Nachhaltig effizient: die Bremsenergie-Rückgewinnung des ID.3

Sprichwörtlich heißt es, wer bremst verliert. Der ID.3 macht Schluss mit diesem Vorurteil. Er verfügt über eine ausgefeilte Technik, mit der beim Bremsen Energie zurückgewonnen wird („Rekuperation“). Und wie so oft im Leben ist nicht jede innovative Technologie auf den ersten Blick sichtbar. Dies übernimmt ein intelligentes Bremssystem.

Illustration: Einige technische Bestandteile des VW ID.3

Wer bremst, gewinnt.

Betätigen Sie das Bremspedal Ihres ID.3, agiert der Elektromotor als Generator. Durch volle Rekuperationsleistung wird ein Teil der kinetischen Energie in elektrische umgewandelt – und direkt in die Hochvoltbatterie zurückgeleitet. Hierfür ist eine Verschiebung zwischen elektrischem (via Generator) und hydraulischem (via Radbremse) Verzögerungsanteil während Ihrer Bremsung notwendig. Diese Übergabe zwischen den beiden Bremssystemen wird als „Brake Blending“ bezeichnet und ermöglicht eine höhere Energieeffizienz. Die gewonnene Energie wird von der Leistungs- und Steuerelektronik für den Elektroantrieb direkt der Hochvoltbatterie zugeführt. Kurzum: Das Bremssystem nutzt die Verzögerungsenergie, um die Reichweite Ihres ID.3 zu erhöhen.

Illustration: Bremsenergie-Rückgewinnung des ID.3

Die Geschwindigkeit sinkt, der Komfort steigt.

Aber nicht nur die Verzögerung ist im ID.3 effizient und smart – das Fahren wird auch insgesamt deutlich komfortabler. Besonders angenehm: Wenn der Fahrer vom „Gas“ geht, kann er den Wagen vor dem Bremsen im Segelmodus sanft rollen lassen, was bei einer vorausschauenden Fahrweise ebenfalls Energie spart. Damit wird jede Bremsung in Ihrem ID.3 zu einem vollen Gewinn – für die Reichweite und Ihren Komfort.

Leider ist Ihr Browser veraltet.

Wir empfehlen Ihnen eine neuere Version oder einen alternativen Browser zu verwenden, um die volle Funktionalität unserer Seite zu erhalten.