Volkswagen, terre des hommes, a chance to play

a chance to play hat mein Leben komplett verändert“

a chance to play hat mein Leben komplett verändert“

Spielen, toben, kreativ sein – diese Aktivitäten umschreiben den Kern einer unbeschwerten Kindheit. Doch vielen Kindern weltweit ist es nicht möglich, in einer solchen Umgebung aufzuwachsen.

Mit dem Förderprogramm „a chance to play“ haben der Volkswagen Konzernbetriebsrat und das Kinderhilfswerk ‚terre des hommes‘ im Jahr 2010 ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem der Fokus auf Gewaltprävention sowie Lern- und Bildungsangeboten im direkten und indirekten Sportumfeld liegt.
 

--:--


Beat Wehrle, Programm-Vorstand von ‚terre des hommes‘, kämpft dafür, dass junge Menschen frei von Diskriminierung aufwachsen und leben können: „Mädchen, Jungen, aber auch Minderheiten fühlen sich häufig nicht gesehen und befinden sich in einem komplexen Kreislauf. Gewalt ist für viele häufig der letzte Ausweg, um wahrgenommen zu werden. Durch den Sport kann diese negative Entwicklung häufig aufgebrochen werden. Ihnen wird dadurch vor Augen geführt, wie stark sie sind und was alles möglich ist im Leben.“

„Die Projekte von a chance to play bieten Kindern und Jugendlichen, die unter schwierigen Bedingungen auf der ganzen Welt aufwachsen und leben, sichere Räume für Spiel, Sport und Kultur“, sagt Daniela Cavallo, Vorsitzende des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Volkswagen AG. „Sie fördern aktiv das Recht auf Spiel, das jedem Kind zusteht. Eine Chance zum Spielen ist also die aktive Übernahme von sozialer Verantwortung. Wir alle wissen, wie viel Arbeit weltweit noch geleistet werden muss, um geschlechtsspezifische Vorurteile zu beseitigen und Denk-, Sicht- und Handlungsweisen in den Gesellschaften der Welt zu etablieren. Der Sport kann in diesem Zusammenhang eine elementare Rolle spielen, um die Gleichstellung in der Praxis weltweit zu erreichen.“ Die Kooperation zwischen dem Volkswagen Konzernbetriebsrat und ‚terre des hommes‘ besteht sogar bereits seit 1998. Seitdem engagieren sich die Belegschaften des Konzerns.

Projekt bietet jungen Menschen Zukunftsperspektiven

Auf der Bühne bei Volkswagen UK in Milton Keynes berichteten die Brasilianerin Mariana Andrade und Luise Dreihardt aus Deutschland von ihren Erfahrungen mit „a chance to play“. „Das Projekt hat mein Leben komplett verändert“, sagte die 25-jährige Andrade. „Ich stamme aus einem Stadtteil von São Paulo, der von gewaltsamen Konflikten geprägt ist. Fußball war schon immer meine Leidenschaft und gab mir eine echte Zukunftsperspektive.“
 

Volkswagen, terre des hommes, a chance to play
1
1.
Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen.
Beat Wehrle, Mariana Andrade und Luise Dreihardt (v.l.) sprachen auf der Podiumsdiskussion in Milton Keynes über „a chance to play“


Mit 17 Jahren scheint Andrade am Ziel ihrer Träume: Sie erhält eine Einladung zur brasilianischen Nationalmannschaft erhielt. Doch der Rückschlag folgt schnell. Sie muss mit dem Fußball spielen vorläufig aufhören, um ihre Familie zu unterstützen. „Aufgeben kam für mich nicht in Frage und 2014 schaffte ich es zur Straßenfußball-WM in meiner Heimat.“ Im Anschluss leitete sie Fortbildungen, wurde Sprecherin des Jugendnetzwerks von ‚terre des hommes‘, studierte Sozialarbeit und engagiert sich gegen Rassismus und Gewalt gegen junge Menschen. Last but not least wurde im Jahr 2020 sogar ihr größter Traum wahr: die Stürmerin wurde Profi beim Nacional Atlético Clube in São Paulo.

Teilnehmende bauen Selbstvertrauen auf

Luise Dreihardt betonte, dass das Projekt sehr wichtig für sie gewesen sei, „weil ich dadurch eine Menge Selbstvertrauen gewonnen habe. Auf einer Bühne zu sitzen und vor einem Publikum zu sprechen, wäre für mich vor fünf Jahren noch undenkbar gewesen.“ Die Brandenburgerin ist seit der Schulzeit Teilnehmerin des KICKFAIR-Programms, das junge Menschen in der persönlichen Entwicklung und im demokratischen Miteinander in den Mittelpunkt stellt.
 

Volkswagen, terre des hommes, a chance to play
1
1.
Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen.
Weltweit erreicht das Projekt über 50.000 Kinder in sieben Ländern


Zunächst war die heute 22-Jährige als Spielerin aktiv und engagierte sich später immer stärker in den zahlreichen Förderprogrammen und wurde zur Jugendleiterin. „Ich bin nun viel toleranter gegenüber Menschen, die anders sind als ich“, sagt Dreihardt. „Dank des Projekts durfte ich viele Länder bereisen und habe eine Menge Menschen kennengelernt. All das wäre für mich sonst nicht möglich gewesen und ich bin sehr dankbar diese Chance bekommen und ergriffen zu haben.“ Dank ihrer eigenen Entwicklung wurde Dreihardt, die aktuell ein Freies Soziales Jahr bei Berlin absolviert, zum Vorbild für andere junge Mädchen.

Erfolgsprojekt in sieben Ländern weltweit

Dies sind nur zwei Kapitel der Geschichte von „a chance to play“. Derzeit werden mehr als 50.000 Kinder und Jugendliche direkt und mehr als eine Million indirekt in 32 Projekten und sieben Ländern weltweit erreicht. Seit dem Start des Programms engagiert sich die Volkswagen Belegschaft und spendet freiwillig Teile des Lohns. Mit diesem Geld kann ‚terre des hommes‘ die Lebenssituation für Kinder und ihre Familien nachhaltig verbessern.

„Die Bedeutung des Engagements von Unternehmen wie Volkswagen bei der Unterstützung sozialer Projekte als Teil ihres gesellschaftlichen Engagements sind extrem wichtig“, sagt Wehrle. „Dass wir zusammenkommen und über diese Themen zusammen diskutieren, ist ein weiterer Schritt auf unserem gemeinsamen Weg.“

Weitere Highlights

Europa sucht neue Heldinnen! Im Rahmen von #KeinFrauenfußball berichten wir live aus England über die UEFA Women’s EURO 2022™, dazu gibt es hier spannende Geschichten und Dokus über inspirierende Frauen, die den Fußball verändern.

Mit #KeinFrauenfußball zeigen wir Haltung und setzen uns für mehr Gleichberechtigung ein. Dabei wollen wir Diskussionen anstoßen und Vorurteile abbauen. Mit Geschichten über starke Kickerinnen, die ihren Sport verändern. Denn Frauen spielen Fußball. #KeinFrauenfußball.

Am Rande der Fußball-EM der Frauen lud Volkswagen zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Gleichberechtigung und Diversität im und durch Sport“ ein. Mit dabei waren die ehemaligen Fußball-Profis Nadine Keßler und Bastian Schweinsteiger.

Am VfL Campus können Interessierte staatlich anerkannte Managementstudiengänge belegen, um später im Profifußball zu arbeiten. Prominente Absolvent*innen zeigen, was möglich ist. VfL-Profi Pia Wolter ist auf dem Weg dahin.

Disclaimer von Volkswagen AG

  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs-und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Am 1. Januar 2022 hat der WLTP-Prüfzyklus den NEFZ-Prüfzyklus vollständig ersetzt, sodass für nach diesem Datum neu typgenehmigte Fahrzeuge keine NEFZ-Werte vorliegen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs-und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich seit dem 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter http://www.volkswagen.de/wltp. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de/co2 erhältlich ist.
  • Wir weisen darauf hin, dass wir im Rahmen des Direktverkaufs der Volkswagen AG an Diplomaten nur Neufahrzeuge in deutscher Landessetzung anbieten. Dies bedeutet, dass die Fahrzeuge den technischen und gesetzlichen Vorschriften der Bundesrepublik Deutschland entsprechen und für den deutschen Markt homologisiert sind. Die Fahrzeugübergabe erfolgt in der Autostadt in Wolfsburg oder im Kundencenter in Hannover oder auf Wunsch bei einem Volkswagen Vertragspartner in Deutschland.