Ein grauer VW ID.5 vor einem heruntergelassenen Hangartor.
2
2.
ID.5 Pro: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 18,0-15,5; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0. Für das Fahrzeug liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen des Fahrzeugs.

Logistik: Nachhaltigere Produktion von E-Autos

1.
Diese und nachfolgende Abbildungen zeigen Sonderausstattungen.

Das und mehr erfahren Sie hier:

  • Die Logistik bei Volkswagen arbeitet an der Dekarbonisierung des Güterverkehrs.
  • Dabei folgt sie dem Prinzip „Vermeiden vor Reduzieren vor Kompensieren“.
  • Beim Transport von Komponenten und Fahrzeugen setzt Volkswagen unter anderem auf Züge, Lkw mit alternativen Antrieben und Schiffe mit Biokraftstoffen.

Logistik in der Automobilindustrie  

Die Logistik in der Automobilindustrie ist komplex. Zuerst müssen die Komponenten von den Zulieferern zu den Fahrzeugwerken befördert werden, anschließend die fertigen Autos zu den Händlern gelangen. Volkswagen bewältigt diese Transportaufgaben zusammen mit einem großen Netzwerk an externen Spediteuren. Dabei entstehen CO2-Emissionen: auf der Straße, der Schiene, dem Seeweg und der Luft.

Der Wandel zur Elektromobilität stellt die Logistik in der Automobilindustrie zudem vor neue Herausforderungen – Elektro-Komponenten sind oft groß und schwer, allen voran die Hochvolt-Batterie. Das führt zu einem höheren Fahrzeuggewicht und hat so direkten Einfluss auf die Emissionen der Logistik.

Für eine effiziente und umweltbewusste Logistik ist es unumgänglich, die Wahl des richtigen Verkehrsträgers (z.B. Schiene oder Straße) und Antriebs (z.B. Biokraftstoff oder Elektro) unter Berücksichtigung verschiedener Kriterien zu treffen. Dazu gehören Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit, Umweltbewusstsein, technologische Verfügbarkeit, Gesetzgebung und Infrastruktur.

Mehr zur Optimierung von Produktion und Logistik und dem nachhaltigen Lebenszyklus des ID.7 finden Sie in seiner Nachhaltigkeitsbroschüre.

Umweltbewusste Logistik bei Volkswagen

Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Zukunft orientiert sich die Logistik am dreistufigen Dekarbonisierungsprinzip des Volkswagen Konzerns:Opens an external link

1
Vermeiden/Reduzieren

Der beste Transport hat niemals stattgefunden.

Mit der Initiative way to ZERO will Volkswagen bis 2050 bilanziell klimaneutral werden.
2
Optimieren/Konvertieren

z. B. durch Verlagerung von Transporten von der Straße auf die Schiene und den Einsatz alternativer Antriebe

Beim E-Auto-Transport wird die Schiene zunehmend wichtiger für Volkswagen.
3
Kompensieren

z. B. durch Kauf von CO2-Zertifikaten

Illustration: Ein VW ID.3 in einer grünen Landschaft.

Schiene und alternative Lkw-Antriebe

Beim Transport der Fahrzeugkomponenten lassen sich die meisten CO2-Emissionen im Straßenverkehr reduzieren. Daher setzt Volkswagen hier vor allem auf emissionsärmere Verkehrsmittel wie die Bahn sowie den Einsatz von umweltfreundlicheren Lkw-Antrieben und Kraftstoffen.

Den Transport der Hochvoltbatterien für Elektrofahrzeuge gestaltet Volkswagen umweltbewusst und effizient. Am Volkswagen Komponentenstandort Braunschweig werden die Batterien vollautomatisch auf die ankommenden Züge geladen und diese dann mittels Strom aus erneuerbaren Energien in das Volkswagen Werk Zwickau befördert. Sowohl in Braunschweig als auch in Zwickau übernehmen E-LKW die werksinternen Transporte.

way to ZERO: Ein VW ID.3 fährt durch eine grüne Landschaft Richtung Meer.

