltbonus oder eine vergleichbare staatliche Förderung eines anderen Mitgliedsstaates der EU gefördert worden sein. Der Umweltbonus kann gewährt werden, sofern der Kaufpreis des Gebrauchtfahrzeugs maximal einen Schwellenwert erreicht, der aus 80 Prozent des Listenpreises des Neufahrzeugs (brutto, inklusive Sonderausstattung und ohne Berücksichtigung von Preisnachlässen) abzüglich des Bruttoherstelleranteils gebildet wird. Entsprechendes gilt für Leasingfahrzeuge.
Der Herstelleranteil, übernommen von der Volkswagen AG, wird automatisch vom Nettolistenpreis abgezogen und mindert somit die gesetzliche Umsatzsteuer. Die Gewährung des Herstelleranteils am Umweltbonus berechtigt nicht automatisch zum Erhalt des Bundesanteils.
Über die Auszahlung des Bundesanteils entscheidet ausschließlich das BAFA anhand der Förderbedingungen und nach Ihrem Antrag. Der Antrag auf Gewährung des Bundesanteils am Umweltbonus muss spätestens ein Jahr nach Zulassung über das elektronische Antragsformular unter www.bafa.de eingereicht werden. Anträge auf Förderung mit einem verdoppelten Bundesanteil (Innovationsprämie) müssen beim BAFA spätestens bis zum 31.12.2022 gestellt werden.
Die Gewährung des Umweltbonus beim Erwerb eines neuen reinen Elektrofahrzeugs oder Hybridelektrofahrzeugs mit gleichen Bundes- und Herstelleranteilen endet spätestens am 31.12.2025.
Ein Rechtsanspruch besteht nicht. Das hier Dargestellte dient ausschließlich Ihrer Information und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Volkswagen Partner oder unter www.bafa.de.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis.

    Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

    Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

    Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

    Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.