Der ID.4 GTX von VW fährt bei Dämmerung über eine Brücke.
1.
ID.4 GTX: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 19,3-17,2; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs.

Woher kommen die Rohstoffe für Elektroautos? 

Die Elektromobilität nimmt Fahrt auf – und mit ihr der Bedarf an speziellen Rohstoffen wie Lithium und Kobalt. Aber aus welchen Materialien besteht das Elektroauto heute und in Zukunft eigentlich und wie verändern sich die Rohstoffbedarfe?

Die Elektromobilität nimmt Fahrt auf – und mit ihr der Bedarf an speziellen Rohstoffen wie Lithium und Kobalt. Aber aus welchen Materialien besteht das Elektroauto heute und in Zukunft eigentlich und wie verändern sich die Rohstoffbedarfe?

Das und mehr erfahren Sie hier über Rohstoffe für E-Autos:

  • Durch die E‑Mobilität verändert sich der Bedarf an Rohstoffen. 
  • Noch werden für E‑Auto-Akkus Graphit, Lithium, Nickel, Mangan und Kobalt gebraucht.
  • Volkswagen forscht bereits an Batterietechnologien, für die weniger Ressourcen benötigt werden.
  • Thema Recycling: Altbatterien sollen wiederverwendet werden.

Dynamisch anders

Vielen Elektroautos sieht man auf den ersten Blick an, dass es sich nicht um einen „normalen“ Verbrenner handelt. Das aerodynamische Design und moderne visuelle Elemente lassen schnell auf neue Technologien schließen. Spätestens dann, wenn man einsteigt und zum ersten Mal Gas – beziehungsweise Strom – gibt, ist der Unterschied zu einem Fahrzeug mit Verbrenner-Antrieb offenkundig. Denn E-Autos beschleunigen fast geräuschlos, sind von Anfang an dynamisch unterwegs und sofort mit vollem Drehmoment zur Stelle. Diesel-Autos oder Benziner brauchen hingegen viel länger, um die vom Motor erzeugte Kraft an die Räder weiterzuleiten. Aber nicht „nur“ in Bezug auf Erscheinungsbild, Technik und Fahrverhalten unterscheiden sich Verbrenner und Elektrofahrzeuge.

Illustration: Für E-Auto-Batterien werden unter anderem Lithium, Kobalt, Graphit, Mangan, Kupfer und Nickel benötigt.

Auch die Rohstoffe, die für die Herstellung der E-Autos und ihrer Komponenten benötigt werden, sind zum Teil andere als bei Verbrennern. Das liegt vor allem an den in Elektroautos verbauten Lithium-Ionen-Akkus, aus denen sie ihre Energie für die Fortbewegung beziehen – und dank derer sie lokal CO2-frei unterwegs sind. Für die Produktion dieser Batterien werden unter anderem Graphit, Lithium, Nickel, Mangan und Kobalt benötigt. Ohne diese Rohstoffe können derzeit noch keine Akkus mit vergleichbaren Eigenschaften produziert werden.

Spezielle Rohstoffe müssen auch in den Motoren der Elektroautos eingesetzt werden. Für die Magnete, die in den E‑Auto-Motoren genutzt werden, sind zum Beispiel Metalle aus der Gruppe der Seltenen Erden wichtig.

Herkunft der Rohstoffe für die Batterie

Illustration: Zwei Männer arbeiten an der Batterie eines E-Autos.

Rohstoffbedarf senken, mehr recyceln

Aber wie viel von den Rohstoffen wird eigentlich jetzt und in Zukunft für eine weltweit wachsende Elektroauto-Industrie gebraucht? Laut der Studie „Gigafactories für Lithium-Ionen-Zellen – Rohstoffbedarfe für die globale Elektromobilität bis 2050“ des Öko-Instituts wurden 2016 circa 10.000 Tonnen Lithium für die Verwendung in E-Fahrzeugen benötigt. Im Jahr 2050 könnte der Bedarf laut Schätzungen in der Studie auf bis zu 1,1 Millionen Tonnen steigen. Durch konsequentes Recycling von Altbatterien könnten davon bis zu 40 Prozent abgedeckt werden. So könnte das Recycling der Elektroauto-Akkus große Mengen an CO2 sparen.  

Das Recycling der Batterien stellt also im Vergleich zur Neuproduktion die bei weitem Ressourcen schonendere Variante dar. Das Thema rückt deshalb immer stärker in den Fokus der Akku-Produktion. Bereits seit 2020 recycelt Volkswagen interne Prototypenbatterien. Um sich für die Zukunft auf noch größere Mengen vorzubereiten, hat Volkswagen 2020 eine erste Recycling-Pilotanlage in Salzgitter in Betrieb genommen.

