Alles rund um Ladestationen und Laden 

Die Ladeinfrastruktur weltweit wächst beständig: Zuhause können private Wallboxen für bequemes Laden über Nacht sorgen, unterwegs stehen mehr und mehr Schnellladestationen zur Verfügung. Und auch Unternehmen gehen dazu über, Ladesäulen für Firmen- und Privatfahrzeuge von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu installieren. Wo Sie überall laden können und wie Sie das am besten tun, lesen Sie in unseren Artikeln zu Ladestationen und Laden. (Bild: JP Fotodesign)

Die Ladeinfrastruktur weltweit wächst beständig: Zuhause können private Wallboxen für bequemes Laden über Nacht sorgen, unterwegs stehen mehr und mehr Schnellladestationen zur Verfügung. Und auch Unternehmen gehen dazu über, Ladesäulen für Firmen- und Privatfahrzeuge von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu installieren. Wo Sie überall laden können und wie Sie das am besten tun, lesen Sie in unseren Artikeln zu Ladestationen und Laden. (Bild: JP Fotodesign)

Auch wenn ein Elektroauto mit eingestecktem Ladekabel fast genauso aussieht wie ein Verbrenner an einer Zapfsäule: E-Autos tanken – Verzeihung, laden – völlig anders. Zum Beispiel in der eigenen Garage.   

Das Laden des Akkus an öffentlichen Ladestationen und die Bezahlung dafür wird für E‑Auto-Fahrende deutlich einfacher – dank der neuen Ladesäulenverordnung und des eRoamings.

Egal welche Ladestation oder welches Modell: Elektroautos sollen möglichst schnell und effizient laden. Dazu leistet der im Fahrzeug eingebaute Bordlader einen wichtigen Beitrag.  

Einfacher und bequemer geht E‑Mobilität kaum: Abends das Ladekabel ins E‑Auto stecken, morgens mit einem vollen Akku durchstarten. Aber welche Möglichkeiten gibt es, sein Auto zu Hause zu laden? Einfach an die Steckdose, oder doch besser an eine Wallbox?

Schnell die nächste Ladesäule finden, bequem kontaktlos bezahlen, die beste Route planen – es gibt viele Apps, die speziell den Fahrer_innen von Elektroautos im Alltag helfen. Wir haben sie für Sie getestet.

Ein Elektroauto zu laden ist ganz einfach. Alles, was Sie benötigen, sind eine Steckdose oder eine optionale Wallbox zu Hause und ein Ladekabel mit passendem Stecker für unterwegs. 

Für Besitzerinnen und Besitzer eines Elektroautos ist es zwar praktisch, eine eigene Garage mit Ladestation zu haben, aber es geht auch ohne. Schließlich muss in den meisten Fällen das Fahrzeug nicht jeden Tag geladen werden – und mit Verbrenner ist der Weg zur Tankstelle ja auch kein Problem.

Mehr Ladesäulen, stärkerer Strom: Wer Elektroauto fährt, soll sein Fahrzeug künftig noch einfacher laden können. Hilfe beim Ausbau der Ladeinfrastruktur versprechen neue Gesetze und Förderprogramme. Auch Volkswagen will seinen Beitrag leisten.

So laden Sie Ihren Volkswagen ID.

--:--
Die Animation zeigt: Das Laden eines Elektroautos ist schnell erlernt.

Wer sich heute für ein Elektroauto entscheidet, steht vor der Frage, wie und wo er das Fahrzeug laden kann. Wie lade ich zu Hause am besten? Wo lade ich, wenn ich unterwegs bin? Gibt es genug öffentliche Ladestationen? Und wie geht das mit dem Bezahlen? Wir erklären Ihnen, wie immer ausreichend Batterieleistung im Auto ist, egal ob beim Pendeln oder auf der Langstrecke.

