UEFA EURO 2020 Baku

UEFA EURO 2020TM:
Baku – Fußball unter dem Meer

Baku ist der östlichste Ort dieser Europameisterschaft. Fußball hat auch hier eine lange Tradition. Die Stadt beheimatet sogar einen Klub mit Champions-League-Erfahrung.

Baku ist der östlichste Ort dieser Europameisterschaft. Fußball hat auch hier eine lange Tradition. Die Stadt beheimatet sogar einen Klub mit Champions-League-Erfahrung.

Fußball mit Amputation: Back in the game

Farhad Ayyubov war als Soldat sieben Monate in Afghanistan, durch eine Schusswunde verlor er sein linkes Bein unterhalb des Knies. Doch Farhad ist keiner, der aufgibt. Statt in Depressionen zu verfallen, hat er den Fußball für sich entdeckt. Als Therapie.

In Aserbaidschan hat sich die Karabakh Amputee Football Federation gegründet. Auch der zwölfjährige Ali spielt mit, sagt: „Es hat Spaß gemacht, durch den Fußball wurde ich glücklich.”

Die Fußballer mit Amputationen zeigen, welche Kraft der Sport besitzt und dass es immer weiter geht. Farhad sagt: „Ich sehe mich nicht mehr als Mensch mit Behinderung, ich sehe mich als Sportler.”

--:--

Viertelfinale

3. Juli
Tschechien – Dänemark

Zum Abschluss der UEFA EURO 2020TM in Baku gab es nochmal eine Viertelfinal-Partie für echte Fußball-Liebhaber: Tschechien gegen Dänemark. Das Spiel zweier Außenseiter, die es mit Leidenschaft, Emotionen und Willen unter die letzten acht geschafft haben.

Für Shabnam hieß es also noch einmal die EURO-Vibes in vollen Zügen genießen, die Fußball-Atmosphäre in Baku spüren und die Bedeutung des Sports sowie der EM für Baku und seine Menschen zu erkunden.

Dass das Turnier in Baku noch mit einem tollen Fight beider Teams und dem knappen Weiterkommen der Dänen endete, war der krönende Abschluss für alle Fans vor Ort.

--:--

Matchday 3

20. Juni
Schweiz – Türkei

Stille Straßen in Baku? Fehlanzeige!
Am dritten Matchday war richtig was los in der Stadt der schlagenden Winde. Menschen, Musik, schrille Kostüme und Performances lauerten in allen Ecken und Gassen. Und mittendrin Shabnam (@stylelusionOpens an external link), die sich für uns in die Feierlichkeiten gestürzt und uns in Stimmung für das letzte Gruppenspiel in Baku gebracht hat.

--:--

Matchday 2

16. Juni
Türkei – Wales

Und es geht weiter durch die Fußballkäfige von Baku!

Bevor es zum zweiten EM-Match ging, hatte Shabnam noch ein paar Locations zu zeigen, bei denen jedes Fußballherz komplett durchdreht. Bei perfektem Fußballwetter und starker Atmosphäre in der Stadt.

--:--

Der neue ID.3: Selber elektrisiert durchstarten

Du stehst auch unter Strom? Dann steig hier ein und fahre die Zukunft. Mit dem ID.3 beginnt eine neue, dynamische Ära in der Welt der Elektromobilität.

Matchday 1

12. Juni
Wales – Schweiz

Der erste Matchday in Baku ging schnell vorbei und wir können auf eine ganz besondere Erfahrung mit tollen Eindrücken zurückblicken. Unsere Local Sheba hat uns die Stadt durch ihre Augen gezeigt. Wir sind von neuen Fußballkäfigen in Baku begeistert. Wir können es kaum erwarten, noch mehr zu sehen!

--:--

Baku und die UEFA EURO 2020TM

Das Olympiastadion ist die Heimat der aserbaidschanischen Nationalmannschaft. Kurz nach der Fertigstellung fanden hier 2015 die ersten Europaspiele statt. 2019 gewann der FC Chelsea den Europa-League-Titel durch ein 4:1 gegen Arsenal. Das Finale war das erste europäische Pokalendspiel in Aserbaidschan, nie wurde ein Finale weiter östlich ausgetragen. Kurios: Es war auch das erste Europacup-Endspiel unter dem Meeresspiegel. Baku liegt 28 Meter unter dem Meeresspiegel und ist damit die am niedrigsten liegende Hauptstadt der Welt.

In Baku werden drei Vorrundenpartien der Gruppe A gespielt, dazu ein Viertelfinale. Bei der UEFA EURO 2020TM sollen pandemiebedingt nach aktuellen Planungen 31.000 Fans, also rund 50 Prozent der Stadionkapazität, live dabei sein können.

Baku und der Fußball

Schon 1905 gründeten sich in Baku erste Fußballvereine, meist als Repräsentanten der lokalen Ölfirmen. Als goldene Ära des aserbaidschanischen Fußballs werden die 1960er-Jahre angesehen, damals noch als Teil der Sowjetunion. Dabei gilt Anatoli Banischewski als der größte Fußballer des Landes. Der Stürmer wurde in Baku geboren und spielte sein ganzes Leben nur für den Klub Neftçi Baku, der damals der höchsten sowjetischen Liga angehörte. Als Teil der Mannschaft der UdSSR erreichte Banischewski bei der WM 1966 den vierten Platz.