Das Volkswagen Werk Emden setzt seit etwa vier Jahren auf die Kombination von Bahn- und Lkw-Transport. Mit der Transformation des Standorts hin zur Produktion von Elektrofahrzeugen wurde das Logistikkonzept nochmals optimiert: Zukünftig erreichen etwa 40 Prozent der Komponenten das Werk auf der Schiene. Ein wichtiger Baustein des Logistikkonzepts ist die Erweiterung um zwei zusätzliche Züge, die mittels Strom aus erneuerbaren Energien angetrieben werden. Damit werden statt drei nun fünf Züge pro Woche eingesetzt. So können bis zu 170 Lkw-Fahrten wöchentlich und circa 10.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden – eine Reduzierung der bisherigen CO2-Emissionen um rund 80 Prozent.

Schiffe mit Biokraftstoff

Beim Transport von Fertigfahrzeugen lassen sich die meisten CO2-Emissionen hingegen auf dem Seeweg einsparen. Dabei will Volkswagen die herkömmlichen, fossilen Treibstoffe wie Schweröl zunehmend durch emissionsärmere Energieträger wie Biokraftstoffe ersetzen. Zusätzlich spielt auch bei den Fahrzeugtransporten die Schiene als umweltfreundlicherer Verkehrsträger eine wichtige Rolle.

Beim Transport per Schiff setzt Volkswagen auch auf recyceltes Öl als Treibstoff.

Um Schiffstransporte klimaschonender zu gestalten, setzt Volkswagen seit 2021 unter anderem auf Treibstoffe aus gebrauchtem Pflanzenöl von Gastronomie und Lebensmittelindustrie. Als erster Autobauer brachte Volkswagen Biokraftstoff bei zwei Autofrachtern auf europäischen See-Routen zum Einsatz. Produziert wird der Treibstoff aus nachwachsenden Rohstoffen in den Niederlanden. Damit können Reedereien schwefelhaltiges Schweröl eins zu eins ersetzen, ohne dass Anpassungen am Schiffsmotor nötig wären. Der Biokraftstoff punktet mit bis zu 85 Prozent weniger CO2-Ausstoß gegenüber herkömmlichem Schweröl.

Beim Transport von Fahrzeugen an Land favorisiert Volkswagen die Schiene. In Zukunft gilt es, den Schienenanteil und die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien für den Fahrzeugtransport weiter zu erhöhen. Ab den Zielbahnhöfen sollen alternativ angetriebene Lkw die Fahrzeuge zu den Händlern bringen.

Unsere ID. Modelle

Probe fahren oder gleich konfigurieren?
Hier geht’s zu unseren ID. Modellen

Unsere ID. Modelle

Probe fahren oder gleich konfigurieren?
Hier geht’s zu unseren ID. Modellen

Die ID. Modelle ID.3, ID.4, ID.5 GTX und ID. Buzz.
3
3.
ID. Buzz Pro: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 22,0-20,7; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0. ID.3 Pro S: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 15,8-14,9; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0. Diese Fahrzeugabbildung zeigt das Vorgänger-Modell des ID.3. ID.5 GTX: Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 18,6-16,2; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0. Für die Fahrzeuge liegen nur noch Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor. Angaben zu Verbrauch und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von den gewählten Ausstattungen der Fahrzeuge. Verbrauchsangaben von hinten nach vorne. Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungsstand abweichen. Die Fahrzeugabbildungen zeigen Sonderausstattungen.

Sie wollen unsere vollelektrischen ID. Modelle näher kennenlernen? Dann vereinbaren Sie eine Probefahrt bei einem Vertragspartner in Ihrer Nähe. Oder nutzen Sie unseren Online-Konfigurator, um sich Ihren Traum-ID. zusammenzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das könnte Sie auch interessieren:

7.
Fahrzeugabbildung zeigt Sonderausstattung.

Disclaimer von Volkswagen AG

5.
Die Gläserne Manufaktur ist, gemäß der aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung des Freistaates Sachsen sowie der Allgemeinverfügung der Stadt Dresden, wieder für Besucher und Besucherinnen geöffnet.
Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
Die angegebenen Verbrauchs-und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Am 1. Januar 2022 hat der WLTP-Prüfzyklus den NEFZ-Prüfzyklus vollständig ersetzt, sodass für nach diesem Datum neu typgenehmigte Fahrzeuge keine NEFZ-Werte vorliegen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs-und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich seit dem 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter https://www.volkswagen.de/wltp. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de/co2 erhältlich ist.