Eine Ladestandanzeige im E-Auto weist 82 Prozent Akkuladung auf.

Nie den Überblick verlieren: Wallbox mit Stromzähler 

Beim Laden eines Elektroautos fließt Strom – klar. Wie viele Kilowattstunden für einen Ladevorgang verbraucht werden, kann man an privat betriebenen Ladestationen im Gegensatz zu öffentlichen aber nicht immer nachvollziehen. Ist es sinnvoll, die Ladeleistung mit der Hilfe eines Stromzählers zu dokumentieren? (Bild: Adobe Stock)

Beim Laden eines Elektroautos fließt Strom – klar. Wie viele Kilowattstunden für einen Ladevorgang verbraucht werden, kann man an privat betriebenen Ladestationen im Gegensatz zu öffentlichen aber nicht immer nachvollziehen. Ist es sinnvoll, die Ladeleistung mit der Hilfe eines Stromzählers zu dokumentieren? (Bild: Adobe Stock)

Das und mehr erfahren Sie hier über eine Wallbox mit Stromzähler:

  • Vor allem, wer sich die Ladestation für das Elektroauto mit anderen teilt, sollte den Verbrauch des Ladens nachvollziehen können.
  • Eine digitale Messung mit dem Smartphone eignet sich nur für den Eigenbedarf.
  • Smarte Wallboxen mit einem MID-zertifizierten Stromzähler bieten eichrechtskonforme Messungen.

Der Verbrauch einer privaten Wallbox wird normalerweise über den im Haus eingebauten Stromzähler gemessen. Was Backofen, Staubsauger, Waschmaschine und Co. schlucken, allerdings auch. Das heißt, dass bei der jährlichen Abrechnung nicht mehr nachvollziehbar ist, wie viele Kilowattstunden (kWh) exakt für das Elektroauto verbraucht wurden. Wenn jedoch mehrere Haushalte in einem Haus wohnen oder das E‑Auto in Besitz des Arbeitgebers ist, sollte man die Kosten für das Laden des Autos genau im Auge behalten.

Für wen ist eine Wallbox mit Stromzähler nützlich?

Strom ablesen – reicht die digitale Anzeige?

Ein Finger zeigt auf die digitale kWh-Anzeige eines Stromzählers, der an einer Wand hängt.
Mit einem Stromzähler kann man im Blick behalten, wie viel Strom die Wallbox an das Elektroauto abgegeben hat. (Bild: Adobe Stock)

Private Ladestationen gibt es auch in smarter Ausführung. Das heißt, sie lassen sich mithilfe eines Smartphones bedienen. Nach einem Ladevorgang können die verbrauchten kWh in der entsprechenden App aufgerufen werden. So können Sie die geladene Energie im Laufe der Zeit selbst überprüfen und zum Beispiel in Relation mit dem Ertrag einer Photovoltaik-Anlage bringen. Für einen offiziellen Nachweis reicht diese digitale Messung allerdings nicht aus.

Öffentlich zugängliche Ladestationen hingegen verfügen typischerweise über eingebaute Zähler, die mess- und eichrechtskonform sind. Durch das deutsche Mess- und Eichrecht wird so die Grundlage dafür geschaffen, dass Ladevorgänge grundsätzlich korrekt erfasst und abgerechnet werden können. Das sorgt für Transparenz und Verbraucherschutz. Ob die Zähler in Ladestationen im privaten Bereich mess- und eichrechtskonform sein müssen, hängt davon ab, wofür und wie die Ladestationen genutzt werden.

Wallboxen, die über einen Energiezähler verfügen, der entsprechend den Anforderungen der europäischen Messgeräterichtlinie (MID = Measuring Instruments Directive) und den Vorgaben des Mess- und Eichrechts in Verkehr gebracht wurde und über eine entsprechende Konformitätsbewertung des Herstellers verfügt, können grundsätzlich mit geeichten Zählern gleichgestellt werden. Über einen MID-zertifizierten Stromzähler verfügt beispielsweise der ID. Charger ProOpens an external link1 der Volkswagen Group Charging GmbH (Elli). Eine weitere Möglichkeit ist ein eigener Stromkasten des lokalen Netzbetreibers nur für die Ladestationen. 

Haben Sie Lust, mehr Fakten zu einem unserer Elektroautos zu erfahren? Unser Online-Konfigurator bietet Ihnen einen Überblick über alles, was die ID. Modelle von Volkswagen so besonders macht. Stellen Sie sich einfach online Ihren Traumwagen ganz nach Ihren Wünschen zusammen.

3.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 16,3–15,5 kWh/100 km; CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. *Der ID.4 Pure ist vorübergehend nicht mit einer individuellen Ausstattung bestellbar.
4.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
4.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
5.
Tiguan eHybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 2,0–1,8; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 14,0–13,4; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 46–42; Effizienzklasse: A+++. Rein elektrische WLTP-Reichweite: Bis zu 45 km.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie und Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

1.
Ein Angebot der Volkswagen Group Charging GmbH (Elli). Der ID. Charger kann optional zu den Volkswagen ID. Modellen bestellt werden und ist nicht im Standardserienumfang enthalten.
2.
Diese Information stellt keine Beratung dar und verfolgt ausschließlich den Zweck, ausgewählte Themen allgemein darzustellen. Die hierin enthaltenen Ausführungen und Darstellungen erheben daher weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch sind sie geeignet, eine Beratung im Einzelfall zu ersetzen. Ob die Information in Ihrem Fall relevant ist, oder bei Fragen zu den hierin aufgegriffenen Themen, wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.