Ein Elektroauto lädt vor einem Wohnhaus, dessen Dach mit einer Photovoltaik-Anlage ausgerüstet ist

Welcome home: Smarte Wallbox für Elektroautos

Eine Wallbox ist eine komfortable Lademöglichkeit für zu Hause. Je nach Batteriekapazität und vor Ort installierter Ladeleistung können Akkus von Plug-in-Hybrid- oder batterieelektrischen Fahrzeugen in wenigen Stunden oder über Nacht wieder vollständig geladen werden. (Bild: Adobe Stock)

Eine Wallbox ist eine komfortable Lademöglichkeit für zu Hause. Je nach Batteriekapazität und vor Ort installierter Ladeleistung können Akkus von Plug-in-Hybrid- oder batterieelektrischen Fahrzeugen in wenigen Stunden oder über Nacht wieder vollständig geladen werden. (Bild: Adobe Stock)

Wenn eine Wallbox mit dem Internet verbunden ist,

  • spricht man von einer Smart Wallbox,
  • kann sie in ein bestehendes Smart-Home-System integriert werden,
  • bietet sie viele praktische Vorteile für die tägliche Nutzung.

Eine Wallbox für zu Hause wird an einen Starkstromanschluss mit 400 Volt und 16 oder 32 Ampere angeschlossen, wie er in den meisten Wohnhäusern standardmäßig vorliegt. Die Installation ist einfach: Ähnlich wie bei einem Elektroherd verlegt der Elektriker die Leitung an den gewünschten Ort und nimmt die Ladestation in Betrieb. Dann kann das Elektrofahrzeug daheim mit dem passenden Ladekabel – in den meisten Fällen mit Typ-2-Stecker – mit bis zu 11 kW geladen werden.

Immer online: die Smart Wallbox

Die Volkswagen Tochtergesellschaft Elli nennt ihre unterschiedlichen Wallbox-ModelleOpens an external link ID. Charger, ID. Charger Connect und ID. Charger Pro.1 Sie alle können mit bis zu 11 kW laden und bieten je nach Bedarf die passende Ladelösung für zu Hause. Der Vorteil: An einem ID. Charger lädt ein E-Fahrzeug bis zu acht Mal schneller als an einer normalen Steckdose. Bei 7,2 kW Ladeleistung ist beispielsweise ein Volkswagen ID.3 mit 58 kWh Netto-Batterie-Energieinhalt (Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 13,5 - 12,9; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0; Effizienzklasse: A+++) quasi über Nacht voll aufgeladen, bei 11 kW Ladeleistung bereits in etwas mehr als sechs Stunden.

Obwohl an einer Wallbox in erster Linie das Elektroauto lädt, ist sie viel mehr als eine ganz normale Steckdose: Die Ladeleistung ist deutlich höher und auf Wunsch verwandelt sie sich dank LAN-, WLAN- oder Mobilfunkverbindung zu einem intelligentem Ladepunkt. Ein großer Vorteil der Pro- und Connect-Modelle: Jeder Ladevorgang wird digital erfasst und kann jederzeit über ein Smartphone, Tablet oder einen PC eingesehen werden. Wenn die heimische Ladestation mit einem intelligenten Stromzähler, einem so genannten Smart Meter, ausgestattet ist, lässt sich die Energie exakt abrechnen – ein großes Plus für Dienstwagenfahrerinnen und -fahrer oder beim Wallbox Sharing.

Ladestation-Steuerung per Smartphone

Da die Smart Wallbox meistens an der Hauswand, im Carport oder in der Garage angebracht ist, kann sie mit wenig Aufwand zu einem Bestandteil eines bestehenden Smart Home werden. Dies kann über eine direkte Verbindung von Gebäude- und Ladesteuerung oder über andere ausgereifte Systeme zur Gebäudeautomation geschehen. 

Der Aufpreis einer intelligenten Ladestation gegenüber einer einfachen Ausführung ohne Online-Funktionalitäten beträgt je nach Hersteller 150 bis 250 Euro. Die Mehrinvestition lohnt sich auch dann, wenn man sein E‑Auto erst in einigen Jahren in sein Smart Home integrieren möchte.

Die Wallbox ID. Charger Connect hängt an einer Sichtbeton-Wand.
Ladestation für daheim: Bei Volkswagen heißen die Wallbox-Modelle ID. Charger, ID. Charger Connect und ID. Charger Pro.1

Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage

Wer eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach hat, kann die Energiekosten seines E-Fahrzeugs reduzieren: Einfach den zuhause erzeugten Solarstrom für die Elektromobilität nutzen. Dazu wird die PV-Anlage mit der smarten Wallbox gekoppelt und der Stromfluss über eine Smartphone-App gesteuert. Je nach Anbieter lassen sich der Ladevorgang und das Lastenmanagement in Echtzeit überwachen und fernsteuern. 

Entscheiden Sie selbst, wieviel PV-Strom zum Laden des E-Autos und wieviel für den Haushalt genutzt wird. Wenn der Eigenstrom aufgrund von Jahreszeit oder Witterung zeitweise nicht reicht, greift das Energiemanagementgerät automatisch auf Strom aus dem öffentlichen Netz zurück.

Bidirektionales Laden: Vehicle-to-Home

Wenn ein Haushalt mit der eigenen PV-Anlage auf dem Dach mehr Strom erzeugt als er verbraucht, wird der Überschuss gegen eine Vergütung ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Da sich die Vergütung in den letzten Jahren verschlechtert hat, muss Strom dann gegebenenfalls deutlich teurer zurückgekauft werden. Wesentlich lukrativer wäre es, den eigenen Strom für die spätere Nutzung zwischenzuspeichern. 

Und hier kommt das E-Fahrzeug ins Spiel. Dessen Batteriekapazität reicht nämlich aus, um den eigenen Haushalt für mehrere Tage mit Strom zu versorgen. Die Voraussetzung für Vehicle-to-Home (V2H) ist natürlich, dass der Strom in beide Richtungen durch das Kabel fließen kann – also sowohl ins Elektrofahrzeug als auch wieder zurück in Haus oder Wohnung. 

Haushalt und Auto wachsen zusammen, denn dieses Prinzip des bidirektionalen Ladens könnte schon bald mit einer neuen bidirektionalen Wallbox funktionieren: Eine intelligente Software stellt die Verbindung zwischen Elektroauto und Smart Home her, die Fahrzeugbatterie kann als Stromquelle genutzt werden. Ein erster PilotversuchOpens an external link in Wolfsburg mit rund 1.200 Haushalten und 270 bidirektionalen Wallboxen soll zeigen, wie zuverlässig und komfortabel ein Elektroauto den privat erzeugten Solarstrom speichern und bei Bedarf wieder ins Smart Home einspeisen kann.

Haben Sie Lust, mehr Fakten zu einem unserer Elektroautos zu erfahren? Unser Online-Konfigurator bietet Ihnen einen Überblick über alles, was die ID. Modelle von Volkswagen so besonders macht. Stellen Sie sich einfach online Ihren Traumwagen ganz nach Ihren Wünschen zusammen.

2.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 16,3–15,5 kWh/100 km; CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. *Der ID.4 Pure ist vorübergehend nicht mit einer individuellen Ausstattung bestellbar.
3.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
3.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
4.
Tiguan eHybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 2,0–1,8; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 14,0–13,4; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 46–42; Effizienzklasse: A+++. Rein elektrische WLTP-Reichweite: Bis zu 45 km.

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie von Volkswagen und zu neuen Infos rund um die Elektromobilität.

Volkswagen AG Disclaimer

1.
Ein Angebot der Volkswagen Group Charging GmbH (Elli). [Impressum & Rechtliche Hinweise]
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.