Es bestehen aber noch weitere Wiederverwertungsmöglichkeiten, nämlich im Second Life“. Bereits heute erhalten im Rahmen von Pilotprojekten noch funktionierende Batterien ein „zweites Leben“. Zum Beispiel als Stromspeicher, der bei der Energieversorgung von Häusern unterstützt.

In wenigen Jahren schon soll es möglich sein, Batterien für E-Autos mehrfach wieder zu verwerten.

Langfristig soll hier ein geschlossener Materialkreislauf sowohl in der Umwelt- als auch der Kostenbilanz entstehen und die Rohstoffversorgung langfristig sicherstellen. Das ist sinnvoll, weil die weltweiten Vorräte irgendwann einmal zur Neige gehen werden. 

Illustration: Der Recyclingprozess von Batterien für Elektroautos bei VW.
Batterien von Elektroautos werden künftig in einem Recycling-Kreislauf eingebunden.

Weniger Kobalt verbrauchen 

Vor allem bei der Ausstattung der E‑Auto-Batterien arbeitet Volkswagen an intelligenten und Ressourcen schonenden Lösungen: So wird bereits an den Batterietechnologien der Zukunft geforscht und mit Hochdruck daran gearbeitet, die benötigte Menge Kobalt in den kommenden Jahren noch weiter zu reduzieren. Langfristig sollen kritische Rohstoffe sogar komplett aus der Produktion von Auto-Akkus und Co. verschwinden. Ein wichtiger Schritt, denn das Auto der Zukunft wird ziemlich sicher nicht mit Diesel oder Benzin angetrieben. Etliche Studien zeigen, dass die Ökobilanz von Elektrofahrzeugen über die komplette Lebenszeit hinweg deutlich besser ausfällt als die von Verbrennern und sie weniger CO2-Emissionen verursachen.  

Unsere ID. Modelle

Probe fahren oder gleich konfigurieren?
Hier geht’s zu unseren ID. Modellen

Unsere ID. Modelle

Probe fahren oder gleich konfigurieren?
Hier geht’s zu unseren ID. Modellen

Die ID. Modelle ID.3, ID.4, ID.5 GTX und ID. Buzz.
2
2.
ID.4 Pro Performance: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 18,6-16,4; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0. ID. Buzz Pro: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 21,7-20,6; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0. ID.3 Pro S: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 15,7; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0. Diese Fahrzeugabbildung zeigt das Vorgänger-Modell des ID.3. ID.5 GTX: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 19,2-16,9; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0. Für die Fahrzeuge liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen der Fahrzeuge. Verbrauchsangaben von hinten nach vorne. Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungsstand abweichen. Die Fahrzeugabbildungen zeigen Sonderausstattungen.

Sie wollen unsere vollelektrischen ID. Modelle näher kennenlernen? Dann vereinbaren Sie eine Probefahrt bei einem Vertragspartner in Ihrer Nähe. Oder nutzen Sie unseren Online-Konfigurator, um sich Ihren Traum-ID. zusammenzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das könnte Sie auch interessieren:

Disclaimer von Volkswagen AG

4.
Die angegebenen Verbrauchs-und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Am 1. Januar 2022 hat der WLTP-Prüfzyklus den NEFZ-Prüfzyklus vollständig ersetzt, sodass für nach diesem Datum neu typgenehmigte Fahrzeuge keine NEFZ-Werte vorliegen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs-und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich seit dem 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter http://www.volkswagen.de/wltp. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de/co2 erhältlich ist.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs-und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Am 1. Januar 2022 hat der WLTP-Prüfzyklus den NEFZ-Prüfzyklus vollständig ersetzt, sodass für nach diesem Datum neu typgenehmigte Fahrzeuge keine NEFZ-Werte vorliegen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs-und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich seit dem 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter http://www.volkswagen.de/wltp. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de/co2 erhältlich ist.
  • Wir weisen darauf hin, dass wir im Rahmen des Direktverkaufs der Volkswagen AG an Diplomaten nur Neufahrzeuge in deutscher Landessetzung anbieten. Dies bedeutet, dass die Fahrzeuge den technischen und gesetzlichen Vorschriften der Bundesrepublik Deutschland entsprechen und für den deutschen Markt homologisiert sind. Die Fahrzeugübergabe erfolgt in der Autostadt in Wolfsburg oder im Kundencenter in Hannover oder auf Wunsch bei einem Volkswagen Vertragspartner in Deutschland.