Ein gelber Volkswagen ID.4 steht vor einem Haus an einer Ladestation.
3

Elektromobilität: Fünf Mythen rund um das
Elektroauto

1.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++
2.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.

Elektromobilität: Fünf Mythen rund um das
Elektroauto

Zu wenig Fahrspaß, kaum Reichweite, zu hoher Stromverbrauch: Rund um die Themen Elektromobilität und E-Autos kursieren zahlreiche Mythen. Wir widerlegen fünf davon.

Auf diese und weitere Fakten zur E‑Mobilität können sie zählen:

  • Elektroautos und ihr Stromverbrauch sind keine Bedrohung für das deutsche Netz.
  • Der Einsatz von Wasserstoff kann beispielsweise auf Langstreckenfahrten von Lkw und Bussen ein Thema sein, bei Autos ist E‑Mobilität günstiger.
  • E-Autos bieten sofort ihr volles Drehmoment und damit jede Menge Fahrspaß.

Mythos 1: Das Netz bricht zusammen, wenn zu viele Menschen elektrisch fahren

Keine Sorge! Natürlich benötigen Elektroautos Strom, aber eine Bedrohung stellen sie für die deutschen Netze nicht dar. Die aktuelle Netzstruktur bietet Kapazitäten für mehr als zehn Millionen Elektroautos. Am 1. Januar 2021 waren laut KraftfahrtbundesamtOpens an external link jedoch gerade erst knapp 310.000 Elektrofahrzeuge zugelassen. Die dafür benötigte Menge an Strom ist für das Netz bedenkenlos zu bewältigen. 

Weil die Anzahl der neu zugelassenen E-Autos jedoch stetig steigt – der Bestand ist im Vergleich zum Vorjahr um rund 126 Prozent angewachsen –, ist es wichtig, das Netz weiterhin auszubauen, damit auch in Zukunft genügend Strom für Elektromobilität zur Verfügung steht. Zu einer Herausforderung für das Stromnetz kann der Zuwachs an Elektroautos erst dann werden, wenn es in bestimmten Teilen Deutschlands zu Engpässen kommen sollte. Um das zu verhindern, arbeiten viele Unternehmen bereits an intelligenten Stromnetzen, sogenannten Smart Grids

Mythos 2: Die Reichweite ist nicht alltagstauglich

Das ist falsch! Zahlreiche moderne Elektroautos können ohne Probleme Reichweiten von 300, 400 oder mehr Kilometern zurücklegen. Zwei der der besten Beispiele dafür sind der Volkswagen ID.4 mit einem Netto-Batterie-Energieinhalt von 77 kWh (Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 17,5-16,1; CO2-Emission in g/km: kombiniert 0; Effizienzklasse: A+++.), der eine praxisnahe Reichweitenspanne von 360 bis 520 Kilometer bietet, und der Volkswagen ID.3  mit 77 kWh (Stromverbrauch kombiniert: 14,1–13,5 kWh/100 km (NEFZ); CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km; Effizienzklasse A+++
), der über eine praxisnahe Reichweitenspanne von 390 bis 550 Kilometer verfügt.4

Sie sehen, auch längere Strecken sind mit einem Elektroauto problemlos machbar. Aber wenn Sie mal ehrlich sind: Wie häufig ist das im Alltag der Fall? Wie viele Kilometer legen Sie täglich im Schnitt zurück? Vermutlich selten mehr als 100. Und falls Sie mit Ihrem elektrisch angetriebenen Fahrzeug in den Urlaub fahren möchten, gibt es in Deutschland mehr als 23.000 öffentliche Ladestationen inklusive einiger Tausend Schnellladepunkte, an denen Sie Ihrem Elektroauto Energie zuführen können (Stand: Juni 2021). Tendenz steigend! 

Verschiedene Apps zeigen, wo genau sie zu finden sind und wie Sie diese am einfachsten ansteuern können. Darüber hinaus wird die Ladestruktur stetig ausgebaut, sodass regelmäßig neue Ladepunkte hinzukommen. Kurzum: Auch längere Reisen sind mit E-Autos möglich. Das Stichwort lautet hier: Planung, zum Beispiel mit dem Routenplaner von Volkswagen. Und die benötigen Sie schließlich vor jeder Langstreckenfahrt – auch mit einem Verbrenner.

