Ein Finger ist bereit einen Startknopf zu drücken, auf dem „Autonomous Driving“ steht.

Autonomes Fahren: Level und gesetzliche Regelungen 

Seit dem 28. Juli 2021 ist in Deutschland das Gesetz zum autonomen Fahren (Level 4) in Kraft. Was bedeutet das Gesetz für die weitere Entwicklung des autonomen Fahrens nach Level 4? (Bild: Adobe Stock)

Seit dem 28. Juli 2021 ist in Deutschland das Gesetz zum autonomen Fahren (Level 4) in Kraft. Was bedeutet das Gesetz für die weitere Entwicklung des autonomen Fahrens nach Level 4? (Bild: Adobe Stock)

Das und mehr erfahren Sie hier über selbstfahrende Autos:

  • Der wesentliche Rechtsrahmen dafür, dass Kraftfahrzeuge mit autonomer Fahrfunktion in festgelegten Betriebsbereichen fahren können, ist geschaffen. 
  • Es gibt mehrere Level des automatisierten Fahrens. Einige sind seit langem Alltag, andere (noch) Zukunftsmusik.
  • Neue Volkswagen Modelle sollen technisch für das autonome Fahren (Level 4) vorbereitet werden.

Deutschland soll nicht nur bei Elektroautos eine führende Rolle einnehmen, sondern auch bei autonomen Fahrzeugen: Die Bundesregierung will die Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet vorantreiben und damit die Mobilität der Zukunft sicherer, umweltbewusster und nutzerorientierter gestalten. 2017 trat zunächst das Gesetz zum automatisierten Fahren in Kraft, im Sommer 2021 folgte das Gesetz zum autonomen Fahren.

Damit ist der wesentliche Rechtsrahmen dafür geschaffen, dass Kraftfahrzeuge mit autonomer Fahrfunktion (Level 4) in festgelegten Betriebsbereichen fahren können. Mögliche Einsatzszenarien dafür sind unter anderem Shuttle-Dienste von A nach B, Busverkehr auf einer festgelegten Route oder Beförderung von Gütern auf der ersten bzw. letzten Meile.

Was bedeutet autonomes Fahren?

Die internationale Society of Automotive Engineers, kurz SAE International, hat für das automatisierte Fahren mehrere Level definiert. Sie reichen von Level 0 – das Auto verfügt über keinerlei Automatisierung – bis Level 5. Auf dieser Stufe ist das Fahrzeug vollständig autonom unterwegs. Allerdings wurden die Level bereits 2014 definiert. Hier die Level im Überblick:

Das Heck eines VW ID. BUZZ schaut aus einer Hofeinfahrt heraus.
1
1.
Concept Car
Der ID. Buzz soll 2025 in der Lage sein, vollautomatisiert zu fahren.

Entwicklungen bei Volkswagen

Der Volkswagen Konzern präsentierte 2017 erstmals die Konzept-Studie SEDRICOpens an external link – kurz für „Self Driving Car“. Anfang 2019 sind die ersten umgebauten e-Golfs auf einer festgelegten Teststrecke durch Hamburg gefahren und lieferten dabei wertvolle Daten für die weitere Entwicklung. 

Und die ist in vollem Gang: Jetzt soll eine autonome Variante des ID. Buzz als erstes Fahrzeug mit vollautomatisiertem Fahren (Level 4) aus dem Volkswagen Konzern in Serie gehen. Aktuell laufen Tests mit den ersten Prototypen auf einem Testfeld in der Nähe des Münchner Flughafens. 2025 soll der Ride-Sharing Anbieter MOIAOpens an external link, ein Unternehmen des Volkswagen Konzerns, der erste Nutzer des ID. Buzz AD sein und damit autonome Ridepooling-Services anbieten. Auch die neue Elektro-Limousine, an der unter der Bezeichnung „Projekt TrinityOpens an external link“ gearbeitet wird und die ab 2026 erhältlich sein soll, soll technisch für das Fahren mit Level 4 auf der Autobahn bereit sein. 

Haben Sie Lust, mehr Fakten zu einem unserer Elektroautos zu erfahren? Unser Online-Konfigurator bietet Ihnen einen Überblick über alles, was die ID. Modelle von Volkswagen so besonders macht. Stellen Sie sich einfach online Ihren Traumwagen ganz nach Ihren Wünschen zusammen.

2.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 16,3–15,5 kWh/100 km; CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. *Der ID.4 Pure ist vorübergehend nicht mit einer individuellen Ausstattung bestellbar.
3.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie und Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.