Straßenverkehr am Potsdamer Platz in Berlin bei Nacht
1

Elektro- oder Hybridfahrzeug? Womit die Antriebsformen punkten

Alternative Antriebe stehen hoch im Kurs. Umweltbewusstsein spielt genauso eine Rolle wie Steuervorteile, Fahrverbote und steigende Spritpreise. Kein Wunder, dass E-Autos und Hybridfahrzeuge die Straßen erobern. Aber welche Vorteile haben die Antriebsarten? Ein Überblick.

Alternative Antriebe stehen hoch im Kurs. Umweltbewusstsein spielt genauso eine Rolle wie Steuervorteile, Fahrverbote und steigende Spritpreise. Kein Wunder, dass E-Autos und Hybridfahrzeuge die Straßen erobern. Aber welche Vorteile haben die Antriebsarten? Ein Überblick.

Das erfahren Sie hier über die verschiedenen Elektroautos:

  • Reine Elektroautos werden elektrisch angetrieben, Hybridautos kombinieren verschiedene Antriebstechniken. 
  • Die Gesamt-Reichweite von Hybridautos ist höher, reine E-Autos haben dafür die deutlich höhere elektrische Reichweite.
  • Fahrspaß pur: E-Autos beschleunigen fast geräuschlos, von Anfang an dynamisch und mit vollem Drehmoment.
  • Hybridautos sind im rein elektrischen Fahrmodus lokal CO2-frei unterwegs.

Von Mild- bis Voll-Hybrid: Welche Unterschiede es gibt

Der Name ist Programm: Der Antrieb ist der wesentliche Unterschied zwischen Elektroauto und Hybridfahrzeug. Elektroautos werden rein elektrisch angetrieben. Hybridautos kombinieren hingegen verschiedene Antriebstechniken. Das heißt, sie sind in der Regel mit einem Elektromotor, inklusive Akku, und einem konventionellen Verbrennungsmotor ausgestattet. In den meisten Fällen handelt es sich um einen Benziner, aber auch Diesel- oder Erdgasautos können zusätzlich über einen Elektromotor verfügen.

Bei Hybridfahrzeugen unterscheidet man zudem zwischen folgenden Varianten:

Mikro-Hybrid

Mikro-Hybride werden von einem Verbrennungsmotor angetrieben. Sie zählen dennoch zu den Hybridfahrzeugen, da Energie mit Hilfe der Bremsenergierückgewinnung entsteht. Die Technologie wandelt die beim Bremsen eines Autos freigesetzte Bewegungsenergie in elektrische Energie um, die anschließend wieder in den Akku geleitet wird. Die Start-Stopp-Automatik sorgt zudem dafür, dass Kraftstoff gespart wird.  

Mild-Hybrid

Elektromotor und Batterie unterstützen den konventionellen Motor beim Antrieb. Auf diese Weise verbraucht ein Mild-Hybrid weniger Kraftstoff als ein Auto, das ausschließlich mit Verbrennungsmotor angetrieben wird. Energie wird wie beim Mikro-Hybrid durch Rekuperation gewonnen.

Voll-Hybrid

Sowohl E-Motor als auch Verbrennungsmotor können das Fahrzeug eigenständig antreiben. Aufladen muss man den Voll-Hybrid dennoch nicht, da er die benötigte Leistung ebenfalls aus dem Bremsvorgang zieht. Gerade im Stadtverkehr punkten Hybridautos, da dort oft gebremst werden muss. Zum Anfahren können sie meist ausschließlich den Elektromotor für die benötigte Energie nutzen.

Plug-in-Hybrid

Wie bei einem Elektroauto lässt sich der Akku an einer Ladesäule oder an einer Steckdose aufladen, was der Reichweite zugutekommt. Zudem kann der Akku wie bei anderen Hybrid-Antrieben aber auch Energie durchs Bremsen speichern. Ein Plug-in-Hybrid kann auch rein elektrisch fahren. Ist die Batterie leer, springt der Verbrennungsmotor an und die Fahrt kann ohne Unterbrechung fortgesetzt werden. 

Elektroauto lädt an einer Ladestation
An speziellen Ladestationen sind die Akkus von E-Autos relativ schnell aufgeladen.

