Ballack beim Kopfball
Ballack beim Kopfball
Ballack beim Kopfball
Ballack beim Kopfball

Ballacks Kopfball und Boatengs Beitrag

Ballacks Kopfball und Boatengs Beitrag

Noch nie hat eine deutsche Nationalmannschaft gegen die Ukraine verloren. Nicht einmal in der Ära des Rumpelfußballs rund um die Jahrtausendwende. Wir erinnern an fünf spannende Partien.

Noch nie hat eine deutsche Nationalmannschaft gegen die Ukraine verloren. Nicht einmal in der Ära des Rumpelfußballs rund um die Jahrtausendwende. Wir erinnern an fünf spannende Partien.

Bierhoffs Torriecher
30. April 1997, Bremen, 
WM-Qualifikation, 2:0

Bierhoffs Torriecher

Angeblich soll Monika Vogts ihrem Berti einst Olivier Bierhoff empfohlen haben. Ein ganz schlauer Tipp. Erst schießt Bierhoff beim EM-Sieg 1996 das historische Golden Goal. Ein Jahr später trifft er auch gegen die Ukrainer zum 1:0. Es ist Bierhoffs siebtes Tor im 13. Länderspiel. Weil Mario Basler in der 72. Minute das 2:0 gelingt, ist Deutschland Gruppenerster und bleibt es bis zum Ende der Qualifikation. Die Ukraine muss in die Play-offs – und scheitert an Kroatien. Ein Gegner, an dem sich die DFB-Mannschaft ein Jahr später ebenfalls die Zähne ausbeißen wird.

Ballacks Tor des Lebens
11. November 2001, Kiew,
WM-Qualifikation,
Play-off-Hinspiel, 1:1

Ballacks Tor des Lebens

Der deutsche Fußball darbt vor sich hin: Die letzten Turniere enden früh, die Spiele sind selten ansehnlich, manchmal sogar demütigend wie das 1:5 gegen England in der WM-Qualifikation. Die Konsequenz: England fährt als Gruppenerster zur WM, Deutschland muss sich in den Play-offs behaupten. Gegner ist die Ukraine mit Weltklasse-Stürmer Andrej Schewtschenko. Der Superstar hämmert in Kiew einen Freistoß zwar nur in die Mauer, den Abpraller nutzt Gennadiy Zubov jedoch zum 1:0. Wenig später versucht sich Bernd Schneider beim Freistoß, er trifft auch nicht ins Tor, aber irgendwie landet der Ball bei Michael Ballack – und dann zappelt das Leder im Netz. Diesen Treffer zum 1:1 bezeichnet er nach dem Spiel als das wichtigste Tor seines Lebens. Zwar nur ein Remis, aber eine gute Basis fürs Rückspiel.

Kopfsache im Westfalenstadion
14. November 2001, Dortmund,
WM-Qualifikation,
Play-off-Rückspiel, 4:1

Neuville im Zweikampf

Wie wichtig Michael Ballack für den deutschen Fußball ist, beweist der wohl kopfballstärkste Mittelfeldspieler Europas gleich in der vierten Minute. Sein Leverkusener Teamkollege Bernd Schneider flankt butterweich von rechts auf Ballacks Kopf, der Rest ist Formsache. Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Nach elf Minuten legt Oliver Neuville das 2:0 nach, in der 15. Minute köpft Marko Rehmer das 3:0. Anfang der zweiten Halbzeit gelingt Ballack sein zweites Kopfballtor. Kurz vor Schluss schminkt Andrej Schewtschenko das Ergebnis noch ein wenig, aber das juckt eigentlich niemanden mehr. Volksfeststimmung in Dortmund. Deutschland fährt zur WM 2002 nach Japan und Südkorea – und wird, was an diesem Abend in Dortmund noch niemand ahnen kann, dort sogar im Finale stehen.

Löws Experimentierstunde
11. November 2011, Kiew,
Testspiel, 3:3

Müller umzingelt von Ukrainern

Der 11.11.2011 ist ein besonderer Tag: Viele Hochzeitspaare treten an diesem historischen Datum vor den Traualtar, die Karnevalssaison wird eingeleitet und in Kiew bitten Jogi Löw und Oleg Blochin ihre Nationalspieler zum Testkick. Ohne Manuel Neuer und Kapitän Philipp Lahm, aber mit Ron-Robert Zieler im Tor und einer ungewohnten Dreier-Abwehrkette macht die DFB-Elf eine unglückliche Figur. Nach zwei Kontern steht es 2:0, zur Pause führen die Osteuropäer sogar mit 3:1. Sollte heute die erste deutsche Niederlage gegen die Ukraine fällig sein? Die eingewechselten Simon Rolfes und Thomas Müller haben etwas dagegen und sorgen immerhin für ein Remis.

Boatengs artistische Rettungstat
12. Juni 2016, Lille,
EM-Gruppenphase, 2:0

Boateng liegt im Tor

Bei der EM in Frankreich haben sich die Ukrainer gegen den amtierenden Weltmeister viel vorgenommen. Das erste Tor schießen aber trotzdem die Deutschen: Freistoß Toni Kroos, Kopfball Shkodran Mustafi, schon steht es 1:0. Danach geht es hin und her: Die starken Ukrainer kommen zu Chancen, doch im Tor steht Manuel Neuer und scheint an diesem Tag acht Arme zu haben. Die spektakulärste Aktion gehört aber Jérôme Boateng. Kurz vor der Halbzeit kratzt er im Rückwärtsfallen den Ball artistisch von der Torlinie und fliegt dabei selbst ins Netz. In der zweiten Halbzeit feiert Bastian Schweinsteiger nach längerer Verletzung sein Comeback. Selbstverständlich erzielt er das entscheidende 2:0, so machen das Weltstars halt.

Weitere Artikel

Leider ist Ihr Browser veraltet.

Wir empfehlen Ihnen eine neuere Version oder einen alternativen Browser zu verwenden, um die volle Funktionalität unserer Seite zu erhalten.