Ebenfalls zu Berühmtheit gelangte bei dem Turnier ein weiterer Aserbaidschaner: Tofiq Bahramov war im Endspiel zwischen England und Deutschland Linienrichter. Er signalisierte dem Schweizer Schiedsrichter Gottfried Dienst durch eine Handbewegung und Kopfnicken, dass das legendäre Wembley-Tor von Geoff Hurst auch wirklich ein Tor war. Bis heute eine der umstrittensten Entscheidungen der Fußballgeschichte. Nach ihm ist auch das Tofiq-Bahramov-Stadion in Baku benannt, nach dem Olympiastadion das zweitgrößte Fußballstadion des Landes.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion gründete Aserbaidschan 1992 eine eigene Liga. In der Premyer Liqasi spielen aktuell acht Vereine, wobei die drei wichtigsten Klubs des Landes – Neftçi Baku, Keshla FK und Qarabağ Ağdam – alle in Baku beheimatet sind.

Qarabağ ist derzeit der erfolgreichste, gewann in den vergangenen sieben Jahren immer den Meistertitel. Der Klub ist eigentlich in Ağdam beheimatet, durch den Bergkarabach­konflikt in der Grenzregion zum Nachbarland Armenien musste der Verein aber 1993 umziehen und ist seitdem in Baku ansässig.

Hat dich auch die Abenteuerlust gepackt? Dann fahre einfach selber in die größten Fußball-Städte Europas! Mit dem vollelektrischen ID.4 von Volkswagen.

 

Der größte Fußball-Moment der Stadt

2017 qualifizierte sich Qarabağ Ağdam als erstes aserbaidschanisches Team überhaupt für die Gruppenphase der Champions League. Zwar schied die Mannschaft in einer Gruppe mit dem FC Chelsea, dem AS Rom und Atlético Madrid erwartungsgemäß als Tabellenletzter aus, immerhin trotzte der aserbaidschanische Meister Atlético Madrid zu Hause ein 0:0 ab. Und das nicht mal unverdient, denn Qarabağ konnte vor 47.923 Zuschauern im Olympiastadion von Baku mit dem spanischen Spitzenteam durchaus mithalten. Es war der erste Punktgewinn eines aserbaidschanischen Teams in der Champions-League-Geschichte.

Der neue ID.4 GTX: Mehr Power, mehr Style, mehr Spaß

Mit dem neuen ID.4 GTX musst du keine Kompromisse mehr machen. Die zwei Motoren und Allradantrieb garantieren Nachhaltigkeit, sportliche Performance und Fahrspaß in einem.

Weitere Städte

UEFA EURO 2020TM:
Bukarest – hitzige Derbys und ein gespaltener Traditionsverein

Bukarest war Mitte der 1980er-Jahre eine Fußball-Hochburg. Doch ein neuer Besitzer, ein Ministerium und ein Gericht sorgten dafür, dass aus einem Traditionsklub plötzlich zwei wurden.

UEFA EURO 2020TM:
Kopenhagen – Danish Dynamite mit 145 Jahren Tradition

1992 wurde Dänemark sensationell Europameister. Der Weg dahin war lang, den Grundstein legten englische Einwanderer bereits 1876.

UEFA EURO 2020TM:
Budapest – wo ein Fußballer unsterblich wurde

Ferenc Puskás ist der größte ungarische Fußballer aller Zeiten. Auch 55 Jahre nach seinem Karriereende und 15 Jahre nach seinem Tod wird er verehrt wie eh und je.

UEFA EURO 2020TM:
München – blauer Stolz und rote Rekorde

In München dominiert der FC Bayern, seit Jahrzehnten. Doch vielleicht wäre alles anders gekommen, hätte man einen jungen Franz Beckenbauer nicht geohrfeigt.

UEFA EURO 2020TM:
London – das Herz der Europameisterschaft

Englands Hauptstadt wird das Zentrum der UEFA EURO 2020TM sein, hier wird unter anderem das Finale gespielt. Die Stadt atmet Fußball, ist voll mit Geschichte. Und voll mit Profivereinen.

UEFA EURO 2020TM:
Rom – Europas Hauptstadt der Leidenschaft

Rom lebt und leidet Fußball. Dabei ist die Stadt geprägt von einer erbitterten Rivalität ihrer zwei größten Klubs. Es gibt nur eine Frage: rot oder blau?

UEFA EURO 2020TM:
Glasgow – eine Stadt zwischen zwei Klubs

In Glasgow wird hart gearbeitet, ob in der Fabrik oder auf dem Fußballplatz. Dabei hält eine bittere Klubrivalität die ganze Stadt in Atem, seit 130 Jahren.

UEFA EURO 2020TM:
Amsterdam – wo nur Ajax zählt

In Amsterdam wurde der Fußball revolutioniert. Johan Cruyff und Rinus Michels erfanden den „Voetbal Totaal“ – eine Taktik, die den Sport bis heute prägt.

UEFA EURO 2020TM:
St. Petersburg – eine Stadt im Fußball-Zenit

Während in Moskau gleich vier große Traditionsvereine um Fans buhlen, gibt es in St. Petersburg nur Zenit – das allerdings seit einigen Jahren den Fußball im Land dominiert.

UEFA EURO 2020TM:
Sevilla – Rivalen bis aufs Wasser

Die Rivalität zwischen dem FC Sevilla und Betis Sevilla nimmt die gesamte Stadt ein. Direkte Duelle gibt es in Andalusien aber nicht nur auf dem Fußballplatz.

<