Hybridautos bei Gesamt-Reichweite, E-Autos bei elektrischer Reichweite vorn

Dank der Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor haben Plug-in-Hybride und Co. bei der Gesamt-Reichweite die Nase vorn. Abhängig von Modell, Größe des Tanks und Batterieleistung kann diese im vierstelligen Bereich liegen. Allerdings fällt dafür die elektrische Reichweite geringer aus als bei einem reinen Elektroauto. Zum Vergleich: Der Volkswagen ID.3 mit 45 kWh (Stromverbrauch kombiniert: 13,8–13,1 kWh/100 km (NEFZ); CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km; Effizienzklasse: A+++ *Der ID.3 Pure Performance ist vorübergehend nicht mit einer individuellen Ausstattung bestellbar.) bietet eine Reichweite von bis zu 351 Kilometer2, der ID.3 mit 77 kWh Batterie (Stromverbrauch kombiniert: 14,1–13,5 kWh/100 km (NEFZ); CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km; Effizienzklasse A+++
) fährt sogar bis zu 549 Kilometer rein elektrisch2. Die rein elektrische Reichweite des Tiguan eHybrid (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 1,6; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 13,8; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 35; Effizienzklasse: A+++) liegt bei bis zu 50 Kilometer2 – was natürlich geringer ist, für nahezu alle Distanzen im Alltag dennoch ausreicht. Auch ein Voll-Hybrid kann beispielsweise im dichten Stadtverkehr rein elektrisch fahren. Möglich ist das allerdings nur über relativ kurze Strecken.

Verbrauch und Emissionen: sparsam und umweltbewusst unterwegs

Reine Elektroautos fahren ausschließlich mit Strom und damit lokal CO2-frei. Besonders umweltbewusst sind sie unterwegs, wenn Sie Ihr Elektrofahrzeug mit Ökostrom laden. Laden kann man sein Fahrzeug sowohl an einer öffentlichen LadestationOpens an external link als auch zu Hause: an einer „normalen“ Steckdose oder an einer Wallbox, die man sich installieren lässt. Variante zwei geht mit 11 kW deutlich schneller.

Im rein elektrischen Fahrmodus stoßen auch Hybrid-Autos keine CO2-Emissionen aus und sind damit lokal CO2-frei unterwegs. Der Elektromotor sorgt meist auf kürzeren Distanzen für den Antrieb bzw. unterstützt den Verbrennungsmotor, der bei längeren Strecken zum Einsatz kommt. Welcher Antrieb wann genutzt wird, regelt ein Steuersystem abhängig von der jeweiligen Fahrsituation. Es stimmt die beiden Motoren optimal aufeinander ab. Bei einigen Modellen ist es auch möglich, den Modus selbst zu wählen: So startet der Touareg R eHybrid (Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 3,0-2,8; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 19,9-19,5; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 69-63; Effizienzklasse: A+++) beispielsweise im e-Modus, bei dem nur der Elektromotor läuft. Aktivieren Sie den Hybridmodus über die Fahrprofilauswahl, kombinieren Sie Verbrennungs- und Elektromotor. Dank des E-Motors haben Plug-in-Hybrids einen deutlich geringeren Schadstoffausstoß und Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu einem Diesel oder Benziner. 

Fahrspaß pur: dynamisch und kraftvoll

Alternative Antriebe und zukunftsfähige Konzepte sind wichtig, keine Frage! Umso schöner, wenn die Fahrfreude nicht auf der Strecke bleibt. Aber wie sieht es in dieser Hinsicht bei Hybrid- und E-Fahrzeugen aus? Bei E-Autos kommt der Fahrspaß definitiv nicht zu kurz. Sie beschleunigen fast geräuschlos, von Anfang an dynamisch und mit vollem Drehmoment. Wer zum ersten Mal in einem Elektroauto sitzt, leicht auf Gaspedal tritt und diese sportliche Beschleunigung spürt, wird vor allem eins sein: begeistert! Der neue ID.4 GTX (Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 18,2–16,3; CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++) beschleunigt zum Beispiel in nur 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h – ohne Schalten oder Verzögerung.  

Aber auch Hybridfahrzeuge machen Spaß. Auf kurzen bis mittleren Strecken lassen sich der Vollhybrid und der Plug-in-Hybrid wie ein reines Elektroauto fahren – E‑Auto-Freude inklusive. Ansonsten gilt: Hybride verfügen über die Kraft aus zwei Motoren, was sie trotz etwas mehr Gewicht kraftvoll beschleunigen lässt. Selbst bei höheren Geschwindigkeiten.

Junge Frau lächelt übers ganze Gesicht
Entspannt und begeistert ankommen: Elektrisch fahren, macht einfach Spaß.

Wartungskosten und Förderung: bis zu 9.000 Euro für E-Autos

Die finanzielle Förderung ist für viele Autofahrer ein Anreiz, auf alternative Antriebe umzusteigen – neben dem Umweltgedanken. Gute Nachrichten: Bei Elektroautos sind mittlerweile statt wie bislang 6.000 Euro sogar bis zu 9.000 Euro Förderung möglich. Bei Plug-in-Hybriden sind es bis zu 6.750 Euro. Und seit 2020 ist unter bestimmten Kriterien auch die Förderung gebrauchter E-Autos möglich3.   

Überzeugen können Elektrofahrzeuge außerdem in punkto Wartungskosten. Denn Inspektionen fallen meist kleiner aus als bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor – und sind deshalb auch günstiger. Grund dafür ist, dass es weniger bewegliche Bauteile gibt und etliche Komponenten wie beispielsweise Getriebe, Kupplung und Zündkerzen nicht vorhanden sind.  

Fazit: Form des Antriebs muss zum Leben passen  

Sowohl Hybrid- als auch Elektroautos können mit unterschiedlichen Vorteilen punkten. Welche Form des Antriebs am besten zu Ihnen passt, hängt in erster Linie von Ihren Wünschen und Gewohnheiten ab. Sind Sie vor allem in der Stadt unterwegs? Fahren Sie meist Kurzstrecken oder oft auch längere Strecken? Ist Ihnen ein rein elektrischer Antrieb wichtig oder, dass Sie Ihr Auto auch auftanken können? All diese Aspekte spielen bei der Entscheidung für das künftige Fahrzeug eine wichtige Rolle.

4.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++
5.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie von Volkswagen und zu neuen Infos rund um die Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

1.
Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.
2.
Nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Woldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP) in der reichweitengünstigsten Ausstattungsvariante des jeweiligen Modells auf dem Rollenprüfstand ermittelte Reichweite. Die tatsächlichen WLTP-Reichweitenwerte können ausstattungsbedingt abweichen. Die tatsächliche Reichweite weicht in der Praxis abhängig vom Fahrstil, Geschwindigkeit, Einsatz von Komfort-/Nebenverbrauchern, Außentemperatur, Anzahl Mitfahrender/Zuladung und Topografie ab.
3.
Der Umweltbonus für Elektrofahrzeuge, die sich auf der Liste der förderungsfähigen Fahrzeuge des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) befinden, setzt sich derzeit zu zwei Dritteln aus einem staatlichen Anteil (Bundesanteil), der vom BAFA, Referat 422, Frankfurter Straße 29–35, 65760 Eschborn, www.bafa.de ausgezahlt wird, sowie zu einem Drittel aus einem Herstelleranteil zusammen. Der Umweltbonus endet mit Erschöpfung der bereitgestellten Fördermittel.

Beim Kauf eines neuen reinen Elektrofahrzeugs beträgt der Umweltbonus für Basismodelle bis zu einem BAFA-Nettolistenpreis von 40.000 Euro 9.000 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 6.000 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 3.000 Euro), von über 40.000 Euro bis zu maximal 65.000 Euro 7.500 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 5.000 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 2.500 Euro).

Beim Kauf eines neuen Hybridelektrofahrzeugs beträgt der Umweltbonus für Basismodelle bis zu einem BAFA-Nettolistenpreis von 40.000 Euro 6.750 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 4.500 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 2.250 Euro), von über 40.000 Euro bis zu maximal 65.000 Euro 5.625 Euro (verdoppelter Bundesanteil i. H. v. 3.750 Euro, Herstelleranteil i. H. v. 1.875 Euro).

 Der Herstelleranteil, übernommen von der Volkswagen AG, wird automatisch vom Nettolistenpreis abgezogen und mindert somit die gesetzliche Umsatzsteuer. Der Herstelleranteil ist nur verfügbar für Fahrzeuge mit einer Zulassung in Deutschland.

Über die Auszahlung des Bundesanteils entscheidet ausschließlich das BAFA anhand der Förderbedingungen und nach Ihrem Antrag. Anträge auf Förderung mit einem verdoppelten Bundesanteil (Innovationsprämie) können beim BAFA bis zum 31.12.2021 gestellt werden. Die Gewährung des Umweltbonus mit gleichen Bundes- und Herstelleranteilen endet spätestens am 31.12.2025.

Neben neuen Elektrofahrzeugen sind auch gebrauchte Elektrofahrzeuge unter bestimmten Voraussetzungen förderfähig. Gleiches gilt für Leasingfahrzeuge.

Ein Rechtsanspruch besteht nicht. Das hier Dargestellte dient ausschließlich Ihrer Information und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Volkswagen Partner oder unter www.bafa.de.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis.

    Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

    Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

    Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

    Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.