Eine Person holt ein Ladekabel aus dem Kofferraum eines VW ID.4 (Stromverbrauch kombiniert: 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++)

Elektroauto laden – mit smarten Lösungen und intelligenten Ladekabeln

Smarte Ladelösungen für Elektroautos werden zunehmend relevanter. Lesen Sie hier, wie effizientes Laden von Elektroautos aussehen kann und welche Rolle intelligente Ladekabel dabei spielen.

1.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 16,3–15,5 kWh/100 km; CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. *Der ID.4 Pure ist vorübergehend nicht mit einer individuellen Ausstattung bestellbar.

Smarte Ladelösungen für Elektroautos werden zunehmend relevanter. Lesen Sie hier, wie effizientes Laden von Elektroautos aussehen kann und welche Rolle intelligente Ladekabel dabei spielen.

Das und mehr erfahren Sie hier über smarte Ladekabel für E-Autos:

  • Denkbar wären künftig zum Beispiel intelligente, flexible Ladekabel mit integriertem Stromzähler oder einem Stecker für alle Arten des Ladens. 
  • Mobile Ladestationen und flexible Ultraschnell-Ladesäulen ermöglichen intelligentes Laden unterwegs.  
  • Die Wallbox ID. Charger Pro2 hat einen integrierten Stromzähler, mit dem der Strombedarf des Elektroautos transparenter und komfortabler ermittelt werden kann. 

Wer sich ein Elektroauto zulegen möchte oder schon eines besitzt, setzt sich früher oder später mit den Möglichkeiten des smarten Ladens auseinander – egal, ob beispielsweise über eine öffentliche Ladestation oder mit der eigenen Wallbox. Dabei können folgende Fragen aufkommen: Welche Ideen und Ansätze gibt es, um das Laden von Elektroautos künftig noch smarter zu machen? Inwiefern spielen intelligente Ladekabel dabei eine Rolle? Können Ladekabel künftig erkennen, wie viel Strom das E‑Auto benötigt? Welche smarten Lösungen gibt es für Wallboxen und das Laden des Elektrofahrzeugs unterwegs? Hier kommen erste Antworten auf diese Fragen. 

Intelligente Ladekabel in der Entwicklung

Die Entwicklung smarter Ladelösungen hat in den vergangenen Jahren Fahrt aufgenommen. Es gibt neue Gedanken dazu, wie das Laden von Elektrofahrzeugen in Zukunft noch smarter werden kann – zum Beispiel mithilfe von intelligenten Ladekabeln. Bislang benötigen Sie für Wallboxen, öffentliche Ladesäulen oder Haushaltssteckdosen ein eigenes Kabel mit speziellem Anschluss. 

An öffentlichen Ladesäulen werden für europäische Elektroautos in der Regel Mode-3-Ladekabel mit zwei Steckern des Typ 2 verwendet. Für die Steckdose zu Hause ist hingegen ein Mode-2-Ladekabel passend. Anders sieht es wieder bei den Wallboxen aus. An einem ID. ChargerOpens an external link2, der Wallbox der Volkswagen Group Charging GmbH (Elli), können Sie das Elektroauto über ein Mode-3-Kabel laden, das fest in die Box integriert ist. Zukünftig könnten flexiblere Ladekabel hier eine Lösung sein. Sprich: ein Kabel mit einem Anschluss, der für alle Arten des Ladens geeignet ist. Ob es künftig auch Ladekabel geben wird, die erkennen können, wie viel Strom das Elektroauto benötigt? Möglich! Denkbar wären beispielsweise Kabel mit integriertem Stromzähler, die die Ladevorgänge festhalten und die Daten per Mobilfunknetz an ein System zur Abrechnung übertragen. 

Eine junge Frau steckt das Ladekabel eines VW ID.3 (Stromverbrauch kombiniert: 15,6–13,1 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission kombiniert: 0 g/km; Effizienzklasse: A+++) symbolisch in ein Windrad.
3
3.
ID.3 Pro Performance: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 13,5-12,9; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0; Effizienzklasse: A+++.   ID.3 Pro S: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 13,7-13,1; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0; Effizienzklasse: A+++. Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen. Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung.
Noch mehr Strom aus erneuerbaren Energien und intelligente Ladetechnik: So wird E‑Mobilität immer umweltbewusster.

