Leeres Stadionplätze bei Werder Bremen

Geisterspiele: The New Normal

Geisterspiele: The New Normal

Die Bundesliga ist zurück. Der erste Geisterspieltag ist vorbei. Wie war das? Erwartet ungewohnt und überraschend distanziert. Aber ob ich es mag oder nicht: Spiele ohne Fans im Stadion sind der neue Normalzustand. Wir werden uns dran gewöhnen.

Der erste Geisterspieltag ist gespielt, mein Herzensverein hat gewonnen und segelt unaufhaltsam auf Kurs Europapokal. Läuft. Eigentlich. Aber große Freude, die Becker-Faust im Wohnzimmer bei jedem Tor, ein leicht entrücktes Grinsen nach drei Punkten, das das ganze Wochenende nicht verschwindet? Dafür reicht es nicht ganz, zu anders, zu ungewohnt fühlen sich Geisterspiele noch an.

Dabei habe ich flotten Fußball gesehen. 27 Tore in neun Spielen, fünf Auswärtssiege, die eine oder andere Überraschung – das ist gute Unterhaltung. Aber in den Stadien kein Raunen und Johlen, kein Pfeifen und Kreischen, kein Klatschen und Singen. Alles irgendwie dumpf ohne ... Fans. Das war ja zu erwarten. Aber wenn man es dann zum ersten Mal live erlebt, ist es doch überraschend klinisch und distanziert, ohne Menschen im Stadion, die emotional Achterbahn fahren.

Und ich zu Hause? Ich habe die ersten 25 Minuten dagesessen und alles aufgesogen. Glücklich, endlich wieder Fußball schauen zu können. Was ich sah, hatte nicht ganz die Sogwirkung wie sonst. Also begann ich, nebenbei Wäsche aufzuhängen, ich war nicht die ganze Zeit voll fokussiert beim Spiel. Ein bisschen wie Homeoffice, nur eben mit Fußball gucken.

Es ist einfach anders

Es sind eben verrückte Bundesliga-Zeiten. Ein Trainer wird sanktioniert, weil er die Hotel-Quarantäne verlässt, um Zahnpasta und Hautcreme zu kaufen. Journalisten stehen maskiert auf der Tribüne und interviewen Trainer, die eine Etage tiefer im Innenraum Fragen beantworten. Nach Erling Haalands Tor – dem ersten nach Wiederanpfiff der Bundesliga – wundere ich mich erst mal über die seltsame Jubelchoreografie. Was wackeln die da mit zwei Meter Abstand voreinander rum? Ach ja, die Abstandsregeln gelten ja auch hier. Für einen Moment hatte ich es vergessen. Auch eigenartig, wenn die Vereinshymne das Stadion erfüllt und die Mannschaftaufstellung für niemanden – bis auf die TV-Kameras – auf riesigen Videoleinwänden gezeigt wird. Der Torjingle ertönt und wird einfach so verschluckt im weiten Rund. Derbysieger jubeln unsichtbaren Fans auf einer leeren Tribüne zu.

Es gibt aber auch viele Momente, die haben etwas. Das Spiel klingt jetzt ganz anders. Einmal bin ich richtig zusammengezuckt – als ein Stürmer meines Lieblingsvereins den Ball ans Lattenkreuz schlenzte. Klatsch, ein lautes Schmatzen, Fußball pur. Ein wunderschönes Geräusch. Es gibt weniger Theatralik im Spiel, bei den Trainern und den Spielern, die sich generell der Situation angemessen verhalten. Und wer sich für Taktik interessiert, kann jetzt Spielern und Trainern dabei zuhören, was sie sich zurufen. Man kann versuchen, die Anweisungen und Schreie, die durch die leeren Stadien hallen, zu dechiffrieren und das Spiel besser zu verstehen. Das hat was.

Am Wochenende geht es weiter. Werde ich mich an Bundesliga-Fußball, der ein bisschen ist wie ein Kreisklassenkick mit zu viel Hall, weiter gewöhnen? Und wie geht es sportlich weiter? Gibt es überhaupt noch einen Heimvorteil, wenn kaum einer im Stadion ist? Werden sich die Teams mit der nominell besseren Kaderqualität durchsetzen, weil den Außenseitern der zwölfte Mann fehlt? In den nächsten Wochen werde ich es herausfinden. Ich bin wirklich gespannt.

Weitere Artikel

Fußball, wie hab ich dich vermisst!

Nach neunwöchiger Pause kehrt die Bundesliga in unser Leben zurück. Manches ist zwar ungewiss, aber ich freue mich tierisch auf den Anpfiff! Auf geht’s Fußball, leg wieder los! Du hast mir sehr gefehlt.

Deutschland, deine Fußball-Fans

Fußball, das sind wir alle. Mit großem Abstand ist Fußball der Lieblingssport hierzulande. Einige Zahlen über den Sport und seine Anhänger, die Sie sicher noch nicht kannten.

Der schönste Sommer

Public Viewing, Fähnchen an den Autos, ein neues Maß an Begeisterung für die Nationalmannschaft: Das „Sommermärchen“ 2006 hat verändert, wie die Deutschen zum Fußball stehen. Ein Interview mit dem Kulturwissenschaftler Timm Beichelt über eine besondere Zeit und wie sie bis heute nachwirkt.

Rechts perfekt, links perfekt

Otto Rehhagel hat in seiner langen Trainerkarriere viele Spieler gesehen, aber kaum einer hat ihn begeistert wie Wynton Rufer. Bis heute lieben die Werder-Fans „Kiwi“, der 2019 einen schweren Schicksalsschlag überstand.

Volkswagen AG Disclaimer

  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis. Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp. Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist. Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.