Beim Stromladen von Elektroautos kommt es zwangsläufig zu Ladeverlusten. Allerdings kann der Verlust durch richtiges Laden des Autos deutlich reduziert werden. 

Kein Suchen einer freien Ladestation, sondern das Elektrofahrzeug kontaktlos aufladen, wo man ohnehin warten muss: etwa an einer Ampel. Genau das soll mithilfe von induktivem Laden mobiler Alltag werden.

Eine eigene Wallbox trotz Mietwohnung – ist das überhaupt möglich? Ja! Mieter können ihr Elektroauto ganz bequem zu Hause laden, auch wenn sie kein Eigenheim besitzen. Ist das nicht viel zu teuer? Nicht unbedingt. Wir erklären Ihnen, wie der Einbau einer eigenen Ladestation gelingen kann.

Straßenlaternen gehören zum Stadtbild wie Ampeln oder Zebrastreifen. Mehr als neun Millionen davon stehen allein in Deutschland. Jetzt werden die Leuchten Teil des mobilen Alltags: Als Smart Poles liefern sie Informationen, WLAN, Strom fürs E‑Auto und mehr.

Runter von der Autobahn, die richtige Zapfsäule finden, tanken, ein Getränk aus dem Kühlfach nehmen, bezahlen und weiter geht's – das war lange Zeit eine gewöhnliche Übung für Autofahrerinnen und Autofahrer. Was wird sich ändern?

Stadtwerke sind auf vielfältige Weise mit der Elektromobilität verbunden. Was sie für E‑Mobilität im privaten und geschäftlichen Bereich leisten, welche Angebote sie für Interessierte haben und wie sie den strombetriebenen Verkehr selbst vorantreiben, erklären wir hier.

Bidirektionales Laden macht die Batterie eines Elektroautos zum Energielieferanten für andere elektrische Geräte. Ähnlich einer Powerbank kann die Batterie des Autos geladenen Strom später wieder an Verbraucher in einem Hausstromnetz abgeben. Wenn das Fahrzeug selbst laden muss, bezieht es die Energie ganz normal aus dem Netz oder von der PV-Anlage.

Eine Wallbox ist eine komfortable Lademöglichkeit für zu Hause. Je nach Batteriekapazität und vor Ort installierter Ladeleistung können Akkus von Plug-in-Hybrid- oder batterieelektrischen Fahrzeugen in wenigen Stunden oder über Nacht wieder vollständig geladen werden.

Wenn es um das Laden von Elektroautos geht, tauchen immer wieder der Begriff „Combined Charging System“ und die Abkürzung „CCS“ auf. Aber was verbirgt sich dahinter?

Die Installation einer Wallbox ermöglicht es, E-Autos zu Hause kostengünstig, sicher und komfortabel zu laden. Wer die Montage einer eigenen Ladestation übernimmt und was es vorab zu beachten gilt.

Die private Ladestation zu Hause ist nicht nur bequem, sie kann sich sogar finanziell auszahlen. Grundsätzlich kann man mit einer Wallbox Geld verdienen, wenn auch andere E‑Auto-Fahrerinnen und -Fahrer daran laden dürfen. Ein paar Bedingungen müssen dabei erfüllt sein.

Haben Sie Lust, mehr Fakten zu einem unserer Elektroautos zu erfahren? Unser Online-Konfigurator bietet Ihnen einen Überblick über alles, was die ID. Modelle von Volkswagen so besonders macht. Stellen Sie sich einfach online Ihren Traumwagen ganz nach Ihren Wünschen zusammen.

4.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 16,3–15,5 kWh/100 km; CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++. *Der ID.4 Pure ist vorübergehend nicht mit einer individuellen Ausstattung bestellbar.
5.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
5.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
6.
Tiguan eHybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 2,0–1,8; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 14,0–13,4; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 46–42; Effizienzklasse: A+++. Rein elektrische WLTP-Reichweite: Bis zu 45 km.

Volkswagen AG Disclaimer

  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.