Intelligentes Laden unterwegs

Wer sein E‑Auto unterwegs mit Strom versorgen möchte, kann heute zunehmend von intelligenten Lösungen profitieren. Der Ausbau eines dichten, öffentlichen Netzes mit ultraschnellen Ladestationen kann deutlich schneller Realität werden als bislang angenommen. Denn gemeinsam mit E.ON entwickelt Volkswagen eine neue, flexible Ultraschnell-Ladesäule. Installiert werden die Ladestationen nach dem Prinzip Plug & Play: hinstellen, anschließen, online konfigurieren. Der Vorteil: Parallel können zwei Elektroautos abhängig von ihrer Ladeleistung mit bis zu 150 Kilowatt Leistung laden. Zusätzlich gibt es mittlerweile auch mobile Ladestationen, an denen Sie Ihr E‑Auto unabhängig von der Ladeinfrastruktur mit Strom versorgen können, zum Beispiel im Hotel, bei der Arbeit oder auf dem Weg in den UrlaubOpens an external link

Intelligentes Laden mit den Wallboxen der Elli

Ziehen Sie die Installation einer Wallbox als eigene Ladestation in Betracht, sind zum Beispiel die Modelle ID. Charger Connect und ID. Charger Pro eine Lösung für smartes Laden.2 Die Wallbox ID. Charger ProOpens an external link enthält sogar einen integrierten Stromzähler, mit dem der Strombedarf transparent und komfortabel ermittelt werden kann. Verbinden sich die Wallboxen mit dem Internet, unter anderem per WiFi, können Sie die Wallbox über die We Connect ID. App immer auf dem Smartphone bei sich tragen. Auf diese Weise ist es möglich, Ladevorgänge zu kontrollieren, zu steuern und zu verwalten, ohne den Stromnetzanschluss stark zu belasten. Dank der einfachen Bedienung, dem fest angeschlossenen Typ-2-Ladekabel und einer Ladeleistung von bis zu 11 kW wird das Zuführen von Strom planbarer und bequemer. 

Um das Laden zu Hause noch intelligenter und alltagstauglicher zu gestalten, arbeiten Fachleute stetig daran, die Ladegeschwindigkeit zu verbessern. Doppelt so schnell können seit kurzem die neuen e-tron Modelle von Audi laden. Auf bis zu 22 kW ist das neue Ladesystem connectOpens an external link ausgelegt, das in der heimischen Garage angebracht werden kann. Weil es für den Einsatz an Steckdosen konzipiert wurde, ist es auch mobil einsetzbar.

Intelligentes Laden ­– darum ist es wichtig

Zum Hintergrund: Smartes, flexibles Laden ist die Voraussetzung dafür, das eigene Ladeverhalten kontrollieren zu können, möglichst effizient zu gestalten und damit das Risiko eines Netzengpasses auf ein Minimum zu reduzieren. Werden beispielsweise alle Elektroautos nachts gleichzeitig geladen, kann das Netz dadurch stärker belastet werden. Wichtig ist also, dass die Elektroautos und die Ladestationen auf spezielle Situationen reagieren können. Zum Beispiel, indem die Ladeleistung durch neue intelligente Lösungen automatisch erhöht wird, wenn genügend Netzreserven vorhanden sind. Oder: Indem die Ladeleistung sinkt, wenn die Last im Netz steigt. Smarte Ladelösungen sollen es also ermöglichen, dass alle Menschen ihr Elektroauto jederzeit und ortsunabhängig möglichst effizient laden können.

Haben Sie Lust, mehr Fakten zu einem unserer Elektroautos zu erfahren? Unser Online-Konfigurator bietet Ihnen einen Überblick über alles, was die ID. Modelle von Volkswagen so besonders macht. Stellen Sie sich einfach online Ihren Traumwagen ganz nach Ihren Wünschen zusammen.

1.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 16,3–15,5 kWh/100 km; CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. *Der ID.4 Pure ist vorübergehend nicht mit einer individuellen Ausstattung bestellbar.
4.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
4.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
5.
Tiguan eHybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 2,0–1,8; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 14,0–13,4; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 46–42; Effizienzklasse: A+++. Rein elektrische WLTP-Reichweite: Bis zu 45 km.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie und Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

2.
Der ID. Charger ist separat über den Webshop der Volkswagen Group Charging GmbH (Elli) bestellbar und ist nicht im Standardserienumfang enthalten.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.