Mythos 3: Wasserstoffautos holen batteriebetriebene E-Autos in Zukunft ein

Stand heute sind die Kosten für wasserstoffbetriebene Autos höher als bei batteriebetriebenen Fahrzeugen. Das liegt maßgeblich an der deutlich besseren Effizienz von Elektroautos. Sie liegt bei 70 bis 80 Prozent, während beim Antrieb durch Wasserstoff nur gut die Hälfte der Energie genutzt wird. Die Brennstoffzelle bringt zwar einige Vorteile mit sich, zum Beispiel wären noch mehr Reichweite und ein schnelleres Betanken möglich, was vor allem Langstrecken-Fahrten sowie Lkw und Bussen zugutekäme. Allerdings nimmt sie auch einen bedeutenden Teil an regenerativer Energie in Anspruch und das Tanknetz ist aktuell noch verhältnismäßig dünn. Elektromobilität ist für die breite Masse wesentlich praktikabler. Das ist ein Grund, warum Volkswagen auf batteriebetriebene Elektroautos setzt und die Brennstoffzellentechnologie zunächst weiter erkundet.

Ein gelber VW ID.4 fährt über eine Landstraße.
Der ID.4 (Stromverbrauch kombiniert: 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++) zeigt, dass E‑Auto fahren Spaß macht. Wer das Gegenteil glaubt, sitzt einem Mythos auf.

Mythos 4: Im Stau bleibt das Elektroauto liegen

Die Batterien von E-Autos sind so konzipiert, dass Sie auch nach mehreren Stunden im Stau noch genügend Energie haben, um etliche Kilometer zurückzulegen. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie nicht schon mit einem nahezu leeren Akku losgefahren sind. Aber Sie würden doch auch nicht mit einem fast leeren Tank eines Verbrenners eine Tour unternehmen, auf der Staus zu erwarten sind, oder? Trotzdem kann es nie schaden, stromsparend unterwegs zu sein. Im Winter können Sie zum Beispiel die Heizung vorübergehend auf Umluft stellen. So benötigt das System weniger Energie, den Innenraum auf die gewünschte Temperatur zu bringen.

Mythos 5: E‑Auto fahren macht keinen Spaß!

Grundsätzlich ist es eine Sache der Definition, was Spaß macht und was nicht. Sitzen Sie zum ersten Mal in einem Elektroauto, lernen Sie eine neue Qualität des Fahrens kennen. Anders als beim Verbrenner verfügen Sie sofort über das volle Drehmoment und damit in jeder Situation über eine zügige Beschleunigung. Souverän, fast lautlos, mit einem futuristischen Sound, gleiten Sie durch den Stadtverkehr, mit dem ID.4 auch mal über leichtes Gelände, mit dem ID.4 GTX (Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 18,2–16,3 kWh (NEFZ); CO₂-Emissionen kombiniert in g/km: 0; Effizienzklasse A+++) auch unter schwierigeren Bedingungen, die im Alltag selten vorkommen. Im Hinterkopf den Gedanken, dass Sie genau in diesem Moment kein CO2 ausstoßen. Indem Sie auf E-Mobility setzen, leisten Sie einen entscheidenden Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz, lokal und global. Sie sind quasi Teil einer Mission gegen den Klimawandel, die nur gemeinsam gelingen kann – und auch deshalb macht Elektromobilität so viel Spaß!

1.
ID.4: Stromverbrauch (kombiniert): 17,5–15,5 kWh/100 km (NEFZ); CO2-Emission in g/km: 0; Effizienzklasse: A+++
2.
Bildliche Darstellungen können vom Auslieferungszustand abweichen.
5.
Tiguan eHybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 1,6; Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 13,8; CO₂-Emission in g/km: kombiniert 35; Effizienzklasse: A+++

Jetzt anmelden und der Zeit voraus sein

Holen Sie sich regelmäßige Updates zur ID. Familie von Volkswagen und zu neuen Infos rund um die Elektromobilität.

 

Volkswagen AG Disclaimer

3.
Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.
4.
Die tatsächliche Reichweite weicht in der Praxis abhängig von Fahrstil, Geschwindigkeit, Einsatz von Komfort-/Nebenverbrauchern, Außentemperatur, Anzahl Mitfahrer/Zuladung, und Topografie ab. Eine Orientierung bietet für das jeweilige Fahrzeug die genannte Reichweitenspanne, welche voraussichtlich 80 % unserer Kunden im Jahresmittel erreichen werden. Die untere Grenze der Spanne deckt hierbei auch Fahrten bei moderaten Autobahngeschwindigkeiten sowie Fahrten bei tiefen Außentemperaturen im Winter ab.
  • Die in dieser Darstellung gezeigten Fahrzeuge und Ausstattungen können in einzelnen Details vom aktuellen deutschen Lieferprogramm abweichen. Abgebildet sind teilweise Sonderausstattungen der Fahrzeuge gegen Mehrpreis.

    Bitte beachten Sie auch unseren Konfigurator für eine Übersicht der aktuell verfügbaren Modelle und Ausstattungen.Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.
  • Bitte beachten Sie die allgemeingültigen Corona Regelungen. 
  • Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp.

    Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik, verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

    Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de/co2) unentgeltlich erhältlich ist.

    Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+++, A++, A